Warum sollten Kletterschuhe möglichst unbequem sein?

Ich möchte nun regelmäßig zum Klettern in die Halle gehen. Deshalb habe ich mich heute in einem Sportladen nach Kletterschuhen erkundigt. Leider war die Auswahl in meiner Größe recht gering und die angebotenen Schuhe waren mir zu unbequem. Der Verkäufe aber meinte, dies müsse aber so sein!! Das kann ich mir aber überhaupt nicht vorstellen, ist das wirklich so oder war das nur ein Verkaufstrick?

Antworten (2)

Sie sollen nicht unbequem, sondern eng sein.

Wobei "Eng" auch relativ ist.

Bei uns in der Halle werden Leih-Schuhe immer zwei Nummern größer rausgegeben. Die Zehen stoßen dann vorne an, werden aber noch nicht abgeknickt. Das ist okay so, man kann die Tritte immer mit den Zehenspitzen antreten, reicht. Mein erstes Paar habe ich auch zwei Nummern größer gekauft.

Mein zweites Paar habe ich in Straßenschuhgröße gekauft, dadurch knicken die Zehen vorne leicht ab und der Fuß geht auf Vorspannung. Dadurch kann man kleine Tritte ab Grad 6 besser mit den Zehenspitzen antreten. Wenn ich meine alten Schuhe anhabe, z.B. wie letztens als ich die neueren Schuhe zum Besohlen einschicken musste, falle ich einen halben Grad ab, weil ich die Vorspannung auf dem Fuß nicht mehr habe und auf kleinen Tritten mein Fuß schneller verkrampft. Das wird aber frühestens ab dem 6. Grad interessant. Trotzdem, auch mit den vorgespannten, abgewinkelten Zehen, sind meine neuen Schuhe nicht unbequem (Scarpa ist wie auf meinen Fuß geschneidert - bei anderen Füßen können es aber andere Marken sein) und ich kann sie auch mal über und zwischen mehreren Routen anlassen.

Hi,
die Kletterschuhe sollten nicht generell unbequem sein, sie sollten nur sehr eng getragen werden, warum sie am anfang oft sehr unbequem erscheinen. ;)
Ich hoffe ich konnte helfen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren