Hilfe! Wie stoppe ich die Heißhungerattacken?

Hallo Leute,
das hier ist mein erster Eintrag und ich hoffe, ihr teilt mir eure Ratschläge mit.
Ich leide seit ca. einem halben Jahr an Bulimie. Ich weiß, dass das echt noch nicht lange ist, doch ich weiß langsam nicht mehr weiter.
Vor 2 Jahren, also mit 12 musste ich kurzfristig mit Leistungsschwimmen aufhören, da ich mir schon 2 Male dabei die Schulter ausgekugelt habe. Danach habe ich langsam zugenommen, da ich gar kein Sport machen durfte. Ich war früher nicht dick und nicht dünn, doch das hat sich ziemlich verändert. In einem Jahr habe ich 20 Kilo zugenommen. Das war für mich schon ein kleiner Schock.
Irgendwann hatte meine Freundin das Thema "Erbrechen" mal angesprochen. Sie war zu dem Zeitpunkt auch etwas dicker. Zu Anfang war ich etwas skeptisch und hab es nur einmal versucht. Eines Tages war es dann so, dass ich einmal zu viel gegessen hatte und da dachte ich mir "Wenn **** das auch macht, kann ich das doch auch machen* Danach habe ich mich besser gefühlt und ich hatte einen Weg gefunden, das ich mich nicht so schlecht gefühlt habe. Ich hatte auch noch eine Zeit lang die Kontrolle darüber, was ich gegessen hatte, doch das ist mir immer mehr entgleist. Ich bekomme am Tag immer eine Hungerattacke und kann mich nicht zurückhalten. Dadurch habe ich auch leider eine Menge Geld verschwendet.
Das Problem ist, in den Sommerferien haben sich meine Eltern getrennt. Vorher waren meine Eltern zwar auch erst am frühen Abend Zuhause, doch jetzt ist es noch weniger, da meine Mutter schon einen Lover hat. Ich dachte, das ich damit zurecht komme, doch vielleicht verdränge ich es auch nur.
Inzwischen habe ich auch schon wirklich alles ausprobiert. Ich habe an Zimt gerochen, wenn ich eine Heißhungerattacke hatte, bin rausgegangen, habe wirklich versucht mich zurückzuhalten, doch es gelingt nicht auf Dauer. In letzter Zeit weiß ich nicht, was ich machen soll. Ich habe es meiner Mutter, ihrer Freundin und meiner Freundin erzählt, Papa noch nicht, ich weiß nicht wieso. Ich bin auch jetzt bei einer Psychologin, doch es bringt alles nichts. Ich habe immer das Gefühl ich wäre nicht diszipliniert dazu. Denn meine genannte Freundin hat sehr abgenommen und mein Vater auch eine Menge und ich? Ich nehme immer mehr zu. Ich kann nicht mehr.
Ich weiß nicht, ob ihr das versteht, aber ich stehe kurz davor alles hinzuschmeißen. Ich bin kurz vor einem riesen Nervenzusammenbruch. Ausgerechnet jetzt habe ich auch in Sachen "Schule" sehr viel Stress. Ich bin eigentlich eine gute Schülerin, doch ich komme langsam nicht mehr mit. Ich kann an nichts anderes denken, als an meine "Krankheit " obwohl ich an so viel anderes denken sollte. Ich wiederhole, ich kann echt nicht mehr.
Doch auch wenn ich echt nicht mehr weiter weiß, ich denke nicht an Selbstmord. Ich weiß überhaupt nicht mehr, was ich für ein Gefühl habe. Es ist eine bedrückende Leere. Ich möchte wieder glücklich sein.
Also wenn ihr Ratschläge habt immer raus damit. Ich bin für alles offen. Ich habe auch überlegt in eine Klinik oder auf Kur zu gehen, doch ich kann es mir nicht leisten, so viel zu fehlen.
Ich hoffe auf Antworten
Eine ahnungslose RainbowUnicorn

Antworten (6)
Mechanismus der bulimia nervosa

Hallo Rainbow,

deine ganzen Kommentare haben einen interessanten Einblick, in deine Situation ergeben…!

Du hast eine Sportart aufgeben müsse, weil du Verletzungen davongetragen hast…

Deine Eltern haben sich getrennt und du bist nun mehr alleine…

In der Schule gibt es Stress…

Ein Gefühl der Leere…

Und zu guter Letzt…: du „sträubst“ dich gegen den Freund deiner Mutter…

Positiv an der Sache ist zurzeit, dass du dich nicht isolierst und mit sehr vielen Leuten über dein Problem redest.
Die Idee mit kleineren Mahlzeiten die Hungerstrecke abzufangen, war wirklich brillant.

Du bist allerdings nicht ohne Grund zur Bulimie (Bulimia nervosa) gekommen…

Ich werde dir im Folgenden den Mechanismus einer Heißhungerattacke erklären und warum es zum Erbrechen kommt.

Im Alter zwischen 10 und 18 Jahren befinden sich die weiblichen Jugendlichen in der Pubertät und der Körper verändert sich.
Durch die extreme seelische Belastung der oben aufgezählten Punkte, kommt es natürlich für dich Knüppel-Dicke…!

Nun zum groben Ablauf des Mechanismus…: In der Großhirnrinde gibt es im Frontbereich, also etwa hinter der Stirn, zwei „Relais“. Das eine ist für die Produktion von Glucagon zuständig, das andere ist für die Produktion von Insulin zuständig.

Glucagon sorgt im Körper dafür, dass aus der Leber genug Glukose (Energie) in die Blutbahn gelangt, und Insulin ist dafür zuständig, dass die Glukose in die Zellen befördert wird, um am gewünschten Ort (Muskel) zum Einsatz zu kommen.

Zu deinen Hormon-Umstellungen in der Pubertät kommen nun noch verschiedene seelische Schocks, welche sich hier in einer Unterfunktion des Glucagon-Relais äußern.

Die Unterfunktion des Glucagon-Relais ist nicht Lebensgefährlich, weil sie durch Essen ausgeglichen werden kann. Wenn nun einmal am Tag, oder einmal die Woche die Hungerattacke kommt, dann wird nach der immensen Nahrungsaufnahme der Magen überdehnt und es kommt zu Schmerzen die zum Erbrechen führen.

Was auch bei Bulimie häufig anzutreffen ist, das ist eine empfindliche Magen-, oder Zwölffingerdarmregion. Dies bedingt ebenfalls einen Brechreiz.

Um noch ein besseres Verständnis von der ganzen Thematik zu bekommen, empfehle ich dir und deinen Eltern einen kleinen Ratgeber von der Heilpraktikerin Ursula Stoll.

Das kleine Buch heißt zwar „Kinderkrankheiten“, hat aber auch zu anderen Symptomen-Komplexen wichtige Informationen, unter anderem auch Bulimie.

Ich kann deinen Eltern nur raten sich mit dir zusammen zusetzten, und mit Hilfe des Buches, sich darüber klar zu werden, dass du unbedingt eine gewisse Lebensharmonie brauchst, um deine weibliche Entwicklung unbeschadet durchlaufen zu können…!

Hier der Link zu Frau Stoll…: http://www.praxis-neue-medizin.de/

Ich hoffe, dass du einen Schritt nach vorne machst in die Zukunft…?

Liebe Grüße von JürgenD

Schön zu lesen, dass du anscheinend einen Weg gefunden hast um dich aus dem Ganzen wieder rauszufinden. Kompliment für die Offenheit deinem Vater gegenüber. Das können nicht viele. Jetzt hast du ja wirklich gute Unterstützung an deiner Seite.

Wünsche dir von Herzen, dass du es weiter so positiv schaffst. Tob dich aus und genieße deine Jugend.

Ich war vorgestern bei einer Hypnose Therapie und ich muss sagen, dass hat mir eigentlich ziemlich geholfen. Ich kann es irgendwie gar nicht fassen. Ich meine, du gehst dahin und dann hast du keine Heißhungerattacken mehr. Das ist unglaublich. Und im Moment habe ich eh was anderes zu tun. Denn eine Sache liebe ich noch mehr als "Essen" und zwar Leute zu verarschen. In zwei drei Stunden kommt der "Freund" von Mama zu uns nach Hause und ihn werde ich richtig verarschen. Ich bin gespannt auf seine Reaktion xD
Ich denke, dass ich das ziemlich gut verkraftet habe mit der Trennung meiner Eltern. Ich bin irgendwie gar nicht traurig. Zuerst war ich ein bisschen verwundert, da andere irgendwie richtig traurig darüber sind. Aber als ich dann bei der Psychologin war, hat sie mir erzählt dass jeder anders mit Schmerz umgeht. Übrigens habe ich es Papa jetzt auch erzählt.
Auf jeden Fall bin ich erstmal glücklich, dass die Heißhungerattacken viel weniger geworden sind und ich hoffe, dass das so bleibt. Ich habe nächste Woche wieder einen Termin bei der Hypnose und dann wird vielleicht alles gut.
Außerdem habe ich jetzt eine neue Methode, um Heißhungerattacken vorzubeugen. Wenn man viel isst dehnt sich ja der Magen aus. Diese Methode sorgt dafür, dass er sich wieder zusammenzieht. Ich versuche nicht mehr zu den drei Hauptmahlzeiten zu essen, sondern alle 2 Stunden etwas zu essen, dafür aber auch viel weniger. Außerdem sollte man, damit man schneller satt ist, natürlich natürliche Quellmittel essen. Wenn diese Methode wirklich funktioniert werde ich euch darüber Bescheid geben. Denn wenn jemand von euch auch Bulimie hat, schafft er es vielleicht auch mit dieser Methode damit aufzuhören.

Viel Glück und drückt mir die Daumen
Eure glückliche RainbowUnicorn

Wichtig ist, dass du erkannt hast das du Probleme hast und daran arbeiten willst. Wenn man etwas unbedingt will und daran glaubt dann schafft man es auch. Erlaube dir das Singen und Schreiben so oft wie es geht selbst und befasse dich generell mit Dingen die dir gut tun. Bitte nehme dir aber nicht wieder andere zum Vorbild. Du bist dein eigener Mensch und das ist auch gut so, die Anderen gibt's schon. Lerne dich selbst zu lieben.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft auf deinem Weg und drücke dir die Daumen.

Liebe Rice,
ich habe auch schon überlegt dahin zu gehen, doch das würde ich nicht verkraften. Ich bin ein Mensch, der sehr an seinen Freunden und seiner Familie hängt. Ich denke ich würde da eher eingehen. Meine Mutter hat mir einen Termin bei einem Hypnosetherapeuten gemacht. Heute ist das erste Gespräch.
Außerdem habe ich 2 Sachen die mir Halt geben. Ich liebe es zu singen. Vielleicht habe ich dadurch gelernt meine ganzen Probleme rauszulassen. Wer weiß das schon. Außerdem schreibe ich für mein Leben gerne Geschichten. Wenn ich das mache fühle ich mich irgendwie frei. Es mag komisch klingen, aber vielleicht helfen mir diese Dinge dadurch.
Aber natürlich werde ich das mit der Klinik nicht ausschließen, wenn das andere nicht klappt.
Und im Oktober ist in Bremen eine Veranstaltung im Mädchenhaus. Das ist wie eine Gruppentherapie. Ich hoffe ich finde auch einen Weg daraus, ohne die Klinik.
Ich versuche dich und vielleicht auch andere darüber auf dem laufenden zu halten.

Eine motivierte RainbowUnicorn

Hallo RainbowUnicorn,
Da hast du ja in deinen jungen Jahren ein ordentliches Päckchen zu tragen.
Ich kann dir nur dringend ans Herz legen in eine Klinik zu gehen. Dort kann man sich rund um die Uhr um dich kümmern und du gewinnst zudem erstmal Abstand zu diesen ganzen Problemen bei dir zu Hause. Das brauchst du und das musst du dir erlauben, du zerbrichst sonst daran. Es ist nicht schlimm wenn du die Klasse deswegen wiederholen müsstest, es wäre doch nur ein Jahr länger Schule. Was ist ein Jahr gegen ein ganzes Leben?
Glaub mir du schaffst das mit der richtigen Hilfe, du musst diese Hilfe auch zulassen. Gib dir und deinem zukünftigen ich die Chance wieder gesund zu werden und geh in eine Klinik.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute und es wäre schön, wenn du uns auf dem Laufenden halten würdest.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren