Diagnose MS bei Meniskusschaden, ist das möglich?

Ich habe erstmal im linken Knie Beschwerden beim Laufen gehabt. Wie durch ein Wunder waren die nach 3-4 Wochen verschwunden. Dann fing das rechte Knie an - erst jetzt nach 1 1/2 Jahren hatte ich die Möglichkeit der Bezahlung von den Hyaloren-Spritzen.. .
Sportorthopäde hat mich an Neurologen überwiesen, da ich ich mit Krücke recht stockend und unsicher ging, was ja nach dem langen Zeitraum und den Schmerzen kein Wunder ist. Der Neurologe hat jetzt, trotzdem der MRT-Befund unauffällig war, gesagt MS-VERDACHT.....
Also das ist so merkwürdig und mir unbeschreiblich.....Ich werde mich und kann auch nicht, mich stationär nochmals durchchecken lassen auf neurologischer Basis - --
Von einem einfachen Meniskusschaden, wo die Gelenkschmiere fehlt, machen die jetzt einen MS-Verdacht. Was soll ich machen? Das ist doch hirnrissig oder? Wie kann den MS noch nachgewiesen werden, wenn schon das MRT unauffällig war?

Antworten (1)

Und was ist daraus geworden? Mir geht es gerade auch so. LG

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren