Angst vor Nachbarn mit schwerer Psychose

Habe einen Nachbarn der vor 3 Tagen eine schwere Psychose hatte.
Alle sind böse und die es gut mit ihn meinen würden lügen und müssten vernichtet werden.
Hat daraufhin die ganze Strasse um 1 Uhr Nachts zusammengeschrien und dann im Ort randaliert.
Er wurde dann gegen Morgen von 5 Polizisten und 2 Sanitätern mithilfe von Tränengas und Handschellen in
die Psychatrie gebracht.Jetzt nach nur 3 Tagen hat er alleinige Ausgänge und soll morgen schon wieder entlassen werden.
Er redet immer noch wirres Zeug und es steckt sehr viel Gewaltpotenzial in ihn.
Vor 10 Jahren war er in einer Unterbringung wegen dieser Psychosen. Tabletten sind seitdem unverändert.
Auch jetzt hat man ihn nicht neu eingestellt.
Der Betreuer kümmer sich nicht. Wie kann die Psychatrie diesen kranken Mann so früh entlassen?
Habe grosse Angst, weil er genau neben mir wohnt.
Musst letztens auch flüchten.
Beim anderen Nachbarn hatte er mit einer Eisenstange gegen die Tür geschlagen.

Antworten (7)
Unglaublich

Ich kann verstehen, dass du diese Ängste hattest. Ich hoffe es geht dir heute gut. Ich habe auch Nachbarn mit Psychosen. Ein zwei-Familienhaus. Durch die Drogensucht ihrer Söhne, die dann in ein Methadonprogramm kamen wurden die Psychosen ausgelöst. Die Eltern sind etwas schizophren und sehr angesprannt, lassen alles immer an den Frauen aus, die unter Ihnen wohnen. Die Söhne hochkriminell, es ist normal von diesen Menschen bedroht zu werden, ich kille dich, ich bringe dich um, ich hau dich platt. Anstrengend und man ist sich bewusst, dass man ständig in Gefahr lebt. Ein normales Leben findet hier kaum statt. Es ist schwer sich auf sich selbst zu konzentrieren durch die ständige Wachsamkeit. In einer solchen Situation etwas auswendig zu lernen ist schon fast unmöglich. Aber man lernt sich zu schützen und sich zu verbarrikardieren. Andere Wege zu wählen als den durch die normale Haustüre. Ich weiß auch nicht wer sich für solche Menschen verantwortlich fühlt. Die Polizei anscheinend nicht.

Weiter

1. Wurde mir vom Betreuer und anderen geraten das Haus zu verlassen und zweitens wollte ich hiermit zeigen in was für einer Welt wir leben. Ausserdem dachte ich hier etwas Mut oder Hilfe zu finden.

.....

Fragt sich, wer hier die Psychosen hat.

Unverändert

Der Nachbar ist immer noch auf der geschlossenen Station allerdings mit regelmässigen Ausgängen. Er versteht es sehr gut die Ärzte zu täuschen.
Ich mache hier die Hölle mit. Redet ständig wires Zeug und verlangt von mir das ich Sachen mache wie Führerschein fälschen oder kommandiert mich rum. widerworte darf ich nicht haben sonst riskiere ich, das er wieder gefährlich wird. Habe mich an Betreuer, Pfleger usw gewandt. keiner fühlt sich zuständig. Kann nicht mehr schlafen und lebe nur in Angst. Bin kurz davor selber ins Krankenhaus zu müssen, weil ich Panikattacken bekomme. Habe diesbezüglich auch schon angefragt. Wer kümmert sich dann um seine Tiere? Wenn ihr nichts mehr von mir hört ist irgend etwas passiert.

Nachtrag 2

.Habe mich gewundert, das er noch nicht da ist. Konnte nun mit einen Krankenpfleger von der Psychatrie sprechen. Er ist dort Ausgerastet und hat die schweren Betonblumenkübel durch die Gegend gezeert.
Ausserdem ist er nun wieder auf der geschlossenen Station.
Kaum vorstellbar wenn er am Mittwoch oder Donnerstag entlassen worden wäre. Das haben die nun endlich auch eingesehen. Der damalige Arzt kannte ihn ja angeblich nicht ??? Wie soll ich das denn nun verstehen??
Es muss ja immer erst etwas passieren und dann könnte es vieleicht schon zu spät für die Opfer sein. Normalerweise ist der Mann eine sehr umgängliche Person und ich bin schon seit langen mit ihm befreundet.
Hoffentlich wird es wieder besser mit ihn und er bleibt so lange dort, wie es nötig ist. Werde berichten.

WoW

Des klingt schon zimlich hart.
also ich würd mich da auf alle fälle verpissen wenn der da ich.
würd ich dir auch raten, nich dass dir dann was passiert.
wäre nett wenn du schreiben würdest was da alles so passiert, nich nadd was vol schlimmes is oder er jemanden ermordet oder suu

Nachtrag

Nachtrag. Der Mann hat nun einen 24 Beschluss bekommen. Das heist er wird morgen entlassen. Er will sich an seinen Betreuer rächen. Da wird wohl morgen einiges passieren. Unverantwortlich von der Psychatrie. Sogar die Patienten haben Angst vor ihn. Nun hat er seinen Vater dort getroffen. Der ist aber schon seit 20 Jahren tot??
Sehen die Ärzte denn nicht wie gefährlich der Mann ist.
Ich als Nachbar werde aus meiner Wohnung flüchten müssen, da er alle die ihm nahestehen bestrafen will. Das Pflegepersonal ist auch gegen eine Entlassung , aber der Arzt hat das sagen. Betreuer will sich da nich einmischen. Na, dann wird er sehen was er davon hat.
In was für einer Welt leben wir eigentlich????

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren