Hilft "Gabapentin" gegen die Schmerzen bei Trigenimusneuralgie?

Meine Schwester leidet seit einigen Monaten an der schmerzhaften Nervenerkrankung Trigenimusneuralgie. Bisher habe diverse Medikamente kaum geholfen. Jetzt versuchen wir es mit dem Medikament "Gabapentin". Hat jemand Erfahrung damit sammeln können und uns Infos geben? Danke schon mal. Gruß, Schlurchiner

Antworten (4)
Schlimme Nebenwirkungen

Gababenthin hat bei mir sehr schlimme Nebenwirkungen ausgelöst. Schwindel, Doppelbilder, innere Unruhe, die Angst, durchzudrehen. Habe das Medikament nach drei Tagen abgesetzt. Geholfen hat mir bisher sehr gut Akupunktur.

Meine Mutter erkrankte 2009 am Trigeminus-Nerv.

Ueber drei Jahre lang leidet sie unter starken schmerzen. Sie beschrieb es so. Es sei als ob jemand ein Messer in den Kopf rammt und es umdreht oder als ob der Kopf ein großes Loch hätte und ein Luftzug hindurch bläst. Ihr Arzt (Schulmediziner der sie die letzten drei Jahre Behandelt) sagte dass sie niemals mehr ohne Schmerzen leben könne. Ich hoere zufaellig von einer alternativen Moeglichkeit eine sogenannte Energetische Therapie. Der Therapeut bot mir an, meiner Mutter die Schmerzen zu nehmen, sollte sie nicht in Kurzester Zeit schmerzfrei sein. Entstehen für uns keinerlei Verpflichtungen. Ich war sehr Skeptisch, aber wieso nicht, den schlimmer kann es ja nicht kommen. Meine Mutter willigte ein. Kurz und gut, nach einigen Therapien die jeweils 4 Tage dauerten, ist meine Mutter schmerzfrei. Obwohl ihr Arzt vier Wochen zuvor sagte das sie niemals Schmerzfrei sein wuerde. Als Dankeschön wird dem Therapeut eine Geld-Betrag in (Hoehe eigenes Ermessen, was es einem Wert ist…) in einem Kuvert hinterlegt. Mann kann sich denken was man will, was Alternative Medizin betrifft, meiner Mutter ist es wichtiger das sie jetzt schmerzfrei ist. Seit nunmehr mehr als 6 Monaten. Mir ist es ein Beduerfnis dies hier zu schreiben damit auch anderen geholfen werden kann.

Gabapentin

Ich leide seit 1, 5 Jahren ein einer Trigeminusneuralgie.

Gabapentin habe ich ausprobiert, hat bei mir leider nicht funktioniert, was aber nichts zu sagen hat!
Das häufigste Medikament ist Cabamazebin, hat bei mir selbst auch nicht geholfen.
Sonst habe ich noch Lyrica ausprobiert und Tramadol. Tramadol ist nicht zu empfehlen, weil es schnell süchtig macht und der Wirkverlust sehr stark ist! Wenn du daran denkst ob dir das helfen könnte UNBEDINGT mit einem Arzt darüber sprechen.

Momentan bin ich auf Eslicabazepin, Tramadol und Amitryptilin eingestellt, was meine schmerzen von 20 Attacken auf 5-10 Attacken am Tag reduziert hat.
Generell kann jedes dieser Medikamente helfen. Jeder Mensch verträgt die Medikamente anders, hat starke Nebenwirkungen oder spürt keine Wirkung. Da hilft leider nur ausprobieren. Stellt man innerhalb 3-4 Wochen keine Wirkung fest, direkt wieder zum Arzt gehen und eine Hochdosierung oder Absetzung des Medikaments sprechen.
Mein persönlicher Tipp: Das Buch Schluss mit dem Schmerz - Der Ratgeber für Trigeminus neuralgie patienten von Sigrid Nesterenko.
Dort werden die Ursachen und Therapien so gut beschrieben, dass auch das Umfeld die Krankheit verstehen kann. Dort werden alle Medikamente und Therapien besprochen die mit der Trigeminusneuralgie bekannt sind beschrieben und hat auch mich auf neue Untersuchungen gebracht.

'Ich wünsche deiner Schwester viel durchhaltevermögen und hoffe das sich alles zum guten wendet!

Gabapentin - 'GABA'

Hallo,

Ich leide siet einem Jahr unter einer TN und bei wurde bis jetzt Carbamazepin ausprobiert, was mir nicht im geringsten geholfen hat. Ich habe dadurch nur die Nebenwirkungen zu spüren bekommen.
Nun bin ich dabei Gabapentin zu nehmen und muss bis zur Höchstdosis aufdosieren (2400 mg). Bis jetzt habe ich allerdings nur Nebenwirkungen, wie Müdigkeit, Trägheit, Übelkeit und keine Besserung der Schmerzen.
Allerdings reagiert jeder anders auf die Medikamente und deine Schwester sollte am besten einfach ausprobieren ob es ihr hilft. Sobald zu heftige Nebenwirkungen wie Doppelbilder oder ähnliches auftreten müsste sie einfach ihren Neurologen kontaktieren und ein anderes Medikament nehmen.
Falls deine Schwester nach Leuten sucht denen es ähnlich geht, es gibt eine Intetrnetseite für Trigeminus Erkrankte und deren Angehörige (google es einfach unter 'trigeminus info', um die Beiträge zu sehen muss man sich allerdings anmelden.). Mir selbst hilft dies sehr.

MFG
NoName

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren