Warum wird immer versucht zu relativieren?

Es ist nicht nur ein Stück Haut. 70 Meter Nervenfaser und 20.000 Nervenendungen. Eine Abtrennung ist Folter. Überlegt doch mal. Bei der Frau sind es 8.000 Nervenendungen. Es ist schmerzhaft, lest doch mal die Betroffenenberichte auf beschneidungsforum.de da werdet ihr schon sehen. Oder schaut mal ein Video zur Beschneidung, die Babys erleiden Höllenqualen. Warum wird immer versucht es zu relativieren?

Antworten (3)
@Pallaz

Die Beschneidung wurde in Deutschland verboten. Nur noch aus religiösen Gründen darf beschnitten werden. Ich finde das unfair, weil die Babies keine Chance haben so einer "Körperverletzung" zu entgehen. Ich finde, wenn man das macht, dann erst in einem Alter wo die Menschen selber bestimmen können ob sie das wollen und ob sie zu dieser Religion dazu gehören wollen.

.

Seh ich auch so. Mindestens so schlecht finde ich die einstellung der Menschen, die sich freiwillig beschneiden lassen/beschnitten sein wollen.Ich bins zum Glück nicht und das bleibt auch (hoffentlich!) so...

.

Ich sehe es genauso wie du! Soetwas ist in keinster Weise mit dem Recht auf körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung vereinbar! Religion hin- oder her. "Ehrenmorde" mögen auch Teil bestimmter religiöser Untergruppen sein - und werden auch nicht toleriert. Genauso sollte es mit der Zwangsbeschneidung von Babys und Kleinkindern sein.

Ich bin zum Glück nicht beschnitten..

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren