Po und Beine sinken beim Brustschwimmen schnell nach unten, liegt das an fehlenden Bauchmuskeln?

Ich bin wirklich nicht sportlich, aber zumindest das Schwimmen habe ich jetzt noch gelernt, das heißt, ich kann mich so gerade über Wasser halten. Große Probleme habe ich mit Po und Beinen, die schon nach einigen Schwimmzügen sehr schnell nach unten sinken. Woran kann das liegen, sind die kaum vorhandenen Bauchmuskeln dafür verantwortlich oder was meint ihr?

Antworten (5)
@Mable2000

Ja, klingt logisch. Wenn man noch nicht so viel Kraft hat, wird man beim Schwimmen natürlich schnell müde und lässt in der Schlagzahl nach.

Ich habe auch das Problem wie kosha. Ich sacke immer ziemlich schnell ab. Aber ich glaube, dass ich den Grund dafür kenne. Wenn ich zu viel Zeit zwischen den einzelnen Schwimmzügen verstreichen lasse, dann beginne ich zu sinken. Wenn ich wieder schneller schwimme, dann passiert mir das nicht.

Mable2000

Die mangelhafte Körperspannung ist vielleicht nicht der einzige Grund. Vielleicht ist der Schwimmstil auch fehlerhaft. Kosha sollte sich den Schwimmtrainer oder auch einen Bademeister greifen und den bitten, sich mal genau anzugucken, was sie eventuell falsch macht.

Fehlende Körperspannung ist schuld

Hallo! Ich finde es gut, wenn man als Erwachsener noch schwimmen lernt. Es ist klar, dass man dann ein bisschen länger braucht als als Kind, vor allem, wenn man lange sportlich inaktiv war. Wenn die Beine schnell nach unten sacken, dann liegt das wirklich an der zu schwachen Rumpfmuskulatur. Aber das gibt sich, denn je länger man trainiert, desto mehr bilden sich ja die noch fehlenden Muskeln.

Üben

Auf die Erklärung, warum die fehlenden Bauchmuskeln dafür verantwortlich sein sollen, bin ich mal gespannt :-)
Versuchs mal mit mehr Körperspannung, Rücken durch drücken, Po hoch, da brauchst keine Bauchmuskeln für

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren