Verfilmungen von Büchern

In den letzten Jahren gab es immer mehr Verfilmungen von bekannten Bestsellern. Ich bin da kein großer Freund von, da ich finde, dass die Filme die individuelle Phantasie zerstören und auch nie so gut sind wie das Buch. Wenn ich jetzt zum Beispiel nochmal Harry Potter lese oder auch der Herr der Ringe, sehe ich jedes Mal die Landschaft und die Schauspieler aus dem Film vor mir, und kann mir nichts Eigenes mehr vorstellen. Wie steht ihr zu diesem Thema und was haltet ihr von Buchverfilmungen?

Antworten (3)
Manchmal gelingt es !

Der neue Film von Leo Tolstoi' -Anna Karenina -, vom englischen Regisseur Joe Wright ist eine gelungene Romanverfilmung. Sogar die Popkorn-Generator hat vergessen mit den Tüten zu rascheln und mit den Handys zu spielen.

Literaturverfilmungen

Ich bin auch kein Freund von Literaturverfilmungen, da sie in den meisten Fällen von den Originalvorlagen der Bücher abweichen. Oft werden Namen ausgetauscht oder ganze Rollen gestrichen oder auch Begebenheiten und Orte verändern, sodass sie ganz anders sind als im Buch.

Deshalb sollte man bei der Verfilmung von literarischen Werken so originalgetreu wie möglich bleiben. Ansonsten werden die Anhänger der Buchautoren von den Filmen mehr als nur enttäuscht sein.

Beste Grüße
Jablo

Gekürzte Fassungen

Da die Filme meist gekürzte Fassungen der Bücher sind, sonst wären sie ja auch viel zu lang ;), scheinen sie sich speziell auf das Wichtigste zu beschränken. Ich denke, man kann Filme und Bücher schlecht vergleichen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren