Kompressionsbruch 6. BWK

Guten Tag,
ich hatte vor über 25 Jahren einen Kompressionsbruch des 6. BWK aufgrund eines Verkehrsunfalls. Dieser Bruck wurde jedoch erst fünf Jahre später erkannt (einem guten Bekannten sei Dank). Seite ein paar Jahren nehmen jetzt die Beschwerden mehr und mehr zu. Es ist mir mittlerweile unmöglich, länger als zwei Minuten auf einer Stelle sitzen oder stehen zu bleiben. Dabei habe ich keinen direkten Schmerz im Bereich der Verletzung – es ist mehr ein „Druck“, bzw. ein äußerst unangenehmes Drücken, so dass ich durch Hin- und Herrücken und Drehen des Oberkörpers ein Knacken herbeiführen MUSS. Trotz jahrelanger Physiotherapie (bei verschiedenen Therapeuten) stellt sich keine Besserung ein. Nach Massagen ist die Rückenpartie locker und fühlt sich auch entspannt. Zehn Minuten später treten aber auch schon wieder die alten Probleme auf. Am Körperbau und der Fitness kann es nicht liegen (bei 180cm knapp 72kg). Aufgrund der Rückengymnastik (spezielles Gerätetraining) ist die Muskulatur ausgeprägt.
Ich habe den Eindruck, mein Arzt versteht meine Beschwerden nicht. Evtl. drücke ich mich auch komplett falsch aus. Kann es sein, dass der Wirbelkörper an sich Schmerzen ausstrahlt / verursacht?
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar, da ich mit meinem Latein am Ende bin…

Antworten (1)

Hallo Bernd,

ich habe zwar keine Antwort, aber ich habe nach einem Sturz im März d. Jahres den 9. Brustwirbel gebrochen und auch noch diesen dumpfen Schmerz. Mache viel Sport und jeden Morgen und Abend gezielte Gymnastik (jeweils 10 Minuten). Diese Übungen haben auf einer Schmerzskala von 1-10 bestimmt schon 2 Punkte gut gemacht. Aber ich wäre so gerne wieder komplett schmerzfrei.

Dein Beitrag ist jetzt schon gute 2 Monate alt. Vielleicht bist Du schon ein bisschen schlauer inzwischen??

Viele Grüße
Paula

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren