Kann auch der Tod eines Haustieres eine PTB auslösen?

Hallo, meine Mutter hat seit vielen Jahren einen Hund gehabt, der nach dem Tod meines Vaters sowas wie ihr Ersatzmann war. Der Hund durfte mit am Tisch sitzen, mit ihr in einem Bett schlafen und ohne ihn ist sie eigentlich nirgends hin gegangen. Nun ist der Hund vor 5 Monaten verstorben und meine Mutter zieht sich zunehmend zurück und spricht mit niemandem mehr. Kann es sein, dass sie durch den Tod des Hundes auch an einer PTB leidet?

Antworten (3)

Es gibt zwar Quellen, laut denen der gewaltfreie Tod eines Angehörigen eine PTBS auslösen können soll, typischer wäre aber eine Anpassungsstörung, eine depressive Episode oder Ähnliches.
Ein Gespräch hilft bestimmt!

Nein, eine PTBS wird dadurch nicht ausgelöst, wohl aber können depressive Episoden etc. dadurch beginnen.

Neuer Hund

Hatte mein Opa auch. Am besten ist neuer Hund.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren