Totale Gefühllosigkeit

Ich bin 39 und stecke seit knapp fünf Monaten in einer tiefen Depression. Bin regelmäßig beim Psychiater, der mittlerweile 4 ADs ausprobiert hat. Alle ohne Wirkung. Jetzt bekomme ich Moclobemid. Für mich schwer zu glauben, dass überhaut noch was helfen wird. Ja, das ist eben meine Hoffnungslosigkeit.

Neben den gängigen Symptomen wie Antriebslosigkeit, Freudlosigkeit usw. empfinde ich für mich das allerschlimmste die totale Gefühllosigkeit, die ich seit dem ersten Tag der Depression habe. Ich kann nicht lachen, nicht weinen, mich nicht freuen. Gensauwenig habe ich Angst vor irgendetwas, kann nicht wütend sein. Wenn ich meinen Freund umarme oder meine Nichten, empfinde ich nichts. Ich erschrecke nicht mal mehr bei irgendetwas. Bei schlimmen Meldungen in den Nachrichten habe ich auch kein Mitleid mit den Opfern. usw, usw. Es ist als ob mein ganzes Innenleben abgestorben wäre, als wäre ich nur noch eine Hülle. Das hat mit Leben echt nichts mehr zu tun. Kennt das jemand von euch? Ich würde mich sehr über Antworten freuen. LG Ela

Antworten (3)

Hi Ela, was ist da mit dir passiert, vor knapp 5 Monaten damals? Du solltest dich genau daran erinnern und analysieren. Es muss etwas gewesen sein. Vielleicht ein Schock, eine Enttäuschung usw. Denk nach

Meine Erfahrung

Ich kann bücher von Louise Hay und Dale Carnegie sehr empfehlen, beide haben mir persönlich sehr geholfen !

Gleiche sympome allerdings...

Ich habe gleiche symptome, alles gleichgültig, nicht mal angst spüre ich.
allerdings ist die echte gefühllosigkeit erst nach 8 wochen gekommen, davor habe ich noch angst verspürt. weiß jemand diesen zustand einzuschätzen?
Auch wenn es schon länger her ist, vielleicht hat Ela ja positives zu berichten...

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren