Kann man einen Rückfall bekommen, wenn man die Krankenakte aus Psychiatrie liest?

Meine Nachbarin, mit der ich befreundet bin, hat eine schlechte Zeit hinter sich und hat Jahre ihres Lebens in einer psychiatrischen Klinik verbracht.
Jetzt ist sie geheilt und geht auch wieder arbeiten.
Gestern erzählte sie mir, dass sie sich die ganzen Unterlagen aus der Psychiatrie zukommen lassen will, um darin zu lesen.
Sie will genau wissen, was damals vor 12 Jahren mit ihr passiert ist.
Meine Frage: Kann sie die Krankenakte einfach so anfordern, oder könnte sie nach 12 Jahren durch das Lesen der Akte einen Rückfall bekommen?

Antworten (3)

Ja, das denke ich auch.

Man sollte mit der Vergangenheit abschließen und sich nicht mit Dingen beschäftigen, die nicht nötig sind.

Gerade bei psychiatrischen Behandlungen ist es sehr wichtig, nicht zürück zu schauen. Die Kliniken geben die Akten bestimmt auch nicht so ohne weiteres heraus.

Krankenakten

Es ist eher unwahrscheinlich, dass die Psychiatische Klinik die Akten so ohne weiteres raus gibt.

Es hat ja seinen Grund, warum Leute in Behandlung sind oder waren. Die Verantwortung die Akte an eine geheilte Person zu geben ist sehr hoch und wird bestimmt auch entsprechend von den kliniken so eingeschätzt.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren