Taubes, beschlagenes Ohr nach Grippe...was kann mir helfen?

Ich hatte eine starke Erkältung mit allem drum und dran.
Auch waren meine Lymphknoten geschwollen, wie immer, wenn ich eine Grippe habe.
Seit heute morgen ist aber mein rechtes Ohr ganz gefühllos und so beschlagen, dass ich jetzt nichts mehr hören kann.
Könnt ihr mir bitte sagen, was ich tun kann, damit das Taubheitsgefühl weggeht und ich wieder richtig hören kann?
Zwiebelsäckchen helfen mir aber nicht.

Antworten (4)

Teenie hätte mit ihrer Grippe und den geschwollenen Lymphknoten von Anfang an in ärztliche Behandlung gehört. Spätestens mit den beschriebenen Beschwerden, die nach Abklingen der Grippe aufgetreten sind, sollte man dann aber das Versäumte nachholen!

Mittelohrentzündung?

Tut das Ohr auch weh und läuft vielleicht sogar Eiter heraus? Dann könnte es sich um eine Mittelohrentzündung handeln. minimaus

Wenn die Erkältung bereits vorbei ist, dann sollte sich das Ohr auch bald erholt haben. An sich ist es nicht ungewöhnlich, wenn eine starke Erkältung auch auf die Ohren geht. Seltsam an diesem Fall ist nur, dass Teenie91 von der Erkältung den den geschwollenen Lymphknoten in der Vergangenheitsform spricht, die Gefühllosigekeit und die Taubheit aber in der Gegenwartsform beschrieben werden... Vielleicht ist es sinnvoller, einen Hals-Nasen-Ohrenarzt aufzusuchen als abzuwarten, ob sich die Beschwerden von alleine legen.

Sieh zu, dass du zum Arzt kommst!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren