Können harpunierte Wale überleben?

Das kennt man ja aus Moby Dick und sieht man auch immer wieder in Cartoons oder auf alten Bildern, dass den Walen da so irgendeine Harpune im Rücken steckt. Aber gibt es das wirklich oder ist das Legende?

Themen
Antworten (1)
Es lebe der Fortschritt

Der heutige Walfang geschieht effektiv und fortschrittlich. In früheren Zeiten aber war das anders, ein oftmals extrem harter und lebensgefährlicher Job. Es waren harte Burschen, welche oftmals in kleinen Booten ihr Leben riskierten, um den Walen mittels der Kraft ihrer eigenen Hände gewaltige Harpunen in den Leib zu rammen. Oft war es ein stundenlanger Kampf, bei welchem freilich auch hin und wieder einem der Wale die Flucht gelang. Wenn ein Wal dabei nicht allzu schwer verletzt worden war, konnte er durchaus überleben, und im Rücken einiger besonders kampferprobter Wale steckten oft mehrere Harpunen, bisweilen glichen sie riesigen Igeln. Solch beeindruckende Ungetüme gibt es zu Zeiten des modernen Walfangs natürlich nicht mehr. Denn die heutigen Geschosse sind mit Sprengsätzen versehen, welche im Körper des getroffenen Wales explodieren und ihm ein rasches Ende bereiten. Selbst wenn ein Wal durch solch ein Geschoss nicht sofort verenden sollte, so stirbt er doch unweigerlich nach kurzer Zeit infolge der inneren Verletzungen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren