Fühle mich als Frau, aber traue mich nicht

Hallo, ich bin ein Mann um die 40 und trage eigentlich schon sehr sehr lange Damenunterwäsche. Nicht ausschließlich mit sexuellem Hintergrund, sondern, weil ich mich darin sehr wohl fühle. Seit einiger Zeit habe ich auch angefangen, Rücke, Blusen und Kleider zu tragen, auch einige paar Schuhe habe ich bereits in meiner Größe gefunden. Das als "Frau fühlen" kam aber erst vor kurzen so richtig durch. Ich verspüre immer mehr den Wunsch als Frau zu leben. Das traue ich mich aber nicht, die Gesellschaft würde darauf missbilligend reagieren, das ist leider nun mal so. Ich würde mich gerne mit Menschen austauschen, die das gleiche durchmachen wie ich. Würde mich sehr freuen, wenn auf meinen Post hier Reaktionen geben würde. LG Chrissy

Antworten (8)
Vielen Dank

Besten Dank, das scheint sehr interessant zu sein, nur leider ist das doch recht weit weg von hier^^. Trotz vielem Google´n habe ich hier in meiner Umgebung nichts dergleichen gefunden.

Ich empfehle dir eine Aufnahme mit different people eV. Die Mitarbeiter sind freundlich und werden dir beratend zur Seite stehen.

Gibt leider keine

Hallo, leider gibt es hier bei mir in der Nähe keine solche Gruppe. Denn daran habe ich ja auch schon gedacht und mich danach erkundigt, aber leider ohne Erfolg. Ich würde mich sehr gerne mit jemanden unterhalten/austauschen, dem es ebenso geht, aber das scheint nicht so leicht zu sein, da einen Menschen zu finden.

Suchen Sie sich eine Selbsthilfegruppe dort kann man andere Betroffene kennenlernen.

Ist gar nicht so leicht

Erstmal vielen Dank für die Antworten. Ich habe keinen großen Freundes/Bekanntenkreis, aber auch den wenigen kann ich nicht einfach um die Ohren knallen, "ach so mal nebenbei gesagt, ich wäre lieber ein Frau und kleide
mich schon wie eine". Ihr wisst doch selbst, dass die meisten Menschen auf so etwas skeptisch oder gar negativ reagieren. Ich wünschte ich hätte wenigstens schon mal eine Person, mit der ich darüber sprechen kann, aber
leider ist das nicht der Fall. Lange Zeit hatte nicht mal den Mut, es mir selbst einzugestehen, wie soll es denn da anderen gehen?Etwas in mir sagt, klar, los, tue es, aber diese Stimme ist einfach noch nicht laut genug, als dass
ich auf sie hören kann. Wie ist es euch gelungen/ergangen, als ihr eurem Umkreis erzählt habt, was in euch vorgeht?

Deine heimlichkeiten werden sowieso irgendwann ans Licht kommen. Eine Psychotherapie ist auch für weitere Behandlungen unerlässlich Hormone Bartentfernung sowie eventuell DIE OP. Sagen Sie was sache ist und leben sie den ganzen Tag ihr Gefühl, selbst dieser Schritt ist ein kleiner Befreiungsschlag. Was hier andere sagen ist unwichtig bei dieser Sache geht es nur um dich selbst.

Sagt sich leichter als es getan ist

Das sagt sich so leicht. Für mich weiß ich, was ich fühle und was ich denke, nur es jemanden, selbst einen Psychologen, anzuvertrauen ist leider nicht so einfach. Ich habe das dringende Bedürfnis mit jemandem darüber zu sprechen, aber der Gedanke, wie derjenige darauf reagieren könnte, macht mir Angst. Ich bin in einer Beziehung mit einer Frau, ich stehe ausschließlich auf Frauen nur um das nochmal zu erwähnen, und sie weiß nichts von meinen Gefühlen und Gedanken. Im Moment ist sie beruflich für einige Zeit nicht da, das gibt mir die Möglichkeit, zu hause überwiegend als Frau gekleidet zu leben.

Ich kann Ihnen empfehlen sich einen Pychologen zu suchen welcher sich mit dieser Thematik auskennen tut. Wenn sie diesen Wunsch als Frau zu leben verspüren dann machen Sie es. Natürlich ist dieser Weg hart aber irgendwann ist man am Ziel und es fühlt sich unbeschreiblich gut an.

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren