Wird die Kurzsichtigkeit im Alter durch Altersweitsichtigkeit ausgeglichen?

Ich bin 57 Jahre und seit meiner Kindheit kurzsichtig. Neulich habe ich beim Optiker einen Test gemacht und meine Kurzsichtigkeit hat sich um 0, 5 Punkte verbessert! Die Mitarbeiterin meinte, das könne an der beginnenden Altersweitsichtigkeit liegen. Hätte ich dann irgendwann die Chance, keine Brille mehr tragen zu müssen? Was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Joachim

Antworten (2)

Kommt drauf an, wie stark deine Kurzsichtigkeit ausgeprägt ist und um wieviel Dioptrin deine Weitsichtigkeit zunimmt. Eigentlich sagt ma ja, dass sich die Augen ab 50 Jahren nicht mehr sonderlich stark verändern.
Frag das aber doch mal den Augenarzt oder einen Optiker.

Hallo Jochaim

Bei mir hat sich die Kurzsichtigkeit innerhalb von 10 Jahren um 1 Dioptrie verbessert, obwohl ich schon längst nicht mehr im Wachstum bin sondern Mitte 30-ig. Allerdings konnte sich mein Optiker dies nicht erklären, da eine Alterweitsichtigkeit dadurch entsteht, dass die Linse nicht mehr genügend konvex (in der Mitte dicker am Rand dünner) verformt werden kann, während die Kurzsichtigkeit meistens durch einen zu langen Augapfel verursacht wird, d.h. die Linse ist zu stark konvex. Deshalb sehen Kurzsichtige in die Nähe sogar besser wie Normalsichtige.
Normalerweise werden also Kurzsichtige im Alter einfach später (oder auch nie) weitsichtig, da sie von dieser anatomischen Reserve profitieren.
Aber eben, bei mir ist es auch anders und bisher konnte mir dies niemand erklären.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren