Wieviel spendet ihr?

Spendet ihr überhaupt? Ich finde das schon wichtig. Gut, wenn man selber jetzt nicht so viel Geld hat, ist das schon schwieriger. Aber wenn man ganz gut dasteht, halte ich es mit dem biblischen Grundsatz, dass man 10% seines Geldes an die Bedürftigen spenden sollte. Man muss ja auch mal daran denken, dass man selbst in solch eine Lage geraten kann und dann froh ist, wenn andere an einen denken!

Themen
Antworten (3)
Spenden kommen nicht mehr an

Zum Thema Spenden kann ich nur sagen das in Haitti nur ein Bruchteil von den Spenden angekommen sind. Länder die von Diktatoren und ähnliches regiert werden sind völlig korrupt und geben die Spende nicht weiter an die betroffenen........und wenn man menschliche Hilfskräfte hin schickt zum Beispiel nach Afgahnistan zum Aufbau von Schulen und Krankenhäusern.......werden diese noch entführt und umgebracht......

Manchmal ist es besser man schaut weg .....obwohl es schwer ist.

Spenden sind wichtig

Spenden ja, aber es kommt darauf an für was.
Im Geschäft spenden wir über die Kaffeekasse für krebskranke Kinder und das ist ok. Da kommt im laufe eines Jahres ein ordentlicher Bertag zusammen.

Ich spende keinen Cent mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

zugegebener maßen, die Katastrpohen in Russland und Parkistan sind schrecklich. Mir schwillt allerdings der Hals, wenn die Caritas in form einer Pressemitteilung darüber klagt, es würde zu wenig gespendet.

In Sachsen saufen unsere eigenen Leute ab, dort verlieren tausende Menschen in diesen Tagen ihr Hab und Gut, Versicherungen wollen nicht Zahlen, und gerade in diesen Breitengraden wo die Arbeitslosigkeit hoch ist, die Menschen am Existenzminimum leben und gerade dabei sind alles was sie noch haben zu verlieren, ruft man zu Spenden für Russland und Parkistan auf. Mit verlaub, da klemmt im Staate D doch irgendwo die Säge.

Alleine für Haiti wurden mehr als 1, 9 Milliarden Euro gespendet, für den Tsunami 2004 in Südostasien genau so viel.

Hier zu Lande Pfeiffen Tornados, wie der am 24.05.2010 in Grossenhayn, der auf rund 80 Kilometer alles in Schutt und Asche legte, was sich Ihm in den Weg stellte, oder laufen Wassermassen wir im Mai 2010 in Sachsen und Brandenburg durchs Land, und keiner hat auch nur annähernd zu Spenden aufgerufen.

Weder Caritas noch DRK oder die Aktion Deutschland hilft. Dabei ist es kein Geheimnis, das gerade bei diesen Organisationen zu so viel Verwaltungsaufwand kommt, das von einer Spende 25% zur Kostendeckung verwendet wird. Es kommt also nicht einmal alles an was gespendet wird.

Es muß schluß sein, mit Spenden fürs ausland, so hart das auch klingt, wir haben selber genug bedürftige und müsseb ubs erst einmal um die eigenen Leute kümmern. Es kann nicht angehen, das wir das eigene Land im Stisch lassen und alles an Geld ins Ausland verfrachten. Die Regierung tut bereits genug um Entwicklungshilfe zu leisten, und das alles zu Lasten der Steuerzahler

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren