Vertragsänderung vom Facharbeiter zum Hilfsarbeiter runtergestuft

Hallo liebe Forenmitglieder,

meine Tochter fand nach ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau eine befristete Anstellung zur Bürokauffrau über eine Zeitarbeitsfirma. Dort wurde sie an einen Betrieb vermittelt, der sie jetzt nach knapp einen Jahr nicht mehr braucht. Die Zeitarbeitsfirma hat aufgrunddessen meiner Tochter einen Änderungsvertrag als Hilfsarbeiterin untergejubelt, welchen sie leider ohne Bedenkzeit und aus der Unerfahrenheit sofort unterschrieb, weil sie Angst hatte sonst arbeitslos zu werden, was ihr auch indirekt so von der Zeitarbeitsfirma vermittelt wurde.

Ihre angesammelten Überstunden, welche sie jetzt abfeiern musste, sollen nun durch den neuen Hilfsarbeiterlohn ausgeglichen werden, obwohl sie diese Überstunden mit dem vorherigen Lohn erarbeitet hat.

Ich bin ehrlich gesagt entsetzt, wie man mit arbeitswilligen, jungen sowie unerfahrenen Menschen umgeht. Ist das alles so rechtens?

Antworten (3)
...

Hi Julia,

die geleisteten Überstunden, müssen nach dem Lohn ausgeglichen werden, den deine Tochter zu dem Zeitpunkt hatte, an dem sie die Überstunden geleistet hat. Schliesslich wurde die Zeitarbeitsfirma auch nach dem vereinbarten Stundenlohn bezahlt, den die ZA mit dem Entleiher vereinbart hat.
Alles was in der Änderungskündigung vereinbart wurde, gilt auch erst ab dem Tag, ab dem die Kündigung greift.

Hilfsarbeiter

Die meisten Zeitarbeiter werden in Entgeltgruppe 1 mit derzeit 8, 50 €/ pro Stunde eingestellt. Dabei haben 59 % eine anerkannte Berufsausbildung.
Dies ist eben bisher das Dilemma, dass Facharbeiter für wenig Geld arbeiten
sollen, damit der Entleihbetrieb günstig davonkommt und nur einen Mindestlohn
an die Zeitarbeitsfirma überweisen braucht. So spart die Firma Geld und braucht sich um die gelernte Arbeitskraft nicht viel kümmern. Das ist gelinde gesagt eine Zumutung und eine Ausnutzung des eingesetzten Personals.

Zeitarbeit

Nicht nur mit jungen Leuten gehen Zeitarbeitsfirmen so um. Den "Alten" sagt man, aufgrund des Alters finden wir nichts mehr für dich, die Firmen wollen keine alten Mitarbeiter, Kündigung!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren