Rasen begradigen

Also, unser Rasen ist jetzt bestimmt schon 15 Jahre alt und im Laufe der Zeit haben sich Hügel gebildet, die Erde ist also uneben. Gibt es eine Möglichkeit den Rasen ohne ihn wieder ganz neu anzulegen zu begradigen? Oder nimmt sich dieser Aufwand im Vergleich zum Neuanlegen nicht viel?

Antworten (1)
Rasen begradigen

Unebenheiten in bestehenden Rasenflächen lassen sich recht gut mit einem Gemisch aus Mutterboden und Sand ausgleichen. Damit der bedeckte Rasen wieder durchwächst, sollte die aufgefüllte Schicht bei einem Arbeitsgang die Dicke von 1 cm nicht überschreiten. Sobald der Rasen in dem aufgefüllten Boden Fuss gefasst hat, kann die nächste Erdschicht aufgetragen werden. Diesen Vorgang wiederholen Sie so lange bis die Unebenheiten ausgeglichen sind.
Ein Verdichten (Walzen) der aufgefüllten Stellen direkt nach dem Ausgleich ist nicht ratsam, da die Gräser durch den festen Boden schlechter hindurchwachsen können. Ein Ausgleich der Unebenheiten mit Sand ist nur bis zu einer Stärke von 5 - 10 mm ratsam. Zuviel Sand an der Bodenoberfläche kann im Sommer zu starken Trockenschäden führen.
Falls es sich bei dem Untergrund um einen sandigen Boden handelt, ist ein Anwalzen mit einer leichten Walze (bis 50 kg) möglich. Bei lehmigem Untergrund, der ohnehin zu Staunässe neigt, sollte keine weitere Bodenverdichtung durch walzen erfolgen, da diese Problematik hierdurch zusätzlich verstärkt werden kann.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren