Hilfe mein Sohn (7) Lügt städig und ist Unruhestifter in der Schule!!!

Hallo,
ich habe einen 7Jährigen Sohn in der 2.Klasse. Er ist sehr oft am Lügen, manchmal geht es um Kleinigkeiten, darüber schaue ich dann auch hinweg aber es geht auch z.Bsp. darum, wenn er irgendwelche Sachen mit nach Hause bringt, Z.Bsp. kleinere Autos, Pokemonkarten oder sogar Geld, Stifte etc. dann sagt er jedesmal er findet das und bei längerem Nachhaken hat er es zufällig von irgendwelchen itschülern bekommen. Jetzt hat er seine sehr teure Brille verloren, erst ist sie in der Sporttasche in der Schule, nächsten Tag im Bus und dann sollte er den Busfahrer fragen, sagte erst wieder er hätte es gemacht und dann sehe ich schon wieder das er lügrt und gibt dann zu das er doch nicht gefragt hat. Das ist alles nur son kleine Ausschnitt.
Dann kommt er Wöchentlich mit Einträgen nach Hause, dass er andere Kinder ärgert, immer wieder es durch ihn zu Unruhe und Streit zwischen Ihn und Mitschülern kommt, das er ja schaut was alle anderen machten nur nicht das was er macht und dem nach schafft er seine Aufgaben im Unterricht nicht und muss immer öfter diese zu Hause erledigen. Er ist durchaus auch schlecht in Deutsch und stellt sich bei Übungen sehr schwierig an. Er steckt sich heimlich Spielzeug zur Schule ein und zerstört von Mitschülern Sachen oder bemalt Sie.
Das ist erstmal so ein kleine Auszug. Ich weiß nicht mehr weiter!!!
Gern schreibe ich bei Fragen zurück, wenn ich zuminderst kleinere Tipps krigen könnte, währe ich sehr froh.

mfg Schmetterling3

Antworten (6)
Danke

Hallo,
danke für dein Beitrag, ich war vor zwei Jahren beim Psyhchologen und dort wurde auch eine Unterforderung festgestellt, darauf hin habe ich die Kita gewechselt....ich werde dann jetzt auch wieder den Schritt machen und ihm erneut beim Arzt vorstellen....

Hallo

Habe einen sohn (9J.) auf den deine beschreibung auch sehr gut zutrifft... habe mir allerdings hilfe geholt bei einem kinderpsyhchologen geholt. Adh/Adhs wurde auch bei ihm ausgeschlossen!
danach würde sein IQ getestet dabei kam ein IQ von 134 raus. sein verhalten war also ein hilfe schrei weil er schlichtweg unterfordert wahr... natürlich ist das verhalten dann nicht von heute auf morgen besser geworden und es ist sehr viel arbeit ihm gerecht zu werden aber jetzt wissen wir wo wir ansetzten müssen.
vielleicht solltest du auch mal schauen woran es bei deinem sohn liegt...
wünsche euch viel glück und kraft denn die braucht man.
LG kerstin

Ansichtssache

Ich denke das Internet kann heut zu Tage schon viel helfen und bevor man Professionellen Rat holt, sich eben hier drüber Informieren....
Wir sind all in der macht ihm alles zu ermöglichen, was uns möglich ist und soweit fehlt ihm nichts....und ich denke auch erstmal, das man einKind bestrafen kann, mit Dingen und das ist eben z.Bsp.für drei Tage Videospielverbot oder ähnliches....und man bekommt nicht alles wieder `GUT`mit nur reden....

Übrigens: den KOPF schalte ich nur ein, wenn es um mein Kind geht....

Hallo,

... Bestrafung führt bloß dazu, dass die Strafe umgangen wird. Mehr nicht. Bestrafung ist eigentlich, in der Sicht der heutigen modernen Erziehung, total veraltet und schon längst überholt von anderen Dingen.

Wenn es unbedingt Konsequenzen sein müssen, und man selber danach erziehen will, dann müssen die Konsequenzen dem Verhalten angepasst sein.

Beispiel:
Kind klaut im Supermarkt etwas, bzw. nimmt etwas mit.
Konsequenz der alten Erziehung: Ausschimpfen, Hausarrest.
Neue Konsequenz und Wirkungsvoller: Das geklaut zurück bringen, und mit der Kassierein UND MIT dem Kind über die Sache sprechen. Das Kind muss schließlich erst lernen damit umzugehen.

Ich bin kein Freund von dieser "Ach der Bengel ist einfach nur frech" Sache. Das ist sowas von veraltet. Handlungen haben auch immer einen Hintergrund. Viel mehr solltest du dich dann als Erziehungsberechtigte Fragen, weshalb er denn lügt. Lügt er, weil er irgendetwas peinlich oder für sich unnormal empfindet, was andere Kinder nicht haben?

Zum Beispiel ältere Kleidung, alle anderen mit denen er spielt neuere, oderoderoder. Das musst du selbst wissen. Jedenfalls gibts immer einen Grund, warum man nicht die Wahrheit erzählen will oder kann. Und wenn du mit diesem Problem nicht weiterkommst, solltest du unbedingt Hilfe von der Schule oder von Hausarzt - > Überweisung zu einem Kinderpsychologen(!) geben lassen.

Ich frage mich bloß, warum jemand ins Internet geht, statt selber einmal den Kopf einzuschalten. Für mich eine ganzklare Sicht dessen, dass du auch nicht wirklich viel Erfahrung von Erziehung an sich hast bzw. dich auch ehrlich gesagt nie darum gekümmert hast welche Bedürfnisse denn sein Sohn hat. Denn dieses "Er will nichts mehr zurück bekommen", rein hypotetisch gesehen, deutet für mich schon ziemlich darauf hin, dass er sich Unwohl fühlt. Solltest du unbedingt mal drüber nachdenken, wie denn das Leben zu Hause abläuft, und nicht ih darüber ausquetschen was denn Falschläuft sondern professionelle Hilfe in anspruchnehmen.

Und, der Weg ins Internet, ist das falscheste den man überhaupt unternehmen kann.

Re

Danke, schon mal für deine Antwort...

Also das was du geschrieben hast, mit dem bestrafen...kein Fernseh, keine Freunde, kein Videospiel etc. das ist schon alles weg...mir gehen langsam die Ideen aus....Denn so langsam ist einfach nichts mehr zum (wegnehmen)
Das schlimmste ist ja, Ihm stört so etwas nicht einmal und er bemüht sich nicht die Dinge zurück zu bekommen...

Mit dem Lügen, das sehe Ich ihm eigentlich sofort an, da kenn ich seine Mimik....aber wie gesagt es ist schwer ihn zu Bestrafen, weil ich den Eindruck habe es stört ihm sowieso nicht....

vielleicht hilft da wirklich nur noch ein Gespräch....ich habe ihn vor ca.2 Jahren auf ads/adhs untersuchen lassen...da war auch alles ok...
Könnte dieses Verhalten vielleicht jetzt darauf hinweisen?

mfg Schmetterling3

Erziehung

Hallo Schmetterling3.

Also als erstes würde ich an deiner Stelle nicht einmal die kleinen Lügen durchgehen lassen. Woher soll dein Kleiner beurteilen können, wobei es schlimm ist zu lügen und wo er damit durch kommt.

Lügen sollte grundsätzlich etwas sein, womit Kinder nicht durchkommen sollten.

Außerdem scheint mir, dass du teilweise recht lange brauchst um nach zu haken, jedenfalls stellt es sich so dar, dass du ihn teilweise erst Tage später "erwischt", dass er dich angelogen hat.

Das ist natürlich viel zu spät. Der Junge muss sofort, wenn er lügt, erwischt werden. Schwierig wie man das als Mutter feststellen soll. Aber mir wurde als Kind immer vorgehalten "wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er doch die Wahrheit spricht" - also erst einmal nichts mehr glauben, was dein Junge dir so erzählt, sondern hartnäckig bleiben. Beobachte ihn auch mal, während er erzählt und achte auf Unterschiede zwischen den Lügen (die sich auch als solche heraus stellen) und anderen Erzählungen.

Und grundsätzlich sollten nach so Sachen wie Lügen, Spielzeug klauen/ mit nehmen, Mitschüler ärgern/ bestehlen Konsequenzen folgen.

Du wirst am besten wissen, womit du deinen Jungen bestrafen kannst.
Hausarrest hat bei mir beispielsweise nicht gezogen (da war es eher das Gegenteil "raus zum Spielen" ;) ).

Vielleicht bringt Fernseh- oder Videospielverbot etwas, oder keine Freunde einladen oder dorthin, wenn er seine Aufgaben noch nicht fertig hat.


Das sind eigentlich alles Grundsätzlichkeiten, die man aber auch täglich und konsequent durchziehen muss.


Wenn normale erzieherische Maßnahmen nicht fruchten, wäre auch noch ein Gespräch mit einem Kindertherapeuten denkbar.




Gruß Steffi

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren