Dringend Hilfe benötigt - Tipps zum Spendenaufruf

Hallo ihr Lieben,

ich suche dringend Hilfe für ein Problem und weiß nicht, wo ich damit anfangen soll.

Es geht hier um eine kleine Familie, die dringend Hilfe benötigt. Ich würde ihnen gerne helfen und Spenden sammeln, weiß aber nicht, was ich dabei alles beachten muss und wie ich das anstellen soll.

Und zwar handelt es sich um einen sehr guten Freund von mir. Er ist Vater von zwei kleinen Kindern (die große ist im Kindergarten, der kleine kommt dieses Jahr rein). Er ist selbstständig, verdient mit seiner Firma aber kaum was. Es wird nicht mehr lange dauern, bis er die Firma aufgeben muss. Es stehen haufenweise Gläubiger Schlange. Aufgrund der miserablen finanziellen Lage ist er schon seit einigen Monaten nicht mehr in der Lage, Heizöl zu kaufen. In seinem Haus herrscht momentan Kühlschranktemperatur, je nachdem, wie warm/kalt es draußen ist. Am liebsten möchte er umsteigen auf Pelletheizung, aber die Kosten dafür liegen zwischen 5.000 und 6.000 Euro und er kann diese beim besten Willen nicht aufbringen. Seine Eltern haben ihm auch schon viel geholfen und finanzieren ihm alles, was geht - Nahrung, Klamotten, usw. Aber für die Heizung reicht es auch bei ihnen nicht.

So viel er kann, verbringt er mit den Kindern die Zeit woanders, wo es wärmer ist als bei ihm zuhause. Aber auf Dauer ist das ja auch kein Zustand.

Ich sehe ihn fast täglich und fast jedesmal ist er "immer noch" oder "schon wieder" erkältet. Kein Wunder, wenn es zu hause so kalt ist.

Ich habe jetzt den ganzen Tag lang gesucht, was man machen kann, um einen Spendenaufruf zu starten. Ich habe leider keine Ahnung von solchen Aktivitäten und erhoffe mir daher, durch eure Antworten Licht ins Dunkle zu bekommen.

Ich möchte euch nicht zum Spenden aufrufen, ich suche nur Tipps, wie ich einen solchen Aufruf starten kann und wo das erlaubt ist. (Aber wer von euch gerne spenden möchte, kann dies natürlich auch gerne tun.)

Vielen Dank im Voraus,

Gurkensalat

Themen
Antworten (4)
Moderator
...

Sozialamt bzw. Jobcenter sind für alle da, die bedüftig sind. Wenn er so wenig verdient, hat er - schon aufgrund der Kinder - eventuell Anspruch auf Hartz IV. Ob Selbständig oder angestellt oder arbeitslos spielt dabei keine Rolle. Manchmal ist hier ein "Gast", der sich da perfekt auskennt, ich hoffe, er liest das...

Bei uns ist in Nordbayern, sicher wird es Ähnliches bei euch geben. Du wirst für ihn nichts beantragen können, aber solche Hilfsfonds können ja von sich aus dann nach deinem Tipp auf die Leute zugehen. Anders ist das bei Behörden (Jobcenter...).

Bleib dran! Viel Erfolg!

Kermit

Ganz herzliches Danke euch beiden für eure lieben Antworten!

Hab mir jetzt auch mal die Zeit zum Registrieren genommen ;)

Ein paar Fragen habe ich allerdings noch:

Beim Sozialamt wird er wohl als Selbstständiger nix bekommen, nehme ich an.

Kermit - bei euch in der Region? Wo ist das denn? Also, wir wohnen hier in Hessen ^^. Aber ähnliche Einrichtungen dürfte es doch hier auch geben?

Ich habe kein Problem damit, bei derartigen Organisationen anzufragen. Ist ja immer noch besser als selber Spenden zu sammeln ;). Die Frage ist nur, ob diese Stellen mir helfen werden? Muss er sich nicht selber dahin wenden? Ich glaube kaum, dass er soweit gehen würde! Man kennt das ja: Diejenigen, denen es am schlechtesten geht, haben am meisten mit der Überwindung zu kämpfen, sich auf "solch ein Niveau" herabzulassen :-(

So ähnlich hast du das ja auch schon geschrieben, mit meinen Dankeserwartungen. Keine Sorge, ich erwarte da keine überschwengliche Freude genau aus den genannten Gründen. Mir würde es einfach gut tun, zu wissen, dass ich helfen konnte. Wenn ich den Kerl schon sehe, wieder mit triefender Nase, und an die Kinder will ich ja gar nicht denken....

@Gurkensalat

Das was Kermit dir heute Morgen gesagt hat finde ich auch-
Es gibt da auch nichts zu zu fügen. Ich wollte das nur bestätigen was Kermit sagte. In der heutigen Gesellschaft will man manches Problem lieber nicht sehen. Du bist da schon eher eine Ausnahme!
Mach das was dir Kermit in seinem Thread vorgeschlagen hat.
Alle gute , auch an diese Familie LG Poison

Moderator
Hallo Gurkensalat!

Es ist schön, wenn sich jemand über das Wohl eines Mitmenschen Gedanken und Sorgen macht!

Zunächst einmal müsste aber der Vater selbst Hilfe suchen, z. B. beim Sozialamt oder einer Schuldnerberatungsstelle. Allerdings hilft für die akuten Probleme nicht.

Der Privatsender Antenne Bayern hat einen Hilfsfonds unter dem Motto "Antenne Bayern hilft", der in Notfällen unter gewissen Voraussetzungen finanzielle Hilfe bietet. Außerdem gibt es bei uns in der Region die Aktion "Nachbarn helfen Nachbarn" die unter der Führung der regionalen Tageszeitung und der Sparkasse in der gleichen Art und Weise hilft.

Das Rote Kreuz hat einem Betreuten von mir auch schon einmal mit einer Hilfszahlung über den Winter geholfen, die Diakonie bietet hier auch Beratung und tatsächliche Hilfe an.

Es wird dir nichts anderes übrig bleiben, als Klinken zu putzen und überall mal nachzufragen, vornehmlich bei den caritativen Organisationen.

Schön, dass du das machst, bleib dran! Und erwarte nicht zu viel Dank, denn jemand, der hilfsbedürftig ist, dem fällt es schwer, das einzugestehen und sich dafür zu bedanken. Aber du kannst dir über die stille Dankbarkeit sicher sein!

Viel Erfolg!
Kermit

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren