Abends schlecht gelaunt, obwohl alles gut läuft

Hallo, Ich heiße Jenny und bin 15. Ich will jetzt nicht zu viel schreiben aber ich hoffe es kann mir auch so geholfen werden. Ich weiß ich bin noch jung aber ja .. könnte ja sein. Also normalerweiße sollte ich ja Glücklich sein die letzte Zeit lief alles bei mir ziemlich scheiße und jetzt bin ich relativ gut in der schule habe einen Freund alle sonstigen Probleme haben sich auch gelöst. Aber jetzt seit ca. 2 Wochen bin ich am Abend wenn ich nich grad mit jemanden rede am Telefon oder so der mich ablenkt ziemlich down.. ich hab auch das ritzen wieder angefangen und ich bin ständig nur am nachdenken ob alles einen Sinn hat usw. Ich fühlee mich wenn irgendwie sehr oft alleine obwohl ich viele habe mit denen ich reden könnte aber ich kann das ziemlich schlecht beschreiben. Ich bin ein sehr fröhlicher Mensch aaber in letzter Zeit bin ich ziemlich schlecht gelaunt und sogar etwas aggressiv was ich sonst nie war. Ich habe etwas die Angst das ich psychisch Krank bin oder sowas da wir auch jemanden in der Familie haben der davon betroffen ist. Ich weiß einfach nicht was mit mir los ist .. ich würde mich auf Antworten freuen die mir helfen könnten :)

Antworten (9)
Bleib tapfer!

Liebe Jenny - ich würde dir auch raten, dass du einem vertrauten Menschen deine Änste und Sorgen anvertraust. Und wenn du nicht darüber sprechen möchtest, dann kannst du deine Gedanken vielleicht aufschreiben und sie danach lesen lassen. Zögere nicht und schäme dich auch nicht, denn da gibts nichts zu schämen. Du musst dein Umfeld wissen lassen, dass du Hilfe brauchst und danach musst du dir auch helfen lassen.
Bitte lass das mit den Selbstverletzungen! Dadurch ist dir nicht wirklich - und wenn, dann nur kurzfristig - geholfen. Versuche, dir durch eine andere Ablenkung Erleichterung zu verschaffen. Bleib tapfer! Auch wenn es manchmal schwer zu glauben ist, aber dein Leben wird ein wundervolles werden! Sei stark!
Ich wünsch dir von herzen alles Gute! Deine Sivi

...

Es ist gar nicht schlimm, wenn man mal im Leben solche Phasen hat wie du sie beschreibst. Das geht vielen Menschen so. Da es dich sehr belastet, würde ich auch mal mit deinem Hausarzt darüber sprechen, denn dagegen kann ja was unternommen werden. Möglicherweise ist eine medikamentöse Behandlung notwendig, was auch nicht weiter tragsich ist. In der Regel muss man die Medikamente eine Weile nehmen. Hält man sich an die Anweisungen des Arztes, sprich man beachtet die Therapietreue, kann man auch nach einer überstandenen Krise die Medikamente wieder absetzen. Manchmal bracuth's zusätzlich auch noch eine Therapie. Aber wie gesagt, das ist alles nicht schlimm und kann heute gut behandelt werden. Du musst nur den Mut aufbringen udn mit deinem Arzt mal darüber sprechen.

Hy, Jenny!

Hii. Ich kenne das. Ich weiß nicht ob ich dir helfen kann, aber mein Tipp ist auch einfach mal darüber sprechen. Egal ob Freundin/Eltern oder Vertrauenslehrer. Ich kann mir vorstellen das du warscheindlich nicht mir deinen Eltern darüber reden möchtest. Aber ich sprach mit meiner Freundin darüber. Sie hat mir so gut wie möglich versucht zu helfen. Aber ich war schon so zurück gezogen das keiner an mich ran kam. Dann haben sich schon etliche LehrerInnen sorgen gemacht. Und einer hab ich mich dan anvertaut. Und ich kann dir das nur raten. Ich hatte zuerst schreckliche Angst. Aber ich wusste das wenn ich jetzt nichts sage dann wird es immer schlimmer werden. Und es hat geholfen. Es war als ob eine riesige Last von mir abfallen würde. Danach ging es mir wirklich besser. Und irgendwann find es halt dan wieder an, aber dann nahm ich allen Mut zusammen und ging zu unserer Schulsozialarbeiterin. Sie konnte mir gut helfen. Auch ich hatte geritz(naja ritze eigentlich noch immer aber versuche damit aufzuhören). Und naja es gab zeiten da ging es mir echt guut, aber es gab auch zeiten an dennen es mir sehr schlecht ging. Und in dieser Zeit hab ich auch oft über das Leben nach gedacht und ob das alles überhaupt noch einen Sinn hat. Und zuletzt hatte ich jeden Tag suizid gedanken. Ich wollte wirklich nicht mehr leben. Ich habe mein Leben nur noch gehasst. Und die hatten sich alle solche Sorgen gemacht, das die Schulsozialarbeiterin mit mir in einen Klinik gefahren ist. Und ganz erlich es war nicht so schlimm dorten. Da bekommst du Ärztliche Hilfe. Ich will jetzt nicht sagen das du das brauchst. Aber ich will dir damit sagen, das du einmal versuchen sollst mir jemanden darüber zu reden, glaub mir es geht dir besser danach. Und vielleicht ist es ja nur vorübergehend. Und dir geht es bald wieder besser. Und wenn nicht dann ist es vielleicht doch besser wenn du wo hin gehst wo du wirkliche Hilfe bekommst. Die Ärzte dort wissen was sie machen und die können dir helfen.

Und ganz erlich: Ich bin froh das sie mit mir in die Klinik gefahren ist, denn sonst würde ich garantiert nicht mehr leben.(Bei mir war es nämlich echt schon heftig und ich war kurz vor dem Selbstmord, bin nur froh das ich es jemanden erzählt habe und das der jenige gesehen hat das es mir so schlecht geht und das er schnell handeln muss, weil es sonst zu spät wäre).

Und ich geb dir einen Tipp: Hör so schnell wie möglich mit dem Ritzen auf. Nicht nur das hässliche Narben zurück bleiben. Denn es kann sein das es irgendwann mal zur Sucht wird. Ich weiß nicht wie es bei dir ist. Ob du noch kontrolle über dich hast oder ob es nicht eh schon einen Sucht ist. Ich kann dich gut verstehen, und es ist bestimmt nicht einfach damit aufzuhören. Aber glaub mir es ist besser das du so schnell wie möglich damit aufhörst bevor es zu spät ist!! Holl dir hilfe, wenn du wirklich nicht mehr damit aufhören kannst. Und spreche über deine Probleme, vielleicht kennt irgendwer deine Situation und kann dir helfen.
Ps: Mache ich immer wenn ich das Gefühl hab mich ritzen zu müssen!!!
Nimm ein Gummiband und schnepf es auf dein Handgelenk. Es schmerzt auch und du spürst dich. Ich weiß nicht ob es dir hilft, aber probier es einfach mal aus. Bei mir hilft es immer sehr gut. Und noch was, du wirst nur davon weg kommen wenn du wirklich damit aufhören willst. Ich kann dir sagen, ich will eigendlich garnicht damit aufhören, ich will den Schmerz fühlen und ich will mein Blut sehen. Aber ich mache es nicht für mich, ich mache es für meine Freundinnen und allen die mich gern haben. NUR WEGEN DENNEN LEBE ICH JA AUCH NOCH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! glg und hoffe du schaffst es aus diesem Loch raus zu kommen!! Und denke an alle die dich lieben. Die wollen bestimmt nicht das du immer schlecht drauf bist und so traurig bist. Und die wollen auch nicht das du irgendwann mal so verzweifelt bist und dir was antust!!!! Denk darüber mal nach! Die würden dich vermissen und das ist es nicht wert!!! Natalie

Depressionen

Hallo Jenny

Hier ein paar Tipps fuer Dich:

Jeder Mensch kennt es, ab und zu ist man einfach nicht gut drauf. Dies kann in Einzelfaellen bishin zu Depressionen fuehren. Man kann im schlimmsten Falle in eien Abwaertsstrudel geraten in dem man sich abkappselt und einfach Trauer schiebt. Das ganze komplexe Thema "Depression" kann man allerdings mit einer sehr guten Waffe schlagen -> Deinen Emotionen!!!

Befolge diese Ratschlaege und Du schaffst es mit Sicherheit:

1.) mache Dir Luft! Rede ueber alles was Dich beschaeftigt mit Deiner Familie und Deinen Freunden, Dinge die schoen sind, Dinge die Dich beschaeftigen, die Dich aergern, die du fuerchtest, Dinge die Du erlebt hast etc etc etc... das ist wirklich das absolut wichtigste. Depressionen entstehen durch Dinge die in Deinem Unterbewusstsein schlummern und die nicht aus Dir rauskomen. Zeige Deinen Freunden und Deiner Familie das Du sie brauchst und das Du sie liebst!!!

2.) Verschaffe Dir Abwechslung, tue die Dinge die Dir wirklich Spass machen, lesen, Ausfluege, Sport (ganz wichtig!!!), ausgehen, etc etc etc

3.) Versuche eine neue Herausvorderung zu finden: einen Malkurs, etwas neu lernen (ein Musikinstrument, eine Sportart etc).


Der bei weitem wichtigste Punkt war allerdings der erste, sprechen sprechen sprechen... Niemand, wirklch niemand muss Depressionen haben. Wer das Gegenteil behauptet liegt falsch. Die Emotionen muessen raus aus Deinem Koerper. Sag wenn Du etwas schoen findest!! Sag auch wenn Du Angst hast und sag auch was Dir nicht gefaellt..

Du schaffst es!!!!

Liebe Gruesse
Tim

Sorry

Ich meine das du deine freundin fragen kannst ob sie mit dir zum arzt geht

Hallo jenny

An deiner stelle würde ich zuerst mit deinen eltern reden. vielleicht begleitet dich auch deine beste freundin fragen, ob sie mit dir einen arzt aufsucht. viel glück und alles gute
kim

Darüber reden

Wenn ich du wäre, würde ich darüber reden. Du kannst deinem Freund bestimmt alles erzählen oder du sprichst mit einer Vertauenslehrerin über dein Problem. Viel Glück =)

Kenn ich

Hallo Jenny,
ich hatte das in deinem Alter auch. Vielleicht haben dich deine ganzen Probleme so runtergezogen, dass du jetzt erstmal n bisschen Zeit brauchst, alles zu verarbeiten.
Lass den Scheiß mit dem Ritzen, das zieht nur noch mehr runter, und du ärgerst dich dein Leben lang über die Narben.

Hast du Ferien? Dann erkundige dich mal nach einem Meditationskurs, Joga oder ähnliches, um deinen Körper und den Geist zu entspannen - sch... ich hör mich an, wie so ne Ökotussi ;) Das soll aber kein Scherz sein, du lernst deine Probleme besser zu verarbeiten.

Eine weitere Möglichkeit wären Schüssler Salze - wenn du nicht weißt, was das ist, kannst du es mal googlen. Ist auch aus der Naturheilkunde.

Ich drück dir die Daumen, dass du es in Griff kriegst.
Ganz liebe Grüße
Lena

Depression

Hallo Jenny,

ich an deiner Stelle würde mir einen vertrauenswürdigen Hausarzt aufsuchen und ihm das schildern, was du uns hier geschrieben hast. Er kann heraus finden, ob es nur eine nachdenkliche Phase ist, weil du gerade selbst nicht so recht weißt, wo dich dein Weg noch hinführen wird oder ob du wirklich unter Depression leidest und psychologische Hilfe benötigst.

Ich wünsche dir alles Gute!

Gruß von Sonnenschein23

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren