Ist eine Verdreifachung des PSA-Wertes nach der Prostataentfernung bedenklich?

Vor einigen Jahren wurde meine Prostata entfernt. Bei der Routineuntersuchung wurde letzte Woche eine Verdreifachung des PSA-Wertes im Vergleich zum Zeitpunkt nach der OP festgestellt. Ist so ein Anstieg bedenklich? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Gruß, Sebastiaaaan

Antworten (1)
Verdreifachung des PSA nach Operation

Vom 4.2.12 ist jetzt ca. 5 Jahre unbeantortet. Ich hoffe daher, dass die Info für den Suchenden noch hilfreich ist.
Welche OP? Total oder nur Schälung? Da gibt es einen Unterschied !
Verdreifachung von Null ist Null. PSA von z.B. 0, 4 ist 1, 2; da empfehlen Ihnen Urologen meist eine Hormontherapie oder eine Bestrahlung.
Ich empfehle da eine Drittmeinung bzw. Drittherapie; evtl. sogar eine Alternative bei Könnern; Versuch ist es Wert; denn selbst nach Hormon-Therapie und Bestrahlung gibt es nach einigen Jahren ein Rezidiv. Vor allem aber sollte man die ca. 50 Ursachen intensiv erroierem. Maßgeschneiderte "Hippokratische Präzisionsmedizin" ist nach heutigem Erkennisstand das Non plus Ultra bzw. Ultima Ratio. WSer sucht, der findet über Google die Informations-Quelle. Viel Erfolg

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren