Empfaengnisverhuetung in der Ehe?

Die katholische Kirche lehnt sie ab.
Der Grossteil ihrer Mitglieder haelt sich aber nicht an das Gebot.
Wie wuerde Jesus sich heute diesem Thema stellen, zumal man vor 2000 Jahren Empfaengnisverhuetungsmittel noch gar nicht kannte?

Antworten (3)

Als Mann ist es doch sehr unkompliziert sich sterilisieren zu lassen und das Thema Verhütung ist endgültig geregelt.
LG Leo

Hallo...le

Vor 2000 Jahren gab es das gleiche Verhütungsmittel für Männer wie in meiner Jugend in den 50zigern : Selbstkontrolle üben, Aufpassen und beenden. Jesus war nicht verheiratetet , und sein Privatleben geht uns nichts an. Jedenfalls ist wie das biblische Buch :" DAS HOHE LIED " zeigt, Gottesglaube und Liebe gut vereinbar. Der König Salomo wusste wie man es macht, er hatte 1000 Frauen, aber nur einige Kinder!!!!!
machen Sie's gut
siggi80

Gott laesst uns freie Hand

Vergessen wir nicht, dass der Mensch in seinen Anfaengen so konzipiert sein musste, dass er als Rasse erhalten blieb.
Die durchschnittliche Lebenserwartung war damals sehr tief (unheilbare Krankheiten, Seuchen, Unfaelle, Kriege, hohe Kindersterblichkeit), sodass die Geburtenrate entsprechend hoch sein musste.
Wenn wir das Wesen der heutigen und der ersten Menschen miteinander vergleichen stellen wir fest, dass sich am Trieb der Menschen kaum etwas veraendert hat. Der medizinische Fortschritt ist aber nicht zu uebersehen.
Der Mensch waere sehr unklug, wenn er in der heutigen Zeit keine Empfaengnisverhuetungsmittel anwenden wuerde, denn eine unkontrollierte Fortpflanzung haette fatale Folgen fuer die Menschenrasse.
Die demografische Entwicklung (immer mehr alte Menschen) ist zwar auch sehr beaengstigend, doch mit den Moeglichkeiten die der moderne Mensch hat, kann er einiges abfedern, doch ohne Umdenken funktioniert das nicht.
Wenn man mich fragt, ob Jesus Empfaengnisverhuetungsmittel in der Ehe erlauben wuerde, dann ist meine Antwort ein klares "JA".
Der Mensch ist nicht zur Abstinenz geboren.
Wenn es Kreise gibt die solches in der Ehe verlangen, dann ist das eine Zumutung und eine Gottesbeleidigung zugleich, denn sie machen aus Gott einen ueblen Sadisten, was er nicht ist.
Empfaengnisverhuetung hat nichts mit Toeten zu tun, sondern heisst mit Verantwortungsbewusstsein Gutes fuer sich und den Partner und fuer die Gemeinschaft zu tun.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren