Beginnende Altersweitsichtigkeit - je eine Brille für Nah und Fern oder eine Gleitsichtbrille?

Ich bin Kurzsichtig (-2 Dpt.) und setzt bei mir die Altersweitsichtigkeit ein. Was ist denn sinnvoller, gleich eine Gleitsichtbrille anschaffen oder immer zwischen den Brillen für Nah- und Fernsicht zu wechseln? Wie macht ihr das denn? Bin auf euere Beiträge sehr gespannt. GRuß, ALbatros

Antworten (7)

Ich habe vor drei Jahren je eine Lesebrille und eine Fernbrille für insgesamt 160 Euro gekauft. Das ist nicht viel. Deshalb überlege ich, ob ich mir nicht zusätzlich noch eine Gleitsichtbrille zulege. Für Zuhause ist es ja kein Problem, die Brillen zu wechseln, aber unterwegs kann man nicht ständig zwei Brillen mit sich herumtragen und sie abwechselnd aufsetzen.

Vilsawasser

@Katja2903

Reine Gewöhnungssache! Nach zwei Wochen fällt dir das gar nicht mehr auf.

Ich habe aus Spaß mal die Gleitsichtbrille meiner Schwester aufgesetzt, weil sie meinte, das seien die neuesten Gläser am Markt und eine ganz neue Schleiftechnik noch dazu.
Sehr gut sehen konnte ich dadurch schon. Aber was mich stark irritiert hat, ist die Tatsache, dass alles umso größer erscheint, je mehr man die Augen senkt. Die Schrift vor mir war riesig, während der Baum in der Ferne übermäßig verkleinert war.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich von Gleitsichtbrillen wirklich so begeistert bin...

Noch eine Variante

Man hat noch zwei andere Möglichkeiten, Fehlsichtigkeiten in unterschiedlichen Bereichen mit Brillengläsern auszugleichen:

- Man kann bei einer Einstärkenglasbrille ein Glas auf Nah und das andere auf Weit einstellen. Das Gehirn koordiniert die beiden Informationen so, dass man das Gefühl hat, auf jede Entfernung gut sehen zu können, obwohl man das ja in Wirklichkeit immer nur auf einem Auge zu Zeit tut.

- Die andere Möglichkeit ist schon sehr lange Usus: In dem Brillenglas wird ein kleines Rechteck mit einem auf den Nahbereich geschliffenen Glas eingesetzt. Auch damit kann man dann in jeder Entfernung gut sehen. Der Nachteil ist nur, dass es jedem auffällt, wenn sein Gegenüber solche geteilten Gläser trägt. Deshalb sehe ich so etwas auch nur bei älteren Leuten.

Viele Grüße von Udo

Gleitsichtbrillen mögen ja praktisch sein, aber ich komme einfach nicht damit zurecht. Vor allem, wenn ich Treppen hinuntergehen muss, wird mir schwindelig.
Auch wenn es etwas umständlich ist, dauernd die Brille zu wechseln, so habe ich mir nun doch wieder eine Lesebrille und eine Brille zum Fernsehen und Autofahren gekauft.

Gleitsichtbrille anschaffen

Ich bin ganz klar für eine Gleitsichtbrille, die übergangslos geschliffen ist. Die braucht man dann weder zum Lesen noch zum Autofahren gegen die jeweils andere Einstärkenbrille umzutauschen, was nicht nur bequemer ist, sondern auch hilft, dass sich die Augen schnell an diese eine Brille gewöhnen.

Hallo ich würd dir gleich eine gleitsichtbrille empfehlen. denn um so später du mit der gleitsichtbrille anfängst, umso schwieriger ist es sich daran zu gewöhnen! ;)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren