Inkontinenz und Sexualität

Es ist ein Problem der älteren, vorwiegend weiblichen Bevölkerung: Durch schwere oder häufige Geburten, durch allgemeine Bindegewebsschwäche, durch, Verletzungen oder der Folge von Operationen kommt es im Alter - bisweilen sogar schon in jüngeren Jahren - zum Unvermögen, die Blasen-und Darmentleerung zu kontrollieren. Immer noch ist dies ein Tabuthema, über das kaum gesprochen wird. Und die Folge: Man zieht sich immer mehr zurück, aus Angst und Scham meidet man mehr und mehr den Kontakt zur Aussenwelt. Man vereinsamt. Und da noch an sexuelle Bedürfnisse zu denken, ist bestenfalls purer Luxus, jedoch weit weg vom Möglichen.
Als Mediziner würde es mich interessieren, inwieweit diese Problematik bei Frauen mittleren und höheren Alters eine Bedeutung und damit auch Auswirkung auf das alltägliche Leben hat.
Allein schon darüber sprechen zu können, gerade in einem anonymen Forum, kann schon der erste Schritt sein, aus diesem Teufelskreis auszubrechen.

Antworten (4)

Hallo bin der Reiner habe auch Inkontinetz

Inkontinenz und Sexualität

Hallo Werner,
das Problem ist doch bei jungen Erwachsenen beiderlei Geschlechtes viel bedrückender.
Gruss, Odilo

Inkontinenz in der Partnerschaft

Also da geht es jetzt um 2 verschiedene Themen, die du angeschnitten hast: Das eine ist dein Umgang mit der Inkontinenz und das zweite dein Umgang damit in der Partnerschaft.
Offensichtlich leidest du derzeit an einer sogenannten Stress-Inkontinenz, wenn du schreibst, beim Husten, Pressen etc. kannst du deinen Harn nicht halten. Ist das Bettnässen seit der Bandscheiben-Op.verschwunden? Dass du deine Blase möglichst regelmässig entleerst, ist schon ein Schritt in die richtige Richtung, gilt aber mehr für die Drang-Inkontinenz. Es gibt heute schon gute Operationsmethoden für Stress-Inkont.-du solltest dich deinem Gynäkologen oder einem Urologen anvertrauen. Das ist das eine.
Was die Partnerschaft betrifft, solltest du von deinem Mann schon verlangen können, dass er dich so akzeptiert, wie du nun einmal bist. Du solltest dich mit diesem Problem nicht vor ihm verstecken - ganz im Gegenteil! Je ungewungener ihr beide damit umgeht, desto besser für die Beziehung. Und wer weiss, es gibt auch da nicht nur Schattenseiten: Kann auch was gutes haben....

Inkontinenz und Sexualität

Hallo,

als erstes möchte ich kurz die Problematik bei mir darstellen. Ich bin vor 5 Jahren an der Bandscheibe operiert worden, weil sich eine Harninkontinenz einstellte. Ich dachte damals, das kann doch nicht sein. Eine Frau unter 40 Jahren kann doch nicht einfach ins Bett nässen. Voll peinlich und nicht vorstellbar, dass es mit der Bandscheibe zu tun haben könnte.
Nach der erfolgreichen OP sowie REHA und anderen Rücken stärkenden gymnastischen Verrenkungen war es auch wieder soweit in Ordnung.
Wenn ich allerdings Husten oder gar eine Erkältung habe, zeichnet sich das Problem Inkontinenz wieder ab.
Klar ist es dann in der Zeit nicht wahrlich schön, sich seinem Partner zu öffnen. Man meidet ihn oder entsagt ihm völlig den Kontakt. Selbst im Alltag sind es diese unvorhersehbaren Situationen, wo eine Binde, Windel oder sonstige Maßnahmen nicht mehr helfen und das "Wasser" durch die Kleidung läuft. Wieder äußerst peinlich!
Also was tun?
Ich kann ein regelmäßiges Wasserlassen empfehlen, so dass sich die Blase nicht wirklich füllen kann. Allerdings bei Erkältungen kein wirklicher Schutz.
Somit stellt sich wieder die Frage:
Was tun?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren