Wie verläuft eine Therapie bei Schmerzmittelabhängigkeit?

Hallo! Nach einem schweren Autounfall mußte ich sehr starke Medikamente einnehmen, um die Schmerzen zu ertragen. Zum Beispiel Ibuprofen, Tramal und Metamizo. Nun bin ich abhängig von den Medikameten und soll einen Entzug machen. Ist jemand hier, der so eine Therapie hinter sich hat? Ich würde gerne wissen, wie diese Therapie verläuft. Wer kann berichten? Vielen Dank im Voraus! Gruß Thohil

Antworten (5)
Schmerztherapeuten

Es gibt in vielen Städten so genannte Schmerztherapeuten. Die wissen bestimmt, welche Möglichkeiten es gibt, so schonend wie möglich, aber so wirksam wie nötig, Schmerzmittel zu dosieren. Ich denke auch, dass die einem helfen können, die Medikamente nach und nach zu reduzieren oder auf weniger süchtigmachende umzusteigen. Gruß

Es gibt auch psychische Abhängigkeit von Schmerzmitteln

Die rein körperliche Abhängigkeit ist das Eine - das Andere ist die psychische Abhängigkeit von Schmerzmitteln. Man glaubt dann, dass man ohne Tabletten gar nicht leben kann. Da muss also auch eine Änderung der Einstellung erreicht werden.

Mich würde interessieren, ob die Schmerzen nach dem Unfall denn nun weg sind. Wenn nämlich nicht, müssen die Medikamente doch weiterhin genommen werden - auch auf die Gefahr hin, dass man davon abhängig ist. (Das ist man ja dann auch tatsächlich, aber es ist das kleinere Übel.)

Tablettenabhängigkeit

Da gibt es wohl genauso Therapiezentren wie bei Alkoholsucht oder Drogensucht. Schließlich handelt es sich bei den Schmerzmitteln ja auch um bestimmte Substanzen, die abhängig machen können.

Hifsangebot

Guten Abend.
Das Problem kenne ich sehr gut. Ich hatte 2007 einen Unfall und bin auch in die Abhänigkeit geraten (das volle Programm, es gab nichts was ich nicht genommen habe, zum Schluss Objate).
Du braucht eine Suchtstelle, die können die Adressen für eine Stadionäre Entgiftung geben (das dauert ca. 6 Wochen, das die Medikamente nur sehr langsam abgesetzt werden müssen), danach empfehle ich eine Langzeit- Therapie auch hilft die die Suchtstelle (du brauchst Zeit um wieder ein Leben ohne Medikamente durch zustehen).
Geh mal auf folgenden Link: www.richelsdorf.de/Fachklinik dort habe ich meine Langzeit- Tharapie gemacht, und ich kann dir diese sehr ans Herz legen, dort gibt es auch die Möglichkeit für Physoterapie (wichtig nach einem Unafall) ich war 13 Wochen da.
Ich hoffe ich konnte dir helfen.
Sandra

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren