Zungenbrennen seit 7 jahren

Habe diverse Aerzte konsultiert und unmengen Medikamente ausprobiert, klassische Medïzin, chinesisch sowie Homöopathie und alles hat nichts geholfen.
Kann mir jemand weiter helfen, bin bald am Verzweifeln.

Antworten (393)

Hallo Gaby,
Hier ist Jutta. Hoffe Du hast dein Zungenbrennen besiegt, wenn nicht, könntest Du evtl. so wie ich am STILLEN REFlUX leiden....

Habe gerade einen Beitrag dazu abgewendet, um evtl. Den einen oder anderen zu helfen.....

Hallo Kati,
ich hatte es ca 7 Monate, bei mir ging es nach Medikamenteneinnahme (Antibiotika und Cortison) los. In den Wechseljahren bin ich noch nicht.
Ich weiß nicht ob es nur am Vitami D lag, ich bin aus lauter Verzweiflung zu einer Heilpraktikerin. Daraufhin musste ich einiges nehmen, Vitamin D, Vitamin B12, Selen und was damit meine Darmflora wieder aufgebaut wird. Fast zeitgleich habe ich eine riesen Schwellung am Hals bekommen worauf ich wieder mit Antibiotika behandelt wurde. Hatte ich Angst dass es noch schlimmer wird, was aber fast nicht mehr ging. Ein Zahn wurde mir in dieser Zeit auch noch gerissen. Als ich alles durch hatte (Vitamine, Antibiotika und der Zahn raus war) war das zungenbrennen plötzlich auch vorbei.
Was von dem ganzen dazu geführt hat, dass es aufhört, kann ich leider nicht sagen, es war echt eine schlimme Zeit in der alles zusammen gekommen ist.
Aber es kann weggehen!!!

Hallo Sandra,
wie lange hattest du denn das Zungenbrennen?
Ist es wirklich nur durch die Vitamin D Einnahme weggegangen. Warst Du zu der Zeit auch in den Wechseljahren? Es ist so schön hier jemanden noch im Forum zu haben der es losgeworden ist.

Hallo, ich hatte ja auch über Monate zungenbrennen und als ich das mit den niedrigen Vitamin D-Spiegel gelesen habe, ist mir eingefallen, dass ich damals auch noch Vitamin D-Tabletten genommen habe. Lt. meiner Heilpraktikerin kann zungenbrennen nämlich schon von einen niedrigen Vitamin D-Spiegel kommen.
Vielleicht lag es auch daran dass es endlich verschwunden ist. Ausprobieren kannst du es ja, schadet auf keinen Fall. Ich hab auch alles mögliche versucht, das macht einen nämlich echt verrückt.
Ich wünsch euch alles Gute und dass es bald aufhört!

Ich war mal wieder beim Arzt um meine Blutwerte kontrollieren zu lassen. Außer einem zu niedrigen Vitamin D Spiegel von 18 konnte nichts gefunden werden. Eisen, alle B Vitamine, Magnesium, Schilddrüse... alles o.k. Gestern war ich dann noch mal beim HNO Arzt weil meine Zunge sich in letzter Zeit immer so geschwollen anfühlt und ich Probleme beim Schlucken habe. Er konnte aber nichts feststellen und sagte nur das nennt sich Globusgefühl und da könnte man nichts machen. Mittlerweile nehme ich zweimal 75 mg Lyrica am Tag. Anfangs hat mir die Dosiserhöhung ein bisschen Besserung verschafft aber jetzt ist es auch wieder so schlimm wie vorher. Mein HNO Arzt sagt, ich sollte mal eine Magenspiegelung machen oder kontrollieren lassen ob ich einen Bandscheibenvorfall im Nacken habe obwohl ich überhaupt keine Probleme mit dem Magen oder dem Nacken habe. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Das sind doch alles keine ernstzunehmenden Ratschläge mehr. Hat noch jemand irgendwelche anderen Ideen seien sie auch noch so verrückt?

Hallo Lina,
ich hatte 2 mal ein Mrt, habe mir Keramikkronen machen lassen, Blutuntersuchung, Allergietest, Darmsanierung, verschiedene Medikamente u.a. Cabapentien,Lyrica..
ausprobiert, war beim Heilpraktiker und habe Akkupuntur bekommen......
Seit längerer Zeit nehme ich abends 25mg Amitriptylin, das lässt mich ganz gut schlafen.
Jeden Morgen nehme ich mir ein Esslöffel Sonnenblumenöl in den Mund und gurgel damit 10 Minuten (nüchtern vor dem Zähneputzen),probier das mal aus, mir tut das sehr gut!!! Das Öl anschließend in den Mülleimer spucken!!!!!!!
Auserdem beginne ich jeden Morgen mit 75 Minuten Yoga (leider geht das ja zur Zeit nur Online) da ich in Frührente bin, habe ich Gott sei dank die Zeit dazu !
Meine Zahnschiene macht mir alles erträglich und zwischendurch kaue ich Kaugummi.
Liebe Grüße Lilly

Hallo Lilly,

kannst du verraten, was "alles" heisst? Bisher hab ich mich auf Reflux und Diabetes untersuchen lassen - natürlich ohne Befunde. Was kann man noch untersuchen lassen?

Viele Grüße!

Hallo Kati, ich habe alles untersuchen lassen, auch meine Schilddrüse, alles ohne Befund!
Bei mir hilft nach wie vor, nur die Aufbissschiene!
Liebe Grüße Lilly

Bin gerade im Netz darauf gestoßen, dass Zungenbrennen auch durch Schilddrüsenprobleme verursacht werden kann. Und die Zunge dadurch auch etwas geschwollen sein kann.Hat hier jemand mal die Schilddrüse testen lassen? Ansonsten geht es mir sehr schlecht. Neues Jahr und nix wird besser.

Liebe Gabriele, tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht. Du hast ja noch mit der Polyneuropathie zu kämpfen!
Liebe Kati, vielleicht hast du recht mit der Zahnarzt-Theorie. Ist mir schon früher aufgefallen, dass viele (alle? ) vorher beim Zahnarzt waren. Ich auch. Wegen einer Kleinigkeit. Hab sehr gute Zähne, aber damals vor 2 Jahren ist mir ein Stückchen von einem Zahn abgebrochen. War keine Tragödie. Aber danach hat es angefangen.
Inzwischen bin ich davon überzeugt, dass einige Menschen allergisch auf die (verpflichtende) Mundspülung beim Zahnarzt reagieren und dadurch die Nerven im Mund beschädigt werden. Ich glaube, dass das sehr aggressive Chemikalien sind, die da zum Einsatz kommen. Ich bin mir sicher, dass da bei Eingriffen keine Nerven durchtrennt werden oder ähnliches!
Wenn es so ist, nützt uns dieses Wissen leider auch nichts. Aber gebt nicht auf! Ich finde es toll, dass jede(r) hier auf seine Art, versucht, eine Lösung zu finden! Ich versuch es mit positivem Denken und Gelassenheit. Und natürlich herumgoogeln.
Ich wünsche euch alles Gute und vor allem Besserung!
Nica

Das Zungenbrennen hat hier bei allen?/vielen im Zusammenhang mit einer Zahnarztbehandlung angefangen. Wir sollten herausfinden was das sein könnte.

Hallo,ich leide seit über 2Jahren an Zungenbrennen, mal im Gaumen, aber nur links.
Es war das erste mal nur ab und an, dann gibt es mittlerweile gar keine Pause mehr,und oft auch die ganze Nacht, als wenn eine saure Batterie im Mund wäre.
Alles bei den Ärzten durch, vor 3 Wochen Magenspiegelung. Magen in Ordnung, leichter Befall von Heliobakter ,12 Tage Antibiotika, jetzt ist es fast noch schlimmer..
Das ganze ging los nach einer schweren Grippe vor 2 Jahren .Da kam noch eine große Zahnsanierung dazwischen. Die Prothese sitzt gut und das Material ist es auch nicht schuld. Ja und dann die Aussage vom Gastroenterelogen, das das psychisch sei.
Nein ich bin 67 Jahre alt, und habe zwar Rheuma, aber bin stabil. Wo soll der Zusammenhang sein ?
Das nimmt mir oft die Kraft und bremst mich aus, ich bin sehr schlechtgelaunt, habe oft kein Hungergefühl . Und das soll noch 5Jahre so gehen. Das soll einer nicht die Nerven verlieren? Lyrica hilft nicht, das nehme ich schon 10 Jahre wegen Polyneuropathie.
Ich nehme abends 1/2Zoldem und 1/2 Bromazanil. Und auch nachts ein Bonbon immer im Mund, auch Angst, mich zu verschlucken. Das Problem gibt es bei anderen Leuten, die
Krebs haben. Aber einen Arzt für das Problem sucht man vergebens, wenn der Arzt das gleiche hätte, würde er sich dafür interessieren.

Hallo Nika, ich werde das Lyrica auf jeden Fall weiter nehmen und ab jetzt zweimal 75 Milligramm am Tag. Gestern habe ich etwas Ungewöhnliches herausgefunden. Da meine Zunge ja nicht nur brennt sondern auch ständig zuckt (hat die Neurologin auch gesehen) habe ich mir einen Anhänger von einer Kette aus Metall ( Materia Zirkonia) auf die Zunge gelegt. Das hilft wenn ich daran rumspiele mit der Zunge. So wird der Mund nicht so wund. Tja auf was man nicht alles so kommt um sich zu helfen. Muss nur aufpassen, dass ich den Anhänger nicht runterschlucke. Ohne Scheiss, ich überlege ob mir ein schweres Piercing auf der Zunge in Form einer Metallkugel helfen könnte. Es werden doch in Verbindung mit Zungenbrennen auch metallische Ströme im Mund als mögliche Ursache angesehen.

Liebe Kati!
Bitte probier es noch eine Weile mit dem Lyrica. Bei mir hat es auch erst nach 1 oder 2 Wochen geholfen. 75mg sind denke ich zu wenig. Versuch doch mal 4x 50mg über den Tag verteilt.
Die verrückt spielenden Nerven werden etwas gedämpft, es geht nicht weg und bleibt unangenehm, aber erträglich.
Liebe Grüße, Nica

Wie ihr es schon vorausgesagt habt. Das Lyrica 1x am Tag 75mg hat keine Verbesserung gebracht.
Mal wieder ein Strohhalm an den ich mich geklammert habe. Kennt ihr das auch, dass man erstmal wieder nichts neues versucht weil man Angst hat wieder enttäuscht zu werden.

Meine Lieben,
bin sehr froh, diese Seite wieder gefunden zu haben, hab hier schon vor zwei Jahren, als das BMS bei mir begann, hier einem berührende Dialog zweier Frauen gelauscht, die genauso verzweifelt waren wie ich.
Ich bin jetzt 55, hab den Wechsel quasi hinter mir, aber der war am Anfang natürli h ein Thema. Oder doch diabetes, oder Vitaminmangel usw. Alles untersucht worden.
Gleich vorweg möcht Ich sagen dass es mir seit Sommer 2019 besser geht, da hat mir ein Neurologe das Lyrica verschrieben. Das halbe Jahr davor war die Hölle, ich wollte so gar nicht mehr leben.
Katie, du probierst das erst seit einigen Tagen. Ich wollte es damals nach 1 Woche wieder lassen. Es kommt auf die dosis an. Wenn es zuviel war weiß ich gar nicht was sich schlimmer anfühlt. Am besten über den Tag verteilt einnehmen, es gibt auch 50mg und 25mg.
Auf jeden Fall hat das Lyrica sozusagen mein Leben gerettet, wofür mein Sohn sicher dankbar wäre wenn er es wüsste.
Hab viel über die Ursachen nachgedacht und John, mein hauptverdächtiger ist ebenso das chlorhexamed (Zahnarzt, mundspülungen). Sicher auch andere auslöser wie Alkohol, Nikotin, Wechsel, depressionen, da kam viel zusammen.
Ich glaub inzwischen dass es eine eigenständige Krankheit ist, die ausbre hen kann, wenn bestimmte Faktoren zutreffen. Und dass sie auch wieder vorbeigeht. Mit Hilfe verschiedener Medikamente kann man die Zeit bis dahin gut überstehen. Und mit positivem denken! Es wird irgendwann aufhören!
Alles Liebe euch allen, Nica

Hallo Ihr Lieben
Danke Lina für Deine Rückmeldung. Hoffe Du findest noch etwas heraus und freue mich auf Deine Erfahrungen!!!

Mel: Schön hast Du Dich wieder gemeldet. Ich kann mir vorstellen wie Du Dich fühlst. Die schlimmste Zeit für mich ist immer, wenn nach einer guten Phase wieder eine schlechte Phase kommt. Es braucht unheimlich viel Kraft gute Laune zu behalten. Ich bin dann auch immer sehr deprimiert für einige Zeit. Aber man weiss ja dass wieder eine gute Phase kommen wird. Ich bewundere was Du alles ausprobiert hast. Gib nicht auf! Ich bin sicher, dass es irgendeines Tages einfach weg geht. Du hast nun schon 4 Jahre. Man sagt ja, dass es zwischen 5 - 7 Jahre einfach wieder verschwindet. Hoffe dass das zumindest stimmt!!!

Kati_71 möchte Dir die Hoffnung ja nicht nehmen, aber das mit dem Zungennerv und dem Lyrica war schon öfters ein Thema in diesem Forum. Leider konnte das ja noch niemend beweisen und das Lyrica hat auch bei niemanden gewirkt. Hoffe Du kannst uns etwas anderes beweisen! Ich zweife jedoch das es an dem liegt.
Im moment bin ich immer noch bei der Theorie mit der Bakterienungleichheit der Mundflora. Vielleicht finde ich da etwas raus...

Möchte noch ergänzen, dass ich Nichtraucher bin, mich gesund ernähre und sehr sportlich bin. Auch meine Kinder habe ich beide natürlich und ohne grosse Komplikationen auf die Welt gebracht. Grössere Verluste blieben bis jetzt auch aus. Das schliesst auch einige Theorien, die in diesem Forum erwähnt worden sind aus... Es ist und bleibt einfach eine riesen Sch.......

Wünsche einen schönen Tag und bleibt stark!

Ich war zwischenzeitlich bei einer Neurologin und habe ein MRT vom Kopf bekommen. Alle Nerven in Ordnung nur die Nasenscheidewände etwas eng. Die sollen aber nichts mit Zungenbrennen zu tun haben. Die Neurologin meint das Zungenbrennen könnte von einer alten Betäubungsspritze vom Zahnarzt sein wobei der Zungennerv verletzt worden sein könnte. Sie meint im Verlauf von einem Jahr wäre der Nerv wieder geheilt doch der Körper hätte das Schmerzgedächtnis vielleicht nicht gelöscht. Sie hat mir jetzt yLyrica ( Pregabalin) verschrieben und das nehme ich jetut deit gestern 1 mal 75mg am Tag. Ich werde Euch in den nächsten Tagen berichten ob es was bringt. Die Neurologin sagt man kann erst nach ca. 1 Woche sagen ob es nützt.

Hallo ihr Lieben,
Diese Seite ist ja noch im Betrieb 🙃.
Wahnsinn wie viele es von Euch gibt mit dem selben Mist.
Ich war vor kurzen für 16 Tage in der Schmerzklinik Kiel. Hat mir leider auch nicht geholfen. Ende Juli bis Ende August, anfang September hatte ich Ruhe. Ob nie was gewesen wäre. Dann kam es mal 2, 3 Tage und verschwand wieder. Seid gut einer Woche wieder voll da. Ich denke, es gibt nun nichts was es noch geben würde, was helfen könnte.
Es werden nun im Jan. 4Jahre

Hallo Mimu22,

da ich befürchte, dass diejenigen, die vor 2 Jahren sehr aktiv hier waren, nicht mehr auf die Seite schauen, antworte ich einfach mal auf deinen Post. :-)

Vielen Dank für deine vielen Tipps bzgl. Schmerzlinderung. Ich werde mir gleich heute Nachmittag das Minzöl und das Wasserstoffperoxid besorgen, da es hier schon öfter erwähnt wurde. Allerdings bin ich nach der Erfahrung mit Chlorhexamed sehr vorsichtig geworden, was Spülungen angeht - auch mir hat es nicht gut getan. :-/

Mir persönlich helfen nach wie vor die Panthenoltabletten gegen Zungenbrennen sowie Kamistad-Gel bei auftreten von wunden Stellen an der Zungenseite. Beides kann man glaube ich über einen längeren Zeitraum ohne Bedenken einnehmen.

Ich finde es bewundernswert, wie du dich mit der Diagnose BMS abgefunden hast - soweit bin ich noch nicht. Ich weiss aber aus Erfahrung, dass das Abfinden einem die innere Ruhe und Gelassenheit wieder gibt, was sicherlich auch zur Heilung betragen kann (ich gehe so mit mit der Diagnose "Asthma" um und seitdem ich einfach akzeptiert habe, dass es ein Auf und Ab ist, geht es meiner Atmung deutlich besser und ich nehme seit fast 2 Jahren keine Medikamente mehr). Die Psyche ist also nicht zu unterschätzen, auch wenn ich so wie du ausschliessen kann, dass das Zungenbrennen bei mir von einer Depression herrührt.

Ich werde versuchen, zumindest einige Erkrankungen (Diabetes, CMD) noch auszuschliessen, bevor ich mich eventuell ebenfalls einfach damit abfinden muss, dass es meiner Zunge mal besser, mal schlechter geht :-/. Und rausfinden, ob es auch bei mir in der Nähe auch Schleimhautspezialisten gibt, wie es JohnGalt erwähnt hat. Sollte ich irgendwas rausfinden, melde ich mich wieder hier. :-)

Bis dahin alles Gute!

Hallo Leidensgenossen
Ich verfolge diesen Chat nun seit sehr langer Zeit und habe jeden einzelnen Beitrag gelesen. Ich denke jetzt ist es an der Zeit dass auch ich meine Erfahrung beitrage:-)

Ich leide seit über 2 Jahren an Zungenbrennen. Ich war unendlich froh, dass ich auf dieses Forum gestossen bin, da ich vorher keine Ahnung hatte, was ich habe und auch kein Arzt drauf gekommen ist, dass es das BMS Symtom ist.
Eines vorab: Ich bin definitiv sicher, dass die Ursache nicht psychischer Natur ist! Als es bei mir angefangen hatte, war ich ein unglaublich glücklicher und ausgeglichener Mensch. Ich hatte nicht im geringsten Probleme und war einfach nur zufrieden mit meinem Leben. Daher bin ich immer noch sicher dass psychische Probleme oder Stess nicht die Ursache für das Problem ist. Was ich aber definitv unterstütze ist, dass die Folgen psychischer Natur sind. Was ja nicht erstaundlich ist, wenn man eine chronische "Krankheit" hat!!!! Ich spreche auch mit keinem Arzt mehr, der es auf die Psyche abschieben will. Im allgemeinen habe ich aufgehört zu Ärzten zu gehen, da ich nicht einen gefunden habe, der nur eine leise Ahnung von BMS hat:-( Und als ich gelesen habe, was einige von Euch bereits erfolglos unternommen habe wollte ich mich nicht zusätzlich stressen. Mich haben die vielen nutzlosen Termine einfach nur noch mehr fertig gemacht und sehr gestresst! In der Schulmedizin gibt es keine Lösung für das Problem. Das merkt man, wenn man Berichte von Ärzten liest. Daher habe ich auf aufgehört zu den Ärzten zu gehen. Ich versuche über BMS alles zu lesen was ich finde und ich habe eine gute Ostheopatin, zu der ich regelmässig gehe und lustigerweise geht es mir immer besser für eine Zeit lang. Ich kann das aber nicht erklären warum.

Bei Deiner Theorie JohnGalt wurde ich hellhörig. Vor ca. 3 Wochen ging es mir wahnsinnig gut. So gut wie seit über 2 Jahren nicht mehr. Fast kein Brennen mehr, nur ganz leichte Symtome, war richtig toll. Dann hatte ich wie Du eine rutine Zahnarztkontrolle/Zahnreinigung. Ich habe meinem Zahnarzt noch vorgeschwärmt wie gut es mir im Moment gehe. Und dann kam der Abend und es wurde wieder so richtig schlimm. Das volle Programm. Die nächsten Tage hat es sich wieder aufs maximum gesteigert. Habe auch gleich wieder Bläschen und eine riesige Aphte bekommen. Wahr ungefähr so schlimm, wie als es bei mir angefangen hatte. Als es bei mir chronisch angefangen hatte, hatte ich auch auf einmal immer wieder irgendwelche Bläschen/Aphten im Mund, was ich früher nie hatte.
Daher ist meine momentan stätkste Theorie, dass es etwas mit der Mundflora und unausgeglichenen Bakteriengleichgewicht zu tun hat. Ich musste beim Zahnarzt mit einem zusätzlich desinfizierenden Mittel spülen (vorsichtsmassname wegen corona), könnte sein, dass das alles wieder durcheinander gebracht hat. Ich denke nicht dass es alleine eine Spühlung verursacht, aber vielleicht eine Kombination aus verschiedenen "chemischen" Zusammensetztungen. Chemie hat es ja fast überall drinn. Wäre ja lustig wenn man überall nach einer Ursache sucht und am Schluss ist nur eine Spülung schuld daran:-)
Na ja ich könnte noch viel schreiben, aber mache es kurz. Auch ich habe noch keine Lösung für das BMS Syndrom!
Meine Tipps sind:
Geht nicht zu oft zu Ärzten die keine Erfahrung mit BMS haben. Hört auf euer Körper was gut ist und Linderung schafft. Es gibt einige Hausmittel die wenigstens ein wenig Linderung schaffen, aber die muss jeder für sich finden. Ich habe dank diesem Forum einige Sachen gefunden die mir helfen es ein wenig angenehmer zu machen:
-Mit Wasserstoffperoxid 3% zu spülen hat mir sehr geholfen, die Bläschen im Mund wegzubringen. Nehme ich sehr oft!
- Ich nehme jeden Abend einen tropfen japanisches Minzöl auf die Zunge. Gibt ein erfrischendes Gefühl und lässte mich einschlafen.
-Smint Bonbons nützen mit auch gut wenn es ganz schlimm ist. Bringen wenigstens für eine paar Minuten ein besseres Gefühl im Mund.
-Kaugummi nützt bei mir genau nur noch einer und zwar Stimerol, Max Splash spermint:-) Habe ich immer einen im Mund!
-Beim essen musste ich auch auf einiges verzichten und auswechsel. Wenn es bei mir ganz schlimm ist, habe ich vorallem einen sehr dominanten metallischen Geschmack. Somit ertrage ich sehr viele Sachen nicht mehr, die in Alu eingepackt sind. Musste auch den Kaffee wechseln, da ich die Alukapseln nicht mer ertragen habe. Scharfe Sachen versuche ich zu meiden.
Wein ist ganz schlimm. Wenn ich mir am Wochenende ein paar Gläschen Wein gönne, muss ich mich damit abfinden, dass das Brennen einige Tag sehr stark ist:-(

Es ist wirklich nicht einfach mit diesem Symtom zu leben. Man gewöhnt isch auch nicht daran, da es einmal weniger, einmal schlimmer ist. Es lässt einem einfach nicht los. Manchmal macht es einem einfach nur fertig. Früher konnte ich mich auf 10 Sachen gleichzeitig konzentrieren. Heute, wenn ich eine schlimme Phase haben, bin ich froh, wenn ich mich auf eine einzige Sache konzentrieren kann. Ganz wichtig ist es für mich, dass ich raus gehe, sport mache und mich normal mit Freunden treffe. Zu Haus sitzen ist gar nicht gut! Auch wenn es manchmal schwer fällt, geht raus und versucht normal zu leben!!!!!!
Würde mich freuen, wenn die die schon lange in diesem Forum sind wieder mal etwas schreiben und mitteilen würden was sie noch so unternommen haben. Teilt bitte mit, wenn Ihr einen Durchbruch hattet!

Zu mir: Ich bin 41 Jahre, Mutter von 2 Kindern und hatte bis vor 2 Jahren ein sehr erfülltes Leben:-)

Sorry der Beitrag wurde etwas länger als gedacht:-)

Hallo JohnGalt, schön, dass hier scheinbar doch noch Leute auf der Seite aktiv sind! Ganz kurz, da ich momentan auf dem Sprung bin: Ich war letzte Woche beim Hautarzt, um einen Abstrich wegen Mundsoor machen zu lassen - was er jedoch ausgeschlossen hat, scheinbar sieht der anders aus und meinte, man hätte immer Pilze im Mund, d.h. ein Abstrich wäre demnach immer positiv. Aber das mit der fehlenden Balance im Mund würde dann ja hinkommen, wodurch auch immer diese zerstört worden ist. Allein durch Chlorhexamed? Wundert mich, da dies bei Zahnärzten oft im Einsatz ist, aber wenn man es womöglich täglich zu Hause anwendet, könnte ich mir vorstellen, dass das zu Schäden führt.

Der Hautarzt meinte, dass Zungenbrennen scheinbar ein typisches Zeichen von Depression sei (auch wenn er zugeben musste, dass Ärzte gerne auf die psychische Schiene gehen, wenn ihnen sonst nichts einfällt), aber kann auch auf Diabetes und CMD hinweisen. Auch Stress kann definitiv ein Grund sein, dass das Brennen auftritt - meinte der Arzt!

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich werde mich für einen Zuckerbelastungstest anmelden und mich auf CMD behandeln lassen (was ich tatsächlich habe) und hoffen, dass es dadurch besser wird. Zwischenzeitlich war es bei mir so gut wie weg, ist aber leider vor ein paar Tagen wieder gekommen - ich bin dementsprechend frustriert :-/.

Das Pantoprazol habe ich auch abgesetzt - das hat auch bei mir nix gebracht.

Dir viel Erfolg bei der Blutuntersuchung (scheinbar ist Eisenmangel eine häufige Ursache) und der Spezialistin für Mundschleimhaut! Berichte doch mal, ob da was rausgekommen ist!

Hallo Leute!
Super Beiträge hier und immerhin etwas aufmunternd das es doch noch andere Leute mit diesem Problem gibt die nach Lösungen suchen.
Bei mir hat das ganze vor 4 Monaten ebenfalls wenige Tage nach einem Zahnarztbesuch begonnen. Aber war das bei mir nur eine Mundhygiene und Routine-Kontrolle bei der alles in Ordnung war.
Allerdings erinnere ich mich daran, mit einer Mundspülung ausgespült zu haben, die gefühlt jegliche Flüssigkeit aus meinem Mund entzog und sich schrecklich anfühlte. Dieses Gefühl ging danach recht rasch wieder weg und alles war vorerst wieder okay. Als das mit dem Zungenbrennen bzw bei mir ist es auch oft ein trockenes Gefühl, wobei mein Mund rein technisch gar nicht trocken ist, anfing musste ich ständig an das Gefühl gleich nach der Mundspülung denken.

Nach dem HNO-Arzt der ein paar Aphten auf der Zunge feststellte die seitdem immer mal wieder auftauchen und verschwinden und Blutbild bei dem bis auf leichten Vitamin D Mangel alles in Ordnung war, bekam ich auch das von meiner Vorgängerin erwähnte Pontoprazol verschrieben.
Nach 4 Wochen noch immer keine positive Veränderung und wieder abgesetzt.
Habe mich zwischendurch auch rein basisch ernährt, auf Zucker, Kaffee und Rauchen verzichtet, leider ohne Ergebnis.
Ich hatte auch etwas Zungenbelag, den ich mittlerweile mit einer Zungenbürste wegbekommen habe. Keine Veränderung.
Probiere seit ein paar Tagen auch die Blox Aphte Oral Care Mundspülung, aber bis jetzt auch alles unverändert.

Nun zu meinen Theorien.

Die erste so gut wie verworfene Theorie war:

Ich habe 2 Monate davor begonnen Zigarren zu rauchen, ca 3 Stück die Woche. Dann dachte ich, dass diese zusätzliche Belastung in Verbindung mit der starken Munspülung vom Zahnarzt schuld sein könnte. Da ich aber danach gänzlich auf Zigarren verzichtet habe und keinerlei Verbesserung eingetreten ist, schließe ich das mittlerweile so gut wie aus.

Die zweite, langsam etwas ins Wanken geratende Theorie:

Die Mundspülung hat meine Mundflora und das Bakteriengleichgewicht im Mund mehr oder weniger zerstört.
Habe diese Theorie meinem Apotheker erklärt und der hatte das sogar für sehr wahrscheinlich gehalten.
Habe dann begonnen mit 3%-igen Wasserstoffperoxid 2x täglich auszuspülen und von Sunstar GUM probiotische Lutschtabletten zu nehmen. Leider haben es die Lutschtabletten, weil sie an sich etwas scharf sind, nur schlimmer gemacht, deshalb habe ich sie momentan wieder abgesetzt.
War heute wieder beim Zahnarzt und der hat gesagt, dass ich bei ihnen entweder mit Wasserstoffperoxid (was ich aber ausschließe, da ich das mittlerweile kenne) oder mit Chlorhexamed ausgespült habe. Wobei er natürlich meinte, dass das nicht der Grund sein dürfte.
Habe bis jetzt nur kurz über Chlorhexamed recherchiert, aber was ich hier so lese und auf anderen Seiten bis jetzt so gelesen habe, ist das momentan ein Hauptverdächtiger den ich näher unter die Lupe nehmen werde!

Die dritte Theorie:

Ich stehe seit ca 1.5 Jahren unter ziemlichem Stress, bin ständig nur am Arbeiten und habe kaum soziale Kontakte. Also das das ganze eine Reaktion/Ermahnung von meinem Körper auf mein momentan sehr einseitiges Leben ist.

Mache nächste Woche noch ein Blutbild um andere Erkrankungen auszuschließen und habe auch schon eine Überweisung in die Zahnklinik zu einer Schleimhautspezialistin.

Ich empfinde es die meiste Zeit eher als nervig und der Gedanke das etwas Ernsthaftes dahintersteckt gefällt mir nicht, aber so das ich es nicht mehr aushalten würde ist es zum Glück fast nie.

Vielleicht kann ja irgendjemand Zusammenhänge zu seiner eigenen Geschichte daraus erkennen.
Was mich von den meisten hier unterscheidet: Ich bin männlich und 28 Jahre alt

Hallo zusammen! Ich habe seit mehreren Monaten Zungenbrennen und bin am Mittwoch auf all eure Beiträge gestossen, als es besonders schlimm war - und war so froh zu lesen, dass es vielen anderen Menschen so geht wir mir (auch wenn das natürlich eigentlich kein Grund zur Freude sein sollte). Aber: Geteiltes Leid, halbes Leid!

Ich war bisher bei drei verschiedenen Ärzten (Allgemein, Zahn, HNO), die entweder nichts oder nur wunde Stellen an der Zunge feststellen konnten. Der Zahnarzt hat mir Chlorhexamed empfohlen - aber wie. bei so vielen von euch wurde es davon nur schlimmer, nicht besser :-/. Der HNO-Arzt hat nun gesagt, ich solle für 6 Wochen Pantoprazol (gegen Magensäure/Reflux) nehmen und schauen, ob es dann besser wird. Ich bin aktuell in der 2. Woche, daher kann ich noch nicht sagen, ob das der wirkliche Grund ist.

Ich habe hier aber noch sehr viele Anregungen gefunden, denen ich nachgehen werde (CMD, Histaminintoleranz), aber das kostet natürlich alles Nerven und Zeit! Aber immerhin einen kleinen Erfolg habe ich zu vermelden: ich habe mir aufgrund eurer mehrfachen Erwähnungen Phantenoltabletten besorgt und es ist deutlich besser geworden - auch wenn ich das Gefühl habe, es ist eher eine Symptom- als eine Ursachenbekämpfung und somit nicht die Lösung. Aber immerhin habe ich weniger Schmerzen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und hoffe, dass bei dem einen oder anderen Besserung eintritt.

Hallo ihr Lieben,
die Hypnose hat nix gebracht!!! Hat zwar im Moment gutgetan, aber auch viel Geld gekostet🥺. Hatte letzte Woche ein CT-Abdomen, ohne Befund, heute CT-Nasennebenhöhlen, ohne Befund und heute ein MRT von der HWS und BWS. Dort auch keine großartigen Veränderungen, 3 chronische Bandscheibenvorfällle; ein ziemlich schlimmer in der HWS und 2 in der BWS. Chronisch deswegen, weil sie nie richtig behandelt wurden, als sie vor 7 Jahren akut waren. Eine Speichelprobe bei Dr. Koch und Partner (Zahnklinik in Herne) steht noch aus; da wird die Speichelzusammensetzung getestet (nicht wirklich günstig), ob dort der bitter-salzige Geschmack begründet ist, oder ob es ggf. und vielleicht „ nur“eine Fehlschaltung an einem Gehirnnerv ist, der durch einen Nasenzoster ausgelöst wurde, sein könnte. Blut beim Gyn wurde ebenfalls abgenommen, um meine Hormonwerte zu testen..., klar bin ich mit 51 Jahren in den Wechseljahren und nächste Woche wird bei einem Radiologen meine Schilddrüse untersucht (hier liegt eine Unterfunktion schon viele Jahre vor u es wird mit L-Thyroxin gegengewirkt, aber vielleicht nicht in der richtigen Dosierung!? Eine psychologische Schmerztherapie strebe ich an, aber zeitnah einen entsprechenden Psychologen zu finden, ist wie n 6er im Lotto😱
Und wenn da nirgendwo etwas bei rauskommt, dann weiß ich wirklich nicht mehr weiter...
Und aus den 5 biologischen Naturgesetzen, die hier ein „Juergen“ mal ansprach, werde ich einfach nicht schlau🧐
Mannmannmann...es ist zum Verrücktwerden und das Leben macht keinen Spaß mehr...
Bitte, bitte berichtet über eure hoffentlich Erfolge und auch über Mißerfolge! Ich bin wirklich ein optimistischer Typ, aber ich kann bald nicht mehr und weiß einfach nicht mehr weiter..., es tut so scheiße weh...😢😢😢

Brennen im Mund und auf der Zunge

Hallo zusammen!
Euer Beiträge im Forum sind prima. Habe seit 7 Monaten brennen im Mund und auf der Zunge.
Was ein wenig hilft sind Panthenol Lutschtabletten und Ampho Moronal (Pilzmittel) Lutschtabletten,
grüner Biotee (einiges von dem wurde schon im Forum erwähnt). Habe schon einen Dental Allergentest
machen lassen - negativ-, jetzt lasse ich Mikrobiom im Mund testen( Labor in Herborn). Als Info, es gibt
eine Klinik in Gersfeld von Rosen Klinik/ Naturheilmedizin. Vielleicht können die dort helfen?
Ich denke alle Infos können uns helfen. Berichtet doch von Ärzten und Heilpraktikern die auf BMS spezialisiert sind. Allen alles Gute! Grüße Wini

Brennen

Hallo ihr lieben,
Manu52 und hat die Hypnose was gebracht? Wie geht es dir jetzt? Ich hatte über sechs Wochen eine sehr gute Phase, fast keine Beschwerden Punkt seit Samstag brennt es wieder wie Feuer mein Mund. Liebe Grüße Mel

Hallo zusammen, hallo Mel!

Das Problem bei dem verflixten Brennen ist, dass es 1000 und eine Ursache haben kann😱
Von Wechseljahre, über Kopffehlstellungen, Vitaminmangel, psychosomatisch undundund. Deswegen gibts leider kein All round Rezept dagegen. Ich lasse mich nun hypnotisieren und werde berichten, ob das bei mir etwas bringt. Zudem nehme ich nun 3x täglich die „heiße 7“ vom Schüsslersalz, Dazu Bachblüten-Drops, die beruhigen meinen Mund fürn Moment. Außerdem versuche ich mich vorwiegend basisch zu ernähren und trinke nur noch stilles Wasser ohne Kohlensäure. Nächste Wo bin ich in einer Kölner Praxis, die auch auf Vitamine, Mineralien u Spurenelemente spezialisiert sind und, die Praxis ist sogar den Krankenkassen angeschlossen. Gestern hatte ich tatsächlichen einen sehr guten Tag und heute könnte ich vor Brennen wieder verrückt werden..., es ist einfach zum Verzweifeln...

Hallo ihr lieben Leute,
Kathrin: ich schlage mich so durch. Versuche immer stark vor meinen Kindern zu sein. Wenn es zu exrem wird ziehe ich mich zurück. Und mein Mann über nimmt komplett. Anders gehrs nicht mehr. Heute ist es wieder besonders schlimm. Jeder Luftuug a den Zähmen schnerzt. Es sticht und zieht im zahn und das Beennen macht mich auch wahnsinnig.

Manu25: das mit dem bitteren salzigen Geschmack kenne ich nicht, ich hatte damals einen extremen bitteren Geschmack nach Metall. Und danach fing duch das Drama an. Nun habe ich das über 3 Jahre und noch nichts gefunden hilft. Weder das brennen und für die stechenden zahnschmerzen. Ich habe mich über eine Neurologen, in einer Schmerzklinik in Kiel beworben. Alle Unterlagen zugeschickt und warte auf Antwort. Ich berichte bis bald und bleibt stark

Was bin ich froh, euch gefunden zu haben!!! Mich plagt dieses Zungenbrennen seit 2 Jahren und 4 Monaten. Auch ich habe schon manchen Arztbesuch (Hausarzt, 3 ZÄ, 2 HNO, 1 Neurologe, 1 MRT, 1Knochensintigraphie, 1 Heilpraktiker, 2 Wo stationäre Schmerztherapie mit Pregabalin u Canabistropfen, Ernährungsberatung, Osteopathie u TCM) hinter mir. Es verhält sich bei mir genauso, wie bei euch allen. Morgens, fast alles gut, bis auf einen bitteren Geschmack im Mund und ab mittags gehts richtig los!!!
Zur Zeit lasse ich mich akupunktieren per TCM.
Auch ich habe einen Kaiserschnitt hinter mir, allerdings vor 21 Jahren. Das Rauchen habe ich vor fast 12 Jahren drangegeben, gönne mir aber Schnupftabak und kühle abends den brennenden Mund mit eiskaltem Bier...Not macht erfinderisch🙈
Es gab wenige Phasen während der TCM, in denen ich tatsächlich schmerzfrei war. Jetzt bin ich in einer Phase, in der ich aus dem höchsten Fenster springen könnte🙈🙈🙈
Die Zungenspitze ist permanent im Mund unterwegs, daher besonders empfindlich; die Seiten brennen und stechen u ich habe einen bitter-salzigen Geschmack. Tagsüber habe ich immer ein em-eukal-Bonbon im Mund. Es ist zum Verrücktwerden; aber ich bin nun glücklich, euch alle gefunden zu haben; dass ich damit nicht alleine bin. Diese Schmerzen kann halt keiner nachvollziehen, der es selbst nicht gehabt hat...

Hallo zusammen,
nachdem ich die letzten Monate das Forum leergelesen habe, wollte ich euch mal meine Geschichte schreiben und hoffe dass ich damit vielleicht jemanden helfen kann....
Bei mir fing alles letztes Jahr an, nachdem ich innerhalb kürzester Zeit Antibiotika und Cortison nehmen musste. Kurz darauf hatte ich immer wieder mal Zungenbrennen, das sich im Laufe der Wochen/Monate steigerte. In der Früh war es meist so gut wie gar nicht vorhanden und zum Abend hin hat es sich immer mehr gesteigert. Erst hieß es, dass das von den beiden Medikamenten kommen kann und als ich immer wieder vorstellig wurde, dachten sie glaub ich, ich spinne....Das ganze dauerte ca. 7 Monate. Dann musste ich wieder Antibiotika nehmen und hatte solche Angst davor, dass es dadurch noch schlimmer wird. Während dieser Zeit hat sich auch mein 2 x wurzelbandelter Zahn zurück gemeldet und plötzlich kamen noch Gesichtsschmerzen dazu. Bei dem Zahn wurde festgestellt, dass ich wieder eine Entzündung hatte und da ich mich auf keine Wurzelbahndlung mehr einlies, wurde er gerissen. An dem Zahn war eine Zyste, die wohl auf den Gesichtsnerv gedrückt hat. Nachdem das alles verheilt war und ich das Antibiotika auch zu Ende genommen habe, merkte ich plötzlich dass das Zungenbrennen weg war. Ich konnte es gar nicht glauben und Gott sei Dank kam es auch nicht mehr zurück. Ich weiß nicht ob es am Antibiotika oder an dem Zahn lag, da das zeitlich eigentlich alles zusammen fiel. Wobei ich sagen muss, wenn ich am Abend meine Aufbissschiene reintat, ließ das Zungenbrennen auch immer sehr stark nach. Wie wenn der Kontakt zu meinen Zahn das immer verschlimmert hätte.
Ich hoffe ich kann euch zumindest ein wenig Hoffnung geben, dass das ganze irgendwann aufhört. Ich war auch kurz vorm durchdrehen und mit meinen Nerven völlig am Ende.....

Hallo Mel
Zur Zeit gehts mir gut. Naja habe mich eben damit abgefunden 🤷‍♀️ ich habe auch viele Allergien. Mir fällt das auch oft bei Käse auf. Wie geht es dir Zur Zeit? Wie machst du das mit deinen Kindern wen ich fragen darf? Mir fällt es manchmal sehr schwer alles zu meistern mit den Kids.
Hallo Karin
Manchmal ist es so und dann wieder so 🤷‍♀️
Ärzte?! Damit hab ich schon lange abgeschlossen mit diesem Thema. Wirst nur dumm angeguckt und kommt nichts bei raus. Was mir hilfe bringt ist Kaugummi, Bongbong oder meine Zahnschiene.
Hallo Kathrin 71
Ich war 3 Jahre Nichtraucher aber durch das Brennen habe ich leider wieder angefangen.

Ich wünsch euch nur das beste ihr schafft das

Ist es bei irgendeinem der hier geschrieben hat besser geworden?
Bei mir leider nicht. Alle Ärzte sind bemüht, aber eine Ursache hat keiner gefunden.
Es ist zum verzweifeln.

Das Zungenbrennen hat vor knapp einem Jahr bei mir zusammen mit dem Anfang der Wechseljahren angefangen. Deshalb habe ich zwischenzeitlich auch eine 2-monatige Pflasterhormontherapie von neiner Frauenärztin verschrieben bekommen. Hat aber leider auch nix gebracht und wurde deshalb abgesetzt.

Hanföl und Hormontherapie hat nicht geholfen

CBD Hanföl hat bei mir leider gar nicht geholfen. War nur sehr teuer und hat hochdosiert eklig geschmeckt. Aber man versucht ja alles und klammert sich an jeden Strohhalm😌

Zungenbrennen seit 8 Monaten

Ich bin zufällig auf diesen Chat gestoßen.
Bei mir hat das Zungenbrennen nach einer Zahnbehandlung begonnen. Unter einer neuen Krone über eine wurzelbehandelten Zahn hat sich nach kurzer Zeit eine Entzündung gelegt. Trotz Behandlung schmerzte der Zahn und letztendlich wurde Zahn und Krone gezogen. Dann begann langsam das Zungenbrennen.
Zahnärz tin meinte damit muss ich leben. Zahnarzt habe ich gewechselt.
Das Brennen wurde immer schlimmer und ging auf die Psyche und ich bekam Depressionen. Meine Hausärztin hat viel versucht. Damit ich nachts schlafen kann nehme ich Mirtazipan. Der HNO Arzt hat mir Bromopazepam bei Bedarf verschrieben. Habe es dann öfters genommen. Das Versuche ich gerade auszuschleichen. Es beruhigt aber die Nerven und dadurch hatte ich auch das Gefühl es brennt weniger. Habe selber schon vieles ausprobiert. Hat aber bisher nicht wirklich was geholfen. Auf Anraten meiner Hausarztin habe ich auch mit einer Psychotherapie begonnen.
Da auch ein Zahn unter meiner festen 30 Jahre alten Oberkieferbrucke schmerzte habe ich mit meinem neuen Zahnarzt beschlossen die alte kommt runter, eine neue rauf. Beim runtermachen zeigte sich das wohl eine Lötstelle korrodiert war. Inzwischen habe ich die neue Brücke, brennt aber immer noch. Nur nicht mehr so heftig.
Habe mir jetzt Hanföl gekauft. Soll auch gut bei Nervenproblemen sein.
Man will irgendwann wieder ein normales Leben.

Zungenbrennen seit fast 1 Jahr

Euer langjähriger Chat hat mir gestern den Abend gerettet. Hab ihn komplett verfolgt nachdem ich von einem netten Grillabend mit Freunden vor lauter Zungenbrennen nach Hause geflüchtet bin. Seit es vor knapp einem Jahr angefangen hat, teile ich mein Leben ein in "die Zeit bevor dem Anfang des Zungenbrennens" und meinem jetzigen Leidensweg und toatelm Rückzug. Letzendlich habe ich auch schon alles ausprobiert, was ihr geschrieben habt. Magnesum, Kalzium, Vitamin D, Folsäure, Zink, Kalium, Eisen, alle Vitamin B Arten, Alphaliponsäure, Antibiotikatherapie und eine hochdosierte Kortisontherapie. Ausserdem noch verschiedene Antidepressiva wie Amitryptilin, Mirtazapin, Gabapentin und Pregabalin. Was mich mit Euch verbindet sind 3 Kaiserschnitte. Der große Unterschied ist aber, dass ich keine Zahnbehandlungen hatte und meine Zähne alle in Ordnung sind. Es wurde auch ein Zungenabstrich in der Uni Essen gemacht und Blut abgenommen um das Sjögren-Syndrom zu testen. Alle Ergebnisse waren o.k.
Ich bemerke bei mir zusätzlich ein minimales Dauerzucken (Faszikulationen) auf der Zunge, und deshalb versuche ich immer die Zunge gegen den Gaumen zu pressen.
Was mich bei Euch noch interessieren würde, seid ihr auch alle Raucher? Wenn nicht, dann würde mich das vielleicht irgendwie noch anspornen zu versuchen im letzten Versuch damit aufzuhören.

Hallo Kathrin, vielleicht hast du noch eine unverträglichkeit.
Ich habe eine Histaminallergie, und n8ch viele andere Allergien. Muss man schon extrem achten was man ist....
Testen lassen beim Hautarzt 😊. Wie geht's dir zur Zeit?
Ich habe seid 2Tagen kein Brennen. Dafür hatte ich extreme zahnschmerzen gestern. Das war die Hölle, ich dachte ich Kippe um vor Schmerz. Heute geht's aber ich habe einem Druck im Kiefer/Zahnbereich.
Es hört nie auf mit Schmerzen 🤢

Hallo Mel,
Wenn ich so deine Zeilen lese, könnte es von mir kommen. Hatte auch paar Wochen Ruhe. Bei mir fühlt es sich auch immer wund an oder so als ob ich mich an heißem Tee oder so verbrannt hätte..Heute morgen hatte ich zum Frühstück Teewurst & frisches Brot.... ich hab gedacht meine zunge steht in Flammen. Hast du die Beschwerden auch bei bestimmten Lebensmitteln?

An Verzweifelte Sie

Nicht aufgeben & unterkriegen lassen😊
Wie du siehst bist du nicht alleine

Liebe Grüße an euch 😊

Hallo zusammen,
Kathrin ich hatte jetzt drei Wochen eine gute Phase. Seit Donnerstag brennt es wieder extrem es fühlt sich sehr wund an. Ich könnte nur heulen.....

Verzweifelte -sie
Es tut mir sehr leid dass du es auch hast, mein Zahnarzt konnte mir nicht helfen. Viele kennen sich in diesem Thema gar nicht aus Punkt ich habe bis heute auch nichts gefunden was hilft. Es kann gut möglich sein dass es bei dir durch das Antibiotika kommt.

Ich habe nicht geschafft alles zu lesen aber ich fuehle mit euch. Auch ich leide seid januar diesen jahren an zungenbrennen oder aber auch schleimhautschwellungen. Auch meine lippe wchwillt oefter mal an. Alles im wechsel. Heute ist es das zungenbrennen welchew mich mal wieder in den wahnsinn treibt und ich fuehle mich hoffnungslos. Ich habe es bei aerzten angesprochen. Hno sowie allgemeinarzt. Keiner kann mir so richtig helfen. Hno denkt es liege an allergie. Ich kann aber nichtmal sagen auf was ich reagieren koennte. Weil meine zunge immer wieder aufflammt. Selbst bei dingen die ich sonst auch so zu mir nehme. Nachts ist es gut, morgens ganz leicht und wird von stunde zu stunde schlimmer. Es gibt tage da ist es nicht dafuer aber schwellungen. Ich nehme b5 zu mir und antiallergikum. Ich dreh bald durch. Es schraenkt mich zunehmend immer mehr ein. Manchmal hab ich einen sehr kalten Gaumen, manchmal extrem trockenheit im mund. Ich weiss nicht mehr weiter und wuesste nicht welche anlaufstellen es fuer sowas noch gibt. Zahnarzt war ich noch nicht gewesen damit. Vllt sollte ich da mal hin? Heute steht erstmal lungenarzt an. Weil auch seid januar habe ich probleme mit dem luft bekommen. Ich habe eine starke verschleimung im hals und in den bronchien. Zumindest fuehlt es sich so an. Huste dadurch viel in der nacht. Manchmal ist der schleim so broeckelig, dass es mir angst macht. Aber allesbzusammen kam im januar. Muss dazu sagen, dass ich im dezember antibiotiker bekam. Kann es wirklich auch davon kommen? Oh man. Ich hoffe die ein oder andere hat schon erste erfolge erzielen koennen.

Liebe grueße

Hallo Mel,
Nein bei mir war es eine normale Zahnfüllung. Seit gestern fängt es bei mir auch wieder an zu brennen 🙄 Hast du auch mal eine Zeit dazwischen wo du Ruhe hast Mel ?

Hallo Kathrin,
Du hast bestimmt kein Zungenkrebs.
Hättest du eine Zahn op oder eine andere Op? Mir brennt es auch wieder schrecklich

Hallo ihr lieben
Echt Wahnsinn wie lange ihr das alle schon habt 😐 ich weiß echt nicht mehr weiter. Nächste Woche steht erst mal MRT und Rheumatologe an. Habe echt Angst davor 😣 Mittlerweile ist es auch schon soweit das ich mir einrede Zungenkrebs zu haben 😣 wie hält ihr das alle solang aus ?!
Liebe Grüße

Hallöchen Frohes Neues euch noch
Es gibt immer wieder neue hier, die es sich haben. Meist nach Zahnbehandlungen.
Ich habe es dieses Jahr genau 3 Jahre. Es ist so ätzend und wirklich nix hat bisher geholfen.

Hallo ihr Lieben!
Die Hoffnung stirbt zuletzt, lasst euch davon nicht unterkriegen!
Ich übe fast jeden Tag Yoga und seh zu das ich beschäftigt bin, das lenkt mich sehr ab!
Liebe Grüße Lilly

Hallo Caterinchen
Ich habe mich schon damit abgefunden. Wen ich morgens wach werde läuft es mir schon eiskalt denn Rücken runter 😣 gegen Abend wird es schlimmer. Man lebt damit bzw funktioniert nur noch 😐 schon komisch, bei mir hat es rin paar Tage nach einer Zahnfüllung angefangen. Hast du denn eine Zahnschiene? Die schafft mir ein wenig Linderung. Oder Kaugummis und Salbei.
Liebe Grüße

Hallo ihr Lieben!
Die Solebonbons sind sehr lecker, aber nicht die ultimative Lösung!
Bekomme nächste Woche die Zähne glatt poliert, mal sehen ob mir das etwas Linderung verschaft!?
Liebe Grüße Lilly

Hallo ihr lieben,
Ich leide auch an Zungebrennen, alles fing mach einer Zahnbehandlung im u Unterkiefer/Spritzen an. Nix hilft wirklich....und wie erwähnt niemand nimmt einen Ernst. Ich war bei zig Ärzten; bringt nix. Kann mir jemand sagen ob es je aufhört?

Hallo Lilly
Eine Schiene habe ich auch und trage sie auch fast denn ganzen Tag über. Und habe das Gefühl einer Besserung. Schon komisch 🧐 Ja wäre nett wen du mal berichtest ob es geholfen hat. Bin für jeden Tipp dankbar.
Danke liebe Grüße zurück &auch dir einen guten Rutsch 😊

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren