Feigwarzen wie loswerden?

Ich hab seit ca 3 Jahren das Problem von Feigwarzen, sind sehr klein (nur sichtbar wenn man danach sucht)
und wenige, aber kommen immer mal wieder. Sind unten an der Basis vom Penis.
Mein Hautarzt hat sie damals einfach vereist, mir Condylox verschrieben
und gesagt ich soll nicht nass rasieren wenn geht -- und gemeint das
hat eh jeder und ist nicht schlimm.
Hab es etwas auf die leichte Schulter genommen und gedacht das wird von
selber, wurde es aber nicht. Hab leider auch immer wieder nass rasiert und so.

Jetzt, da sich vielleicht beziehungsmässig was ergeben können, hab ich
mich nochmal informiert, und rausgefunden dass die Dinger erstens sehr infektiös
sind, und zweitens es durchaus Leute gibt die sie wieder losgeworden sind.
(Dass man das Virus an sich nicht los wird weiss ich schon, nur die Warzen).

War nun nochmal bei dem Hautarzt, der hat wieder vereist und gesagt da kann man
nix machen, wiedersehen. Bin ein bisschen enttäuscht von dem Typ, da man doch
durchaus a) genauer untersuchen sollte bzw Immunsystem etc? und b) sich
alternative Therapien überlegen sollte, zB mit Grüntee-Extrakt. Hab
ihn nach Grüntee-Extrakt eh gefragt, er hat mir gesagt es ist egal was man
verwendet, es geht immer nur um die Zerstörung der Warzen. Hab dann die Diskussion
aufgegeben, denn so ich das mittlerweile verstehe haben die Behandlungsmethoden
durchaus sehr verschiedene Rückfallraten .. naja.

Hätte wer von euch Tipps was einen Rückfall unwahrscheinlicher macht?
Was ich schon weiss: Gesund Leben (wegen Immunsystem), dh. zB kein Alkohol und
nicht nass rasieren.

Hab im Internet Sachen gefunden wie Behandlung mit Naturjogurt oder Knoblauch. Hat
da wer Erfahrung oder Tipps?

Gibts eigentlich Studien darüber wie infektiös HPV ist wenn Feigwarzen vorhanden
sind vs wenn sie es nicht sind? Nachdem laut meinem Arzt eh fast jeder damit infiziert
ist: Scheinbar wird die Sache auch ohne Warzen leicht übertragen, sonst hätten es
ja nicht fast alle??

Sorry für die lange Nachricht ;-)

LG & vielen Dank für eine Antwort!

Antworten (7)

Hallo, ich habe diese Dinger auch seid 3 Jahren, versuche gerade mit sos dornwarzen ex, und es funktioniert, nach dem auftragen werden sie weiss, nach 2 Tagen kann man das abgestorbene Gewebe abmachen und die Warzen werden kleiner. Diese Methode mache ich jetzt seid einer Woche. Wollte auch schon ins Solarium gehen aber diese sind zu Dank Corona. Hat noch jemand eine andere Lösung außer Apfel Essig und teebaumöl. Diese teebaumöl stinkt ja wie die Pest.

Ihr lieben,

Ich möchte euch erzählen, wie ich Feigwarzen(=Condylome) losgeworden bin, und hoffe dass euch hilft.

Vor 7 Jahren hatte ich das erste Mal 2-3 Condylome. Diese habe ich mit Condylox behandelt, sie sind aber immer recht schnell wiedergekommen. Ich habe das Ganze damals nicht Ernst genommen, und hatte gehofft sie gehen dann irgendwann schon weg. Sind sie aber nicht, sie kamen immer nach 1-2 Monaten wieder.

Vor 3 Jahren ist mir etwas wirklich schreckliches passiert. Und kein Arzt hatte mich gewarnt :( Einmal beim Rasieren im Intimbereich hatte ich ein Condylom geschnitten, es hat geblutet, und ich hatte die ganzen Viren aus der "Virusfabrik" Warze überall verteilt. Da hatte ich noch nicht verstanden was das bedeutete, aber 1 Monat später hatte ich über 30 von den Dingern! Das war die Hölle.

Es gibt ja ganz viele verschiedene Möglichkeiten das zu behandeln, und bin ich mit mehr Entschlossenheit in dem Kampf rangegangen. Ich hatte versucht:
- Aldara (Das ist ein sehr schweres Geschütz, teuer, daher wird es nicht von allen Ärzten (in der ausreichenden Menge) verschrieben. Funktioniert bei vielen gut, hat bei mir aber NULL gebracht. Es gibt wohl 25%? der Bevölkerung bei denen das nicht hilft.)
- Veregen (Das hat bei den ganz dünnen Hautstellen geklappt, da haben sich die Warzen entzündet und waren dann dauerhaft weg. Aber die Warzen bei den dickeren Hautstellen haben sich absolut unbeeindruckt gezeigt. Ich war ziemlich am Ende...)
- Lasern (Dann hab ich die Hardcore-Methoden ausprobiert, wo dann Anstelle der Warzen ein 3mm Loch entsteht in der Haut, wie eine Kraterlandschaft :(. Aber ALLE Warzen bis auf eine waren nach 3 Wochen wieder da.)
- Mit einem heissen Draht wegbrennen & mit Säure beträufeln die dann ein paar mm tief geht (Das hat meine Hautärztin gemacht, und es hat ein bisschen was gebracht. Statt 35 sind dann nur noch 33 nach 6 Wochen wiedergekommen. Nach der nächsten Behandlung und weiteren 6 Wochen sind "nur" noch 31 zurückgekommen. Ein kleiner Fortschritt, immerhin.)
- Die HPV Impfung im Nachhinein machen. Kostet zwar etwas Geld, aber einige Studien sagen, dass helfen kann. Vielleicht hat der Langzeiteffekt davon am Ende meinem Immunsystem auch auf die Sprünge geholfen.

Vor 2 Jahren war ich kurz davor zu resignieren, habe aber umso entschlossener verschiedene Sachen gleichzeitig probiert:
- Homöopathie bei einem richtig guten Homöopathen.
- Viel unbezahlten Urlaub (6 Wochen extra) genommen. War viel in der Natur mit Freunden unterwegs, und habe viel Gutes für meine Seele getan.
- In diesen 6 Wochen hatte ich auch 12kg abgenommen.
- Auf die seelische / spirituelle Ebene gehen. Condylome assoziiere ich spirituell auch mit "unsauber" / "ethisch unsauberem Verhalten". Und tatsächlich hatte ich im gleichen Zeitraum wo ich auf einmal 35 statt 3 hatte, ethisch nicht ganz sauber gehandelt. Das habe ich im Nachhinein wieder gerade gerückt. Und mir geschworen, immer absolut ethisch korrekt zu handeln, auch wenn eine andere Option einem selbst erstmal mehr bringt / verlockend ist.
- Den Intimbereich bei jedem Duschen 10s lang mit eiskaltem Wasser geduscht, das fördert die Durchblutung und damit auch dort die Abwehrkräfte.
- Die Sitzungen (alle 6 Wochen) mit dem heissen Draht & der Säure bei meiner Hautärztin weitergemacht.
- Es mag komisch klingen, aber ich habe erkannt, dass die Warzen meine Freunde sind. Sie sind nur so lange da bis ich sie "brauche", und kommen nicht mehr wieder wenn ich sie nicht mehr brauche.

In den Sitzungen bei der Hautärztin gingen dann die Warzen (die nach jeder Sitzung wiedergekommen sind) dann sofort viel schneller zurück. Ich konnte mein Glück kaum fassen: 31 -> 18 -> 10 -> 6 -> 3 -> 2 -> 1 -> 1 -> 0, allerdings über einen Zeitraum von 1 Jahr. Und jetzt seit 9 Monaten keine mehr. Ich bin nach den 7 Jahren einfach nur erleichtert es geschafft zu haben, und glücklich darüber was ich auf diesem steinigen Weg gelernt habe.

Ein paar Tipps, die ich auf dem Weg gelernt habe:
- Gebt nicht auf. Ihr schafft es, wenn ihr immer dranbleibt, es ernst nehmt und immer weitermacht. Und neue Wege im Leben geht und mit Entschlossenheit(!) neue Sachen gegen die Warzen probiert.
- Auf GAR KEINEN FALL rasieren. Enthaarungsmittel wie Veet aus dem dm funktionieren super.
- Mit einer guten Lampe könnt ihr recht gut erkennen ob ihr welche habt. Am besten mit einer Stirnlampe / Handlampe die ein fokussiertes Licht haben, Handylampe ist nicht so gut. Wenn ihr von der Seite leuchtet, erkennt ihr die Warzen sehr gut als unregelmäßige Hügel auf der sonst regelmäßigen Haut. Dann könnt ihr noch von oben leuchten, und dabei die Höhe der Lampe variieren. Die normale Haut / Follikel sind matt, Warzen haben dagegen so ein Glänzen. So habe ich mich immer bestimmt 10 Min lang gründlich auch nach ganz kleinen Warzen abgesucht, und die Warzen mit einem dünnen (nicht abwaschbaren) Stift markiert, damit meine Hautärztin diese wegmachen kann.
- Die Warzen verbreiten sich langsam, aber wie ein Springbrunnen. Es hat auch Sinn mal den Analbereich mal absuchen zu lassen. Wenn die in den Analbereich / End-Darm rein-wandern, soll es schwerer sein die zu behandeln.
- Kein Sex, auch kein Oralsex. Die Dinger sind ziemlich ansteckend!! Und den Partner immer mit behandeln lassen, damit man sich nicht gegenseitig wieder ansteckt.
- Kondome schützen nicht zu 100%. Und schon gar nicht vor den Warzen, die vom Kondom nicht abgedeckt sind.
- Aldara ist wohl die beste Lösung auf dem Markt, für den der eine schnelle Lösung sucht. Veregen braucht länger als Aldara um die Warzen zu entzünden, die Warzen kommen aber laut Studien seltener zurück (Rezidivquote) als bei Aldara. Aber beides ist harte "Chemie", auch wenn Veregen aus grünem Tee gemacht wird, aber eben extrem konzentriert.
- Wenn ihr doch Aldara/Veregen probieren wollt, war ein Tipp von einem sehr guten und erfahrenen Hautarzt & Proktologen Aldara einfach solange anzuwenden bis die Warzen so richtig schön entzündet und dann weg sind. Also länger als die konservative Dauer auf der Verpackungsbeilage. Wenn die Warzen nach 2 Monaten gar keine Entzündungserscheinungen zeigen, dann gehörst du wahrscheinlich auch zu den 25% bei denen es nicht wirkt. Bei Veregen meinte er man sollte es 5x am Tag nehmen damit es wirkt, weil sonst die Wirkung zu schwach ist.
- Nach Anwendung von Aldara eine Plastik / Frischhaltefolie drauftun und am besten ankleben damit es nicht verrutscht. So wird das Aldara nicht von dem Stoff der Unterhose weggewischt und es kann besser wirken.
- Keine Pflege-Cremes anwenden, weil die den Effekt von Aldara/Veregen & andere Mittelchen wie Säuren ect... abschwächen würden.
- Kann nicht schaden einen Test von einem Condylom machen um zu wissen was für ein Virusstamm es ist. Die HPV Viren die Warzen machen, sind in den aller aller aller meisten Fällen nicht die, die Gebärmutterhalskrebs verursachen. Aber für eine Impfung ist es schon gut zu wissen ob diese auch den Virusstamm abdeckt.

Hoffe meine Geschichte & die Tipps helfen euch. Haltet durch und viel Erfolg!!

Ich hatte 7 Jahre lang Feigwarzen, meistens im Bereich der Schambeeharung und des Hodens. Vom Hautarzt wurde mir immer Condylox verschrieben, welches ich gut vertragen habe und schnell gewirkt hat. Allerdings kamen die Warzen nach spätestens 2 Wochen immer wieder.

Im Dezember letzten Jahres hab ich aus anderen Gründen angefangen mich beim Chiropraktiker behandeln zu lassen. Nach der zweiten Behandlung/Justierung waren die Warzen weg und sind seit dem nicht mehr aufgetaucht.
Das kann jetzt natürlich nur Zufall sein. Setzt man sich allerdings mit der Wirkungsweise der Chropraktik auseinander macht das Sinn: Herstellung des unghinderten Nervenflusses, Steigerung bzw Wiederherstellung der körpereigenen Selbstheilungskräfte.

Was man von Chiropraktik hält muss jeder selber wissen. Ich bin seither jedenfalls einmal alle 2 Wochen beim justieren und überzeugt dass das der Auslöser war die Dinger loszuwerden.

Also zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich mich mit diesen fiesen Dingern seit Februar 2018 herumgeplagt habe. Ich hab alles mögliche ausprobiert: Teebaumöl, die "Warzenschweinmethode" (Apfelessig, Salz sie.), was nur höllisch gebrannt hat, sonst nix. Alles ohne Erfolg, die Dinger sind immer wieder gekommen oder am anderen Stellen wieder aufgetaucht. Die psychische Qual war am allerschlimmsten. Irgendwann hab ich einfach aufgegeben, hab mir gedacht " dann seit ihr halt da, mir auch egal". Ich hab sie einfach akzeptiert. Ignoriert. Das war ungefähr im Januar 2019. Zu gleicher Zeit hab ich angefangen Vitalpilze einzunehmen, in Kapselform. Es gibt hier ein großes Angebot verschiedener Sorten, Vitalpilz-Kombis. Hab mir immer mal etwas anderes gekauft. Was letzten Endes erfolgreich war (Psyche oder Vitalpilze) weiß ich nicht. Wahrscheinlich beides, jedenfalls sind alle Warzen weg.

Das beste Mittel ist Teebaumöl. Einfach mehrmals am Tag die Stellen damit einreiben und einmassieren. Nach spätestens 2 Wochen ist alles weg!

Also ich bin meine Feigwarzen an der Eichel losgeworden mit Wartner Warzenstift.Ist aber ne sehr üble Angelegenheit.Konnte nach 4 Tagen die Warzen mit der Haut abziehen, aber meine Eichel sieht schlimm aus.Unter der Vorhaut offene eitrige Stellen die nur schwer heilen.Traue mich damit natürlich logischerweise nicht zum Arzt.Schmiere jeden Tag Bepanthensalbe rauf...
die Feigwarzen sind aber immer noch weg!!

Wuah

Hey. leider kann ich dir da nicht wirklich weiterhelfen aber das mit dem Knoblauch stelle ich mir seeehr unappetitlich vor. Lass lieber die Finger davon :-D

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren