Fühle mich als Versagerin

Erst werden einem die Kinder genommen und dann kämpft man um sie das einzige was geschieht man wird finanziell in den ruin getrieben.

Antworten (4)
Versicherung schütz vor finanziellem Ruin

Man kann sich ja im Sorge und Unterhaltsrecht auch versichern, mit glaub ich einem Jahr Wartezeit.
Dies schreib ich weil es immer schwer ist verschiedene Sichtweise hier objektiv bewerten zu können. Daher glaub ich sollte dies ein Richter machen ;)

Unfähige Mütter

Na ja kommt drauf an, was Du als Mutter darunter verstehst.
Wir haben es in meinem Fall mit einer Mutter zu tun, die nie ausreichend für ihre Kids da war. Sie hielt als Begründung - oder eher gesagt - als Ausrede immer ihren Dienstplan hoch! Bei gerade mal 18 Stunden und früher 11 Stunden wöchentlich, die sie arbeitete. Auch Schichtdienst ist kein Grund, da durchschn. drei Tage frei pro Woche! Wir haben mit dem Jugendamt durchgesetzt, dass sie die Kinder geansuo oft sieht, wie der Vater! Die Kinder wollten es so und haben nicht verstanden, warum sie nicht beide Eltern gleich oft sehen können. Doch sobald die Mutter ihren neuen Partner kennenlernte, beachtete sie die Kids noch weniger. Nach einigen Monaten haben sich die Kinder von ihr abgewendet! Sie wollten nur noch alle 14 Tage zu ihr. Auch das haben wir mit dem Jugendamt duchrgesetzt! Natürlich zahlte sie auch keinen Unterhalt sondern ging dreißterweise davon aus, dass der Vater und ich alles zahlen. Sie kommt ihrer Obliegenheitspflicht nciht nach, da sie keinen Nebenjob machen kann, wen ihr Dienstplan sich monatlich ändert - sagt sie! Per Urteil wurde sie zu Unterhaltszahlung verklagt und zwar mehr als Mangelunterhalt!
Solche Mütter gibt es auch! Welcher vernünftig denkende Mensch würde einer solchen Mutter die Kinder anvertrauen?! Für mich als Stiefmutter ist sie bedauernswertes Geschöpf, die weder Fürsorge - noch Pflichtbewußt sein erfüllt. Ich ziehe die Kinder mit groß und dabei ist es für mich schon eine Frage des Anstands sie zu versorgen, auch wenn ich mit Unterhaltspflicht nichts zu tun habe. Es geht um Menschlichkeit und die ist bei dieser Mutter nicht vorhanden, neben dem mangelnden Verbundenheit zu ihren Kindern. Mann bin ich froh, dass es in Deutschland Väter gibt, die tatsächlich ihre Rolle als Vater erfüllen und wissen was Verantwortung bedeutet.

mariolove
Nachtrag

Liebe Kerstin,

ich habe etwas ganz Wichtiges vergessen zu sagen:
Du bist keineswegs eine Versagerin! Du hast in Deinem leben bisher bestimmt alles so gemacht, wie es aus Deiner Sicht am besten war.

Buchempfehlung:
Kai Pollak: Für die Freude entscheiden: Gebrauchsanweisung für ein glückliches Leben.
Google mal danach.

Alles Gute und liebe Grüße,
Mario

mariolove
Warum?

Liebe Kerstin,

ich kann verstehen, wie es eine Mutter schmerzt, wenn ihr die Kinder weggenommen werden. Nur, die Behörde nimmt nicht grundlos Kinder ab.
Kannst Du die Umstände näher schildern?

Du bekommst sicher eher hier Hilfe, wenn Du Deine Situation etwas näher beschreibst.

Jedenfalls wünsche ich Dir alles Gute,
Mario

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren