Kann das wirklich sein...

Hallo, irgendwie bin ich ratlos!

Folgendes ist mir in den letzten Wochen passiert:

Ich hatte ein Abszeß an der Wirbelsäule, zuerst nicht ernstgenommen und gehofft das es sich von selbst erledigt, dann plötzlich ständig "einschlafende" Füsse und panisch zum Arzt.

Weitgehendst wurde das antibiotisch in den Griff bekommen um eine nicht unriskante OP zu vermeiden. Allerdings habe ich begonnen Harn zu verlieren. Zuerst Nachts, dann nur nach dem urinieren, dann auch mal plötzlich vorm Computer und die Tage wars dann im Supermarkt soweit.

Ich war jetzt bei zwei Ärzten weil ich dem ersten nicht glauben wollte. Angeblich soll es eine Folgeerscheinung des Abszesses ein, ok kann ich mir denken, angeblich soll es aber durchaus schlimmer statt besser werden. Beide meinten das ich mich mit meinen gerade mal 30 Jahren darauf einstellen muss Harninkontinent zu sein/ werden.

Ein weiterer Arzt in der Klinik hat sich die Befunde der beiden angesehen (er ist mit dem Abszess "beschäftigt") und ist meiner Frage nach Lösung/Dauer ausgewichen.

Eine andere Lösung (Behandlung, "Training"?) haben alle vorerst verneint. Stattdessen sollte ich die Frage beantworten ob ich eher Windel- oder Urinalkondom versorgt werden "möchte"? Derzeit trage ich Einlagen, das ist aber definitiv nicht ausreichend. Ich hab zwar das Problem tagsüber gut unter Kontrolle (1x gehts momentan täglich in die Hose), nachts allerdings gar nicht.

Soll/kann das wirklich dauerhaft bleiben?
Mit Windeln kann ich mir kein auskommen vorstellen?
Was würde mich mit einem Urinalkondom erwarten?

Was meint Ihr dazu?

Antworten (1)
Ratschläge

Versuch weniger zu trinken oder machso blasen Übungen.
wenn das nich hilft bleibt ja noch die windel oder diese (kateter keine ahnung ob die so heißen).

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren