Probleme bei Elektrischen Hilfsmitteln

Ganz Offizieller Betrug bei Elektrischen Hilfsmittel

Sie brauchen einen Elektrorollstuhl oder es wird mal wieder Zeit Ihren alten gegen einen neuen auszutauschen?! Die Behinderte die bereits einen Elektrorollstuhl, E-mobil haben wissen wenn sie sich einen neuen aussuchen, das sie auf die Leistung der Batterien und somit die Reichweite achten müssen um Ihr Bewegungsradius so groß wie möglich zu machen.
Einige Hersteller geben oft gar nicht die Batterie Leistung an, sondern nur die Reichweite in Kilometer. Dabei übertreiben einige so stark das ich diesbezüglich schon mit Anzeigen wegen Betrug androhen musste! Daraufhin hatte die Firma Ihr Prospekt korrigieren müssen.

Das schlimme an dieser Sache Sie machen sich noch nicht einmal Strafbar, außer in Fällen wo sogar ein Laie beweisen kann das diese Leistung niemals erreicht werden können.
Wie kommt so was zustande? Es ist ungefähr so wie bei den Autos die Rollstühle kommen auf einen Prüfstand, sie werden nur mit einen ganz normalen Gewicht belastet. Die Raum Temperatur beträgt konstante 22° Grad es werden keine oder minimale Lenkbewegungen durchgeführt. Jetzt läuft der Elektrische Rollstuhl bis die Batterien leer sind und dann wird dieser Wert als Reichweite (Kilometer) genommen.
(Grobe Umschreibung des Testverfahrens)

Diese Werte sind aber überhaupt nicht realistisch und stimmen zum Teil noch nicht einmal zu 50% Denn ersten hat man selten konstante 22° Grad Temperaturen, Zweitens sind Bürgersteige niemals gerade, sondern fallen oft schräg ab.
((besonders belastet für Elektrorollstühle mit Panzerantrieb) so nennt man Rollstühle die mit den Antriebsräder lenken, das heißt wenn sie um die Ecke fahren wollen bleib ein Rad stehen oder läuft Rückwärts und das andere Vorwärts.))
Bei Elektrorollstühlen mit Lenkmotor kommt noch der ständige Stromverbrauch für den Lenkmotor dazu. Weiterhin geht es mal Berg auf, mal Berg ab, sowie Bordsteine die überwindet werden müssen.

Hier ein paar Beispiele der Hersteller:

Ein Elektrorollstuhl mit 2 x 12Volt und 12Ah Batterien soll angeblich 12 km weit fahren.
In Wirklichkeit war dieser Rollstuhl zu schwach Motorisiert so das er kaum einen Teppichrand überwinden konnte. Und seine Reichweite bei 6 km lang.
Als der Fehler erkannt worden war wurde der Rollstuhl umbenannt in Haus-Elektrorollstuhl.

Ein bekannter Hersteller hatte mir einen Elektrorollstuhl angeboten mit 2 x 12Volt 60 Ah Batterien der angeblich 60 km weit fuhr, aber in Wirklichkeit nur bei neuen Batterien maximal nur 29 km weit.
Als ich hier mit Anzeige drohte, kam dann die Erklärung, sie haben ja einen 10 Km/h schnellen Rollstuhl, der braucht ja mehr als ein 6 km/h Rollstuhl. Und die Werte zählen für diesen. Alles Schwachsinn, ersten haben die Elektrorollstühle egal ob 6 km/h oder 10 Km/h schnell die gleichen Motorenstärke (Watt) und selbst wenn ich damit nur 6 km/h fuhr kam ich höchsten auf 32 Kilometer bis der Rollstuhl stehen blieb. Aber nur weil ich zuvor die 2 x 12Volt 60 Ah Batterien gegen 2 x 12 Volt 80 Ah Batterien ausgetauscht hatte.
Da ich nicht locker lies änderten sie Ihr Prospekt auf 40 km Reichweite.

Jetzt habe ich einen 15 km/h Rollstuhl mit 2 x 12 Volt 100 Ah Batterien, mit der ich eine Steigung von 8% mit 12 km/h schnell befahren kann. Ein echter Turbo Elektrorollstuhl, aber auch hier wurde gelogen wie der Teufel! (Gleicher bekannter Hersteller).
Laut Herstellerangaben soll dieser Elektrorollstuhl 15km/h Version 72 km weit fahren, Tatsache ist es das er bei 10 km/h schnell nur maximal ca. 40 bis 45 km weit kommt.
Als die ersten Beschwerden kamen haben Sie den Text im Prospekt geändert. Sie haben keine Rollstuhl Versionen mehr angegeben (6km/h, 10km/h, 12km/h, 15km/h)
Sondern nur Sinngemäß mit den Worten dieses Fahrzeug kann bis XY Km fahren. Hier wird ganz bewusst verschwiegen, das man bei den Kilometerleistung zum einen davon ausgeht, der man einen 6 Km/h schnellen Rollstuhl hat mit einer Motorleistung von ca. 540 Watt und zweitens das man die größten Batterien dafür braucht und zwar die 12 Volt 100 Ah Batterien. Aber selbst dann kommt der Elektrorollstuhl nicht auf die Hersteller Werte.

Wie kann man sich als Verbraucher davor schützen?

1.)
Es gibt eine Faustregel ziehe von den angegebene Reichweite einfach 50% ab, dann liegst Du 100% Richtig. Hat er dann doch was mehr Leistung kannst Du Dich freuen!

2.)
Kaufe oder nehme niemals einen Elektrorollstuhl der gerade erst auf den Markt gekommen ist, zu viele Kinderkrankheiten!

3.)
Erkundige Dich bei Freunden, Bekannten und im Internet über Erfahrungen, Berichte usw.

4.)
Lasse Dir vom Hersteller über das Sanitätshaus einen Leihrollstuhl über mehrere Tage aushändigen zur Probefahrt.

5.)
Lasse Dir keinen Ladenhüter vom Sanitätshaus andrehen, schaue auf die Herstellungsdaten am Rollstuhl oder bei Straßenrollstühlen in der Betriebserlaubnis nach dem Baujahr.

Aus meiner Langjährigen Erfahrungen kann ich dies nicht nur behaupten, sondern es auch zu jeder Zeit es beweisen. Ich habe bis jetzt selber 11 Elektrorollstühle gehabt, (Verschiedene Marken und Hersteller) dazu habe ich früher Elektrorollstühle getestet.
Sowie Elektrorollstühle Repariert, oder die Steuer Programme umprogrammiert und an den Behinderungsgrad des Behinderten angepasst.
Ich war fast jedes Jahr auf der Reha-Messe um neue Fahrzeuge zu Testen.

Antworten (2)
Elektromobil

Guter Beitrag, aber wie werde ich wieder so ein Elektromobil wieder los?
Seit 18 Monaten nervt mich mein Ceres 4. Lt. Prospekt 35 km Reichweite.
Fahren geht momentan ca. 10 km. In der Werkstatt mehrmals getestet
20 km Reichweite - Kommentar das reicht und ich muss mich damit abfinden
Krankenkasse hilft mir nicht - wer kann mir helfen?

Guter Beitrag

Der Beitrag hat für mich sehr intressante Fakten.
Frage:Wie komme ich an einen Rollstuhl der schneller ist als 6 KmH.
Meine Kasse hat einen schnelleren immer abgelehnt.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren