Interviewpartner gesucht - Transsexualität

Hallo, ich bin Charlotte und schreibe für die Thüringer Studentenzeitung "Lemma." Für die neue Ausgabe arbeite ich an einem Artikel zum Thema "Im falschen Körper geboren." Um den Artikel mit Leben zu füllen, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet! ;)
Besonders interessant ist es, was man tun kann, um das Geschlecht zu bekommen, das eigentlich zu einem gehört. Wie kann man sich körperlich verändern, welche Schritte muss man gehen, wie habt ihr die körperlichen Veränderungen erlebt etc. Unten findet ihr ein paar Fragen, die ihr als Anregung nutzen könnt. Ihr könnt aber auch ganz frei schreiben, was euch einfällt, Fragen weglassen, Sachen ergänzen, je nachdem, was euch am liebsten ist.
Vielen Dank schon mal und liebe Grüße, Charlotte

1. Woran hast du gemerkt, dass du im falschen Körper steckst? Und wie alt warst du da?
2. Wem hast du dich zuerst anvertraut? Wie war die Reaktion darauf?
3. Wie ging es dir damit, im falschen Körper zu leben - warum war es für dich so wichtig, dein Geschlecht zu wechseln?
4. Welche Schritte musstest du gehen, damit dir die Geschlechtsumwandlung bewilligt wurde? (Gutachten, Untersuchungen...?) Wie lange hat dieser Prozess gedauert?
5. Wann konntest du mit der Hormonbehandlung beginnen?
6. Was hat sich alles bei dir verändert, nachdem du die Hormone bekommen hast?
7. Wurde bei dir eine geschlechtsangleichende Operation durchgeführt? Wenn ja, was genau wurde da gemacht und bist du mit dem Ergebnis zufrieden?
8. Wie offen gehst du heute mit deiner Geschlechtsumwandlung um?
9. Welche Reaktionen auf deine Geschlechtsangleichung gibt es? Welche würdest du dir wünschen?

Antworten (1)
TS w / m

Guten Tag hier,

bin grad drauf zugestoßen hier, schon länger habe ich es gemerkt, fing aber bereits in der Kindheit an, bin 55 J alt, (w) aber ich nenn mich mal Robert, gemäß dem Idol Robert G..., weiß nicht ob man hier reale Namen nennen darf, drum eben so.

Also, das weibliche hab bereits raus (innedrin), aber nicht wegen umstyling, war gut nötig, aber noch beizeit, dann die 2 Teile, wurden bereits eh operiert, war auch gut nötig, also auch nicht wg. umstyling, Stimme wurde dies Jahr tiefer durch OP, aber auch nicht wg. umstyling, sondern bei 2 Schilddrüsen-Op an einem Tag. aber alles wurde bestens, nat. Narben sind, und man merkt wirklich nix, ob man das weibliche teil noch drinne hat oder nicht, außer nat. das monatliche hat man nicht mehr, zum Glück, kann gut drauf verzichten. Nun dachte ich, dann kann eh weitermachen, muss denn auch das Gehirn ausgetauscht werden, ???, ist ja nicht nur des Mannes bestes Stück......
dann die 2 teile abmontieren als Vorsorge, mal sehen ob das geht, aber nat. nicht wieder aufbauen...

Frisur ist dann das wenigste, gibt es männliche Zähne?, muss da auch eh im Herbst mal hin, aber jetzt informiere ich mich und männliche Haut.

Mir geht es schon ums äußere, aber auch danach leben, mache viel bei mir selbst, habe schon auf Baustellen geholfen, war schon 6 Mon. früher mal zur See.

So, das wars mal für heute, sehr schöne Tag noch Robert

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren