Würdet ihr eurem Neugeborenen eine Impfung durch den Hausarzt geben lassen?

Hallo. Ich bin bald auch Mutter und befasse mich mit so ziemlich allen Frage rund um das Thema Gesundheit und die ersten Lebensmonate. ich möchte natürlich so wie alle auch größtmögliches richtig machen und bin daher teils sehr verunsichert. Zum Beispiel beim Thema Impfungen. Würdet ihr das machen lassen? Es gibt ja auch Fälle, bei denen die Kinder danach gestorben sind!

Antworten (5)
Impfungen schützen

Ich kann Tom nur zustimmen. Es geht immer um eine Risikoabwägung. Natürlich gibt es Impfrisiken, aber wenn das Kind die Erkrankung bekommt, ist der Schaden oft viel höher. Unser ältester Sohn bekam Keuchhusten bevor er geimpft werden konnte. Frag nicht, wie viele Nächte wir bei seinen Anfällen Ängste ausgestanden haben. Er hatte auch die Masern bevor die erste Masern-Impfung anstand und bekam in der Folge eine Mittelohrentzündung, die erst durch den Einsatz von Antibiotika ausheilte. Die beiden jüngeren Söhne waren gegen Keuchhusten und Masern geimpft und bekamen weder Masern noch Keuchhusten. Ich halte es deshalb für wichtig, dass man seine Kinder vor gefährlichen Krankheiten wie Diphterie, Tetanus, Masern, Kinderlähmung usw. schützt.

Moderator
@ Smiley

Ah ja, heißt das, das man als Erwachsener keine Kinderkrankheiten bekommen kann, wenn man sich als Kind nicht impfen lässt? Die bekommt man also nur, wenn man als Kind geimpft wurde und später die Auffrischung vergisst, oder habe ich dich da falsch verstanden?
Eine Frage, wo hast du denn das gehört?
Hast du schon mal darüber nachgedacht, warum es bei vielen dieser Krankheiten, wie z.B. Masern, nicht gelungen ist, diese auszurotten?
Vielleicht liegt das ganz einfach nur daran, das es zu viele Menschen gibt, die so wie du, ihre Kinder nicht impfen lassen.
Bist du also der Meinung, das es viel besser wäre, wenn sich überhaupt kein Mensch mehr impfen lassen würde?
Dann bist du wahrscheinlich auch der Meinung, das auch ohne Impfungen kein Mensch mehr an Pocken sterben würde und Polio (Kinderlähmung) einfach nur eine "Erfindung" der Pharmaindustrie ist um mehr Geld zu verdienen.
Hmmm ..., Injektionen sind also Körperverletzungen, was machst du denn, wenn du z.B. starke Schmerzen hast und nur noch eine Spritze mit einem starken Schmerzmittel helfen würde.

Ich habe mein Kind, mittlerweile 21 Jahre, nicht impfen lassen. Lässt das Kind sich nämlich als Erwachsener keine Auffrischung geben (und sind wir mal ehrlich beim Blick in den eigenen Pass), dann werden sich Kinderkrankheiten ins Erwachsenenalter verschieben. Z.B. Mumps im Erwachsenalter, wohl Horror, wenn man als Mann noch Vater werden möchte. Das erzählt kein Arzt, weil er ja daran verdienen möchte- und die Pharmaindustrie. Masern sollten bis 2015 ja ausgerottet sein. Da dies nicht gelungen ist, möchte man uns nun mit einer Impfpflicht drohen! Information ist das A und O! Ich habe selbst in meinem Bekanntenkreis jemanden mit einem Impfschaden. Den anerkannt zu bekommen ist ein echter Kampf. Das Mädchen für immer behindert und die Eltern sind aktiv schuld daran. Dann finde ich die Variante wegen Unterlassens weniger problematisch, zumal impfen ja auch immer eine Körperverletzung darstellt. Insbesondere bei einer Injektion.

Impfen ist definitiv wichtig.

Jedes Kind sollte die Impfungen bekommen, die es gibt. Das kann auch der Hausarzt machen. Wenn man sich nicht sicher ist, dann geht man mit dem Kind zum Kinderarzt.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren