Viele Religionen, ein Paradies?

Bei dem was die vielen Religionen verkuendigen, ist da ein einheitliches Paradies moeglich?
Nebenbei gefragt, kann man sich das Paradies ueberhaupt vorstellen?

Antworten (4)
Glauben

Ich glaube das ist ein Ding welches man sich für sich bestimmt. Jeder hat zwar den glauben das man nach dem verstorben ist ins Paradies kommt. Jedoch ist dies nicht bewiesen man glaubt daran oder nicht

Wort Gottes hinterfragen

Hallo......Der Glaube, den man nicht erarbeitet hat, taugt nicht viel. Besser ist, man hinterfragt was da steht, bis man sich bewiesen hat, das das was da steht stimmt. z. B. Viele Dinge in der Bibel werden 2, 3, 10 mal auf etwas verschiedene Art und Weise geschrieben, vergleicht man diese Texte, kann man herausfinden was Sache ist. Um Übersetzungsfehler zu finden, sollte man verschiedene Übersetzungen, auch in anderen Sprachen lesen und vergleichen. Dazu kommt auch die eigene Lebenserfahrung im Glauben.

servus siggi80

Kein Paradies

Hallo Regina, Hallo Michael,

so wie Michael es beschreibt, sollte bei ihm "Paradies" und "Himmel" gleich sein.
Da ich der Meinung bin, dass trotz Religionen jeder Mensch seine ganz ur-eigene Religion hat, weil niemand mit einem genetisch bedingten Gottesbild geboren wird, und jeder sich sein Gottesbild nach den Angaben seiner Religion dann doch nur selbst vorstellen kann, gibt es keinen "Himmel". Konsequenterweise gibt es dann auch keine Hölle. Es ist schon logisch, dass wenn man für alle Religionen einen einzigen und demnach gleichen Gott annimmt, dass dann Himmel und Hölle für alle gleich sein sollte. Und noch weniger als Himmel und Hölle gibt es das von der Römisch-Katholischen-Kirche erfundene Fegefeuer. Natürlich ist das eine eher ernüchternde Einsicht, aber wer will denn in den Himmel kommen. Da kennt man doch kaum jemand. In der Hölle wäre das schon eher möglich. Und so muss der islamische Himmel doch etwas besonderes sein, denn es ist kaum vorstellbar, dass irgendwo so viele Jungfrauen versammelt sind, dass jeder Selbstmordattentäter davon 70 Stück für sich persönlich bekommt. Allerdings, als ich das erste Mal hörte, dass sich eine Frau in die Luft gesprengt hatte, .....hm.... kriegt die auch 70 Jungfrauen, oder gibt es dafür einen anderen Himmel, wo es statt Jungfrauen Knaben gibt ...

Für mich ist Himmel und Hölle ein Teil unseres irdischen Daseins. Der Himmel auf erden haben wir, wenn wir verliebt sind, oder auch einfach nur flücklich; die Hölle auf erden hat sehr viel damit zu tun, etwa, wenn unsere nicht angenommen wird oder wenn unsere Liebste uns verläßt. Ich denke auch, dass wir ein Stück des Himmels erleben, wenn wir einen sexuellen Höhenpunkt erleben. Und obwohl Krieg möglicherweise die schärfste Form von Hölle ist, kann jeder Mensch sich selbst und anderen das Leben zur Hölle machen.

Utna

Das einheitliche Paradies ist keine Illusion

Fuer alles Leben gibt es eine Staette, so auch fuer die Menschenseele die unverweslich ist.
Eine der existierenden Staetten ist das Paradies von Gott erschaffen.
Das Paradies ist von vollendeter Schoenheit. Es ist eingebettet in die vielfaeltigsten Formen, sodass es die Vorstellungskraft von uns Menschen bei weitem uebersteigt, denn das Paradies baut ausschliesslich auf das reinste Gute.
Weil innerhalb des Guten sich nichts widerspricht, sind Kastendenken, Ab- und Ausgrenzungen kein Thema.
Im Paradies existieren weder fuer Mann noch fuer Frau irgendwelche Freiheitsbeschraenkungen, weil die gewaehrte Freiheit niemals zu Lasten anderer missbraucht wird. Es ist die grenzenlose Naechstenliebe gegenueber allen die das verhindert.
Das Paradies war schon immer rein, und wird es auch in Zukunft bleiben.
Doch wie ist die Reinheit gesichert?
Ist nicht auch der beste Mensch der ins Paradies kommt mit Fehlern behaftet, auch wenn ihm alle Suenden vergeben worden sind?
In der Antwort Jesu darauf, kann man die kompromisslose Haltung und Entschlossenheit Gottes erkennen.
Jesus sagt: Wer hat dem wird gegeben, und wer nicht hat, dem wird auch das genommen was er hat.
Wie recht Jesus hat, denn ohne diese in sich logische Aussage, koennte das mit dem Paradies gar nicht funktionieren.
Darum empfiehlt es sich fuer jeden einzelnen von uns zu ueberlegen, ob es doch nicht besser ist, das Gute zu pflegen und das Boese zu vernachlaessigen, damit das Boese in uns zum laestigen Ballaststoff wird, und deshalb von uns genommen werden kann. Umgekehrt waere das Gute der Ballaststoff mit den entsprechenden unerfreulichen Folgen daraus.
Wir koennen davon ausgehen, dass letztlich nur das reine Gute in das Reich Gottes aufgenommen wird, wie auch nur das reine Boese ins Reich der Finsternis verbannt werden wird.
Boeses, und mag es noch so winzig klein sein, hat im Himmel nichts zu suchen, wie auch das winzig Gute die Verdammnis nicht verdient.
So wie der Mensch die Macht und das Wissen hat Gold auf 999, 9 Promille zu veredeln, so hat Gott der den Menschen erschaffen hat die Macht, die Kraft und den entschlossenen Willen die Menschenseele von seinem Ballaststoff zu befreien.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren