Kreuzestod Jesu = Erlösung?

Gemaess verschiedenen Ueberlieferungen soll Jesus am Kreuz gestorben sein, um die Schuld und die Suenden der Menschheit mit seinem Blut zu suehnen und zu tilgen.
Was ist davon zu halten?

Antworten (9)
Aszra Sünden erlösüng

Hallo.... Jawohl Gott verzeit alle Fehler, wenn man sich vorrnimmt das es nicht mähr vorkommen soll. Er verzeiht auch Rechtschreibfeler wenn man sich vornimmt besser Deitsch zu lernen.

tschüiiis siggi 80

Das Ende der Menschenopfer

Man muss es in die damalige Zeit einordnen. Die Idee, dass Jesus stirbt, um alle Sünden der Menschen auf sich zu nehmen war damals sehr fortschrittlich. Zu jener Zeit wurden noch Menschen geopfert, um die Götter gütig zu stimmen. Indem Gottes Sohn stirbt, um alle Sunden der Menschen auf sich zu nehmen, braucht es fortan keine Menschenopfer mehr. Die Menschen konnten fortan an einen gütigen Gott glauben, der verzeiht. Das war damals sehr fortschrittlich.
In den Jahrtausenden danach sind die Bibelstellen immer wieder neu ausgelegt worden. Diesen Ursprung hat erst die Forschung wieder zutage gebracht.

Kreuzigung

Hallo...le
Mit der Sünde ist das so eine Sache, denn das Gegenteil von Sünde ist die Gerechtigkeit. Hinter der Sünde steckt die Verführung durch den Teufel und seinen Engeln. Hinter der Gerechtigkeit steht Gott und seine Engel. Gott hat dem Menschen ewiges Leben versprochen, wenn er an seiner Gerechtigkeit Teil hat. Das kann er und hat er aber nicht, weil der Teufel Ihn zur Sünde verführt. Da erkennt man, das auf diese Weise der Mensch kein ewiges Leben von Gott erhalten kann. Den die Bibel spricht:" Der Sünde Sold ist der Tod ". Dieses Dillema wurde von Gott durch seinen Sohn Jesus Christus gelöst, indem er an unserer Stelle den Tod erlitten hat, er hat unsere Strafe auf sich genommen und wir müssen den ewigen Tod nicht mehr erleiden.
Allerdings müssen wir Menschen dafür einen Preis bezahlen, denn durch seinen Kreuzigungstod hat Jesus uns erkauft zur Gerechtigkeit und zum ewigen Leben.

Sünden erlösüng

Kein mensch kan dir deinen sünden vergeben auch kein prophet jeder mensch hat den direkten konntakt zu dem schöpfer er hört und sieht alles, wen man möchte das einem die sünden vergeben werden dan mus man sich hinknien udn um vergebenung bitten udn es bereuen was man gethan hat den der schöpfer ist albarmherzig alverzeihend wen jesus gott ist wieso sagt jesus : mein schöpfer vergeben ihnen den sie wissen nicht was sie tuhen wen jesus die sünden vergeben könnte würde er sowas nicht sagen

Lügen

Schaut zirka 250 -300 nach christus hat könig Constantien den großenrat eingeruffen dabei endschieden sie das jesus zu gott ernant wird ect ich kan euch nur sagen jesus ist nicht am kreuzgestorben er wurde nicht gekreuzigt im quran sthet wir haben sie eine art ilusion sehen lassen ich weise euch drauf hin befor jesus gekreuzigt wurde kniete er sich hin und bethete zu gott udn sagte vater herr lass den kelh von mir ziehen wen nicht jesus gebeth erhört wird wessen dan? jesus wird am ende der atge weiderkommen so lehrt es uns der islam. im islam ist jesus ein propeth wie alle andern wir lieben alle propthen gleich ob es muhammed ist jesus ist moses ist abraham ist noha ist jakob ist daved ist salomon ist ect der silam lehrt uns das ungefähr 124tausend propthen gekomen sind es könnten auch mher sein wir kenen nur soviele jesus wird am ende der tage wiederkommen udn den falschen messias besiegen .

Christi Tod

Christus ist für unsere Sünden gestorben, damit wir leben können (Röm.5, 9).

Ich freue mich darüber, denn sonst hätten wir keine Erlösung vom ewigen Tod, den wir alle "verdient haben" (Röm.5, 6).

Suehne fuer Viele

Gleich vorweg - Jesus ist als Hauptgrund in die Welt gekommen, um uns den Weg zu zeigen der zum Himmel fuehrt.
In seiner Lehre zeigt er, auf was wir im Leben achten sollten um vor Gott bestehen zu koennen. Sein Leiden war nur ein Teil seiner Botschaft, naemlich das Boese zu entlarven und gleichzeitig fuer die Suenden vieler Menschen zu suehnen. Nicht fuer alle, denn es kommt auf das Verhalten des einzelnen Menschen an, ob das Schlechte in ihm gesuehnt werden kann oder nicht. Grundsaetzlich kann jeder fuer andere suehnen, nur nuetzt es manchmal nichts, weil es nicht angewendet werden kann.
Es gibt Viele die mit Gott und seinen Geboten der Naechstenliebe nichts anfangen koennen, denen die Botschaft Jesu hoechst gleichgueltig und zuwider ist besonders dann, wenn es um ihre eigenen egoistischen Interessen geht. Solche Menschen verbauen sich den Weg zum Heil, denn im Himmel gelten andere Gesetze. Wenn diese Menschen nicht umkehren, ist Suehne zwecklos, und man kann auf diese Menschen nur einreden und einreden. Aber jeder sollte auch wissen, dass es nie zu spaet ist solange man lebt, denn auch der allergroesste Suender wird von Gott nicht verstossen wenn er einsieht, dass er grossen Mist gebaut hat, und sich von nun an dem Gebot des Guten und der Naechstenliebe verschreibt.

Entlarvung des Boesen

Am Beispiel seines Lebens, das nicht immer einfach war, wollte Jesus uns Menschen Mut machen im Guten nicht nachzulassen, und an das Gute zu glauben. Was er gelehrt hat, das hat er konsequent vorgelebt, und obwohl er ohne Suende war, hat sein irdisches Leben aeusserst brutal geendet.
Das war notwendig, um einmal mehr glasklar zu zeigen, was es mit der Fratze des Boesen auf sich hat.
Das Boese ist durch und durch Enttaeuschung, bedeutet viel Schmerz und Leid in allen Belangen, ist Lieblosigkeit und Egoismus auf der ganzen Linie. Und doch ist die Erfahrung mit dem Boesen die vom Menschen ausgeht so wertvoll und so wichtig, um daraus zu lernen wie man es nicht machen sollte, zu erkennen, dass das Boese tiefster Sumpf ist und bleibt.
Um den Glauben an das Gute nicht zu verlieren, musste Jesus von den Toten auferstehen um zu zeigen, dass das Boese nur sehr bedingt Macht ausueben kann, dass die wirkliche Macht in den Haenden Gottes liegt. Die Auferstehung Jesu sollte zeigen, dass man Gott und seinen Geboten der Naechstenliebe durchaus vertrauen kann.
Dies zu tun oder nicht zu tun entscheidet jeder selbst.
Was wir schliesslich an Resultaten hervorbringen wird entscheidend sein, wie unser zukuenftiges Leben aussehen wird.

Ein Mix von Wahrheit und Schwindel

Es zeigt einmal mehr, dass auch in alten Ueberlieferungen geschummelt worden ist. Das hilft jedoch niemandem, speziell in diesem Fall nicht, denn es gibt keinen Hintereingang der zum Himmel fuehrt.
Doch warum ist solches geschrieben worden?
Wem sollte es nuetzen?
Oder wollte man etwa mit der Verkuendigung dieser Art von Lehren moeglichst viele Heiden fuer das Christentum gewinnen?
Wie dem auch sei - betrachten wir das Leiden und Sterben Jesu etwas vertiefter.
Jesus, dem man nichts vorwerfen konnte, musste durch Menschen unsaeglich leiden und ist schmachvoll am Kreuz gestorben.
Aber war dieser Leidensweg und diese Art von Toetung wirklich noetig?
Warum hat Gott das alles zugelassen?
Sieht grenzenlose Liebe etwa so aus?
So eigenartig es erscheinen mag - Jesus hatte keine andere Wahl. Er musste diesen Leidensweg gehen.
Das hat vor allem zwei Gruende die nachfolgend beschrieben sind.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren