Leihe meinem Freund Geld, sollte ich einen Vertrag aufsetzen?

Hallo, mein Freund hat mich gefragt, ob ich ihm eine größere Summe Geld leihen könnte. Das ist für mich kein Problem, weil ich das Geld auf der Bank habe.Ich sprach mit meiner Schwester darüber, sie arbeitet bei einem Rechtsanwalt.Sie machte mich darauf aufmerksam, daß ich auf jeden fall einen Vertrag aufsetzen soll.Darin muß der Name meines Freundes, die Höhe der geliehenen Summe, Datum und Unterschrift eingetragen werden.Als Beweis soll ich den Einzahlungsbeleg verwahren, für den Fall, daß ich einen Mahnbescheid beantragen muß.Das ist mir aber peinlich, ich kenne meinen Freund doch schon so lange.Meine Schwester, sagt, daß schon einige Freundschaften bei solchen Aktionen auseinander gegangen sind.Wie wird mein Freund bei diesen Forderungen reagieren, könnte das Ganze auch eine Probe unserer Freundschaft sein?

Antworten (3)
Privater Darlehensvertrag unter Freunden

Da kann ich Wetty nur beipflichten.
Der Darlehnsvertrag kann formlos sein, Name und Geburtsdatum, Darlehensbetrag, Ort und Datum eintragen und Rückzahlungsmodalitäten eintragen und ihr beide müsst unterschreiben.
Von der Überweisung eine Kopie machen lassen.
Dann hast du alle Beweismittel, falls es schief gehen sollte.

Geld an guten Freund mit oder ohne Vertrag verleihen

Es gibt ein gutes Sprichwort: Bei Geld endet die Freundschaft!
Wenn du schon einem guten Freund Geld leihen kannst und willst, dann setze auf jeden Falle einen Vertrag auf!!
Man weiß nie, wie sich das Leben verändert und alte Freundschaften enden manchmal früher als man ahnt.
Ein Freund wird verstandnisvoll auf eine private Darlehensvereinbarung reagieren, ansonsten lass es einfach und behalte dein Geld.

Hallo Mary,

Sind ein paar wenig Informationen, die da rüberkommen.
Ich gehe mal davon aus, dass du mit Freund jemanden meinst, mit dem du z, Zt. zusammenlebst. Egal wie ihr zueinander steht, solltest du auf diese Art "Vertrauensbeweis" gut verzichten können. Ansonsten hast du doch schon erkannt, dass bei Geld (sehr) oft die Freundschaft aufhört.
Für mein Empfinden sind 10 % dessen, was man monatlich an Einkommen zur Verfügung hat, die Obergrenze dessen, was man ohne Sicherheiten verborgen sollte, wobei du dir persönlich auch dann schon innerlich die Frage beantworten solltest: Wie gehe ich damit um, wenn ich das Geld nicht zurück bekomme??
Größere Beträge, selbst im Verwandtenkreis, nur gegen Beleg, schriftlicher Rückzahlungsvereinbarung (Verzinsung ?) und Unterschrift.
Sorry, aber dabei ist wirklich schon zu viel schiefgegangen!
Lieben Gruß
Klausi

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren