Hautscreening beim Hautzentrum - wie ist der Ablauf?

Ich habe demnächst einen Termin wer hat Erfahrung und wie ist der ablauf (eventuell ausziehen)
Gruss h.k.

Antworten (4)

Mein Mann (62 J.) hat ein paar Leberflecke auf dem Rücken, die er selbst nur schwer einsehen kann. Nach langem konnte ich ihn überzeugen, diese untersuchen zu lassen. Ich holte ihm einen Termin in einer Hautarztpraxis. Zum Termin bin ich mitgegangen um zu erfahren wie wir diese beobachten sollen usw. Nachdem er ins Sprechzimmer aufgerufen wurde, sagte die Helferin: "Sie sind zum Hautscreening da, dann bitte ausziehen bis auf die Unterhose und dann bitte auf der Liege platz nehmen". Kurz darauf kam auch schon eine junge Hautärztin (ca. 30 J. ) und begrüßte uns. Ich zeigte ihr die Flecken und sie erklärte uns diese genau. Danach sagte sie, wir machen ein Hautscreening, da wird alles angesehen und entsprechend bebildert, dann können wir die Bilder in 1 Jahr vergleichen und sehen Veränderungen. Sie begann am Kopf, Haare, Mund, Ohren, dann die Arme. Für den Rücken musste mein Mann sich hinstellen und für die Vorderseite auf die Liege legen. Die Hautärztin hat einige Stellen makiert welche bebildert werden sollen und sagte, jetzt bitte die Unterhose ausziehen. Mein Mann und ich waren relativ erstarrt, so vor der jungen Ärztin, sie meinte es sei schon sehr wichtig, wirklich alles anzusehen. Etwas mulmig zog mein Mann seine Unterhose aus und stand nun nackt vor der Ärztin, welche zuerst den Po und die Pospalte anschaute und auch hier einen Fleck mackierte. Weiter ging es auf der Liege, da mein Mann sehr stark behaart ist, im Intimbereich, wüllte sich die Ärztin durch die Haare und fand auch dort einen Fleck, welchen wir noch nie so gesehen haben. Danach nahm sie den Penis in die Hand, schaute diesen von allen Seiten an und zog die Vorhaut zurück, dabei erklärte sie die Eichel sei etwas trocken und sollte mit Öl oder Bepanthen behandelt werden. Im Anschluss nahm sie die Hoden, zog die Haare zur Seite und die Haut glatt um alles anzusehen. Nun sah sie sich noch den Dammbereich an und nahm etwas Gleitgel und tastete den After ab. Als sie soweit durch war sagte sie, sie können die Unterhose nochmals anziehen, ich gebe Bescheid für die Bilder. Wenig später kam eine Auszubildende für die Bilder, sah sich an, was die Ärztin aufgeschrieben hat und sagte: "die Unterhose bitte ausziehen". Recht verdutzt zog mein Mann die Unterhose wieder aus und das Mädel fotografierte meinen Mann vollständig nackt und makierte die Stellen auf der Bildansicht, danach nahm sie die Kamera und bebildert die Detailaufnahme, als sie am Intimbereich war, sagte sie bitte auf die Liege legen und versuchte den Fleck zu fotografieren, was aber durch die Intimbehaarung schwierig war, sie ging zu weg und holte einen Einwegrasierer, hielt den Penis zur Seite und rasierte die Haare dort ab, damit sie die Bilder machen konnte. Für meinen Mann war es unangenehm und für mich auch ungewohnt, den Penis und die Hoden in den Händen fremder junger Frauen zu sehen. Aber wir sind mit einem guten Gefühl dort rausgegangen. So sollte ein Hautscreening aussehen.

Hi,
hängt vielleicht auch etwas vom Arzt ab.
Ich war letztens auch zum ersten mal bei einer Hautärztin.
Natürlich musste ich alles bis auf die Unterhose ausziehen. Die Untersuchung fand im Stehen statt. Zuerst hat sie mein Arme abgesucht, dann den Bauch, Brust und Rücken. Dann die Kopfhaut, Gesicht und Mundhöhle. Danach kamen die Beine und Füße dran. Dann sagte sie, dass sie auch gerne mal unter die Unterhose schauen würde. Sie hat dann zuerst meinen Po untersucht und ich musste kurz meine Pobacken auseinanderziehen. Zum Schluss hat sie noch auf meinen Penis geschaut und mich gebeten die Vorhaut zurückzuziehen.
Hat alles nicht lange gedauert und war nicht so schlimm wie gedacht.

Ist keine große Sache.
Nach einem kurzen Gespräch, bittet mich meine Hautärztin alles abzulegen, abgesehen von der Unterhose. Die Untersuchung beginnt im Stehen, wobei sie zunächst Arme, Rücken, Bauch und Busen anschaut. Danach wird im Sitzen Gesicht und Kopfhaut untersucht. Die Untersuchung wird dann liegend fortgesetzt und sie fragt freundlich, ob ich meinen Slip dafür ausziehen möchte, was für mich persönlich auch kein Problem ist. Sie untersucht dann Beine, Füße und Po. Zum Schluss ist dann noch die Vorderseite dran, wobei sie auf die Scheide nur einen Blick wirft und nichts anfasst (also keine Angst).
Wenn es dir unangenehm ist, kannst du deine Unterwäsche natürlich immer anbehalten. Allerdings ist es natürlich schon besser, wenn der ganze Körper untersucht wird. Ich habe z.B. auch an Brust und Po Flecken, die dann nicht untersucht werden könnten, wenn ich BH und Slip anbehalten würde.

Untersuchung in Unterhose, nur kurzzeitig nackig

Seit Jahren gehe ich wegen Leberflecken zur Hautvorsorge. zuerst eine Vorgespräch, dann bittet meine Hautärztlin mich bis zur Unterhose zu entkleiden. Ich nehme Platz im Sitzen auf der Liege, es wird am Kopf, begonnen, dann Gesicht, Hals, Ohren Brust, Bauch, Arme und Beine bei der Vorderseite. Wenn dieses fertig, dann Unterhose ausziehen und Drehen in die Bauchlage. Jetzt wird der Rücken von oben bis unten dran, einschliesslich Dammbereich und Pofalte. Zum Schluss auf der Liege nakig in Rückenlage drehen, hier Blick auf die Penis und Sack, Vorhaut zurück und das wars. Dauert ca. 10 min, begleitende Hautekzeme werden auch gleich mitbehandelt. Glücklicherweise wurde bei mir kein Hautkrebs gefunden.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren