Angst vor Prostatakrebs, wann man erstmals zum Urologen.

Mein Vater hatte letztes Jahr Prostatakrebs, ich bin jetzt 25 Jahre und weiß nicht, ob ich jetzt schon regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gehen soll. Was meint ihr? Gehöre ich jetzt zu einer Risikogruppe und sollte deshalb schon regelmäßig zur Vorsorge?
Sven

Antworten (3)

Ob du gefährdet bist Prostata-Krebs zu bekommen, weil dein Vater daran erkrankt bist, musst du mit einem Arzt besprechen.
Normalerweise geht man ab 45 regelmässig zur Vorsorgeuntersuchung zum Hausarzt.

Moderator
@Berliner

Prostatakrebs tritt hauptsächlich bei älteren Männern auf. Ab 45 Jahren zahlt die Krankenkasse eine Vorsorgeuntersuchung jährlich, wenn du darauf nicht warten willst musst du das selbst wissen.

Naja,

Risikogruppe wuerde ich jetzt nicht sagen, es ist ja keine Erbkrankheit, haengt aber schon etwas mit der Genetik zusammen. Heißt aber nicht, dass du es bekommst, nur weil dein Vater es bekam. Wenn du dir Sorgen machst, kannst du klar zur Vorsorge gehen, wird zwar erst so ab Mitte 40 empfohlen, aber wenn du dich dann besser fuehlst, geh hin. Schadet dir ja nicht.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren