Was ist denn bloß mit unserer Gesellschaft los? Keine Zivilcourage mehr

Ich habe mir längere Zeit überlegt, ob ich diese Beitrag hier ins Forum posten soll.

Vor kurzem ist folgendes in einer Regional Bahn der DB passiert:
Bei der Fahrkartenkontrolle hat wohl ein ca. 15 – 17 Jähriger ein ungültige Fahrkarte. Darauf hin ließ sich der DB Mitarbeiter den Ausweis des Jugendlichen geben um sich Name, Adresse usw. zu notieren. Das hatte dem Jugendlichen wohl nicht gefallen und so hatte er den DB Mitarbeiter laut schreiend aufgefordert, ihm sofort seinen Ausweis und die Fahrkarte zurück zu geben. Als der DB Mitarbeiter das nicht gemacht hatte, hatte der Jugendliche den DB Mitarbeiter weggestoßen, so das der doch ziemlich heftig vor die geschlossene Tür der Regional Bahn gestoßen ist. Fast alle Fahrgäste, die das gesehen hatten, fingen an zu lachen. Da ich am nächsten Bahnhof aussteigen wollte, stand ich ganz in der Nähe der Tür.
Als der Jugendliche dann Richtung Tür gehen wollte, um sich seinen Ausweis und die Fahrkarte zu holen, die jetzt auf dem Boden lagen, bin ich zwei Schritte vor gegangen und stand so zwischen ihm und dem DB Mitarbeiter. Ich hatte dann gesagt, dass das jetzt aber reicht und ich die Bundespolizei, die sich zufällig auch am nächsten Bahnhof befindet, anrufen werde. Darauf hin wurde auch ich auch weggestoßen. Passiert ist mir nichts und da noch mehrere Fahrgäste aussteigen wollte, bin ich auch nur einen Schritt rückwärts „gegangen“. Ich hatte damit gerechnet, das nun auch noch andere Fahrgäste eingreifen würden, aber außer Lachen und dem Kommentar, „da sind sie ja selber Schuld, warum mischen sie sich da auch ein“, passierte nichts. Der DB Mitarbeiter hatte dann wohl die Bundespolizei angerufen, die dann auch auf dem Bahnsteig standen.

Und da wird immer und überall darüber geredet, das man „Zivilcourage“ zeigen soll und eingreifen soll, besonders wenn sich noch mehrere andere Leute in der Nähe befinden, die auch eingreifen können.
Wenn man so etwas „erlebt“, kann ich schon verstehen, das es leider immer öfters passiert, das Leute „wegsehen“ und nichts unternehmen um Anderen zu helfen. In anderen Situationen könnte „Zivilcourage“ dann evtl. sehr gefährlich werden.

Jetzt meine Frage:
Hatte ich da nur „Pech“, dass das keinen Anderen interessiert hat, oder sieht das jetzt wirklich in unserem Land, in unserer Gesellschaft so aus, das die Meisten, bei solchen Situationen, lieber wegsehen oder darüber lachen, als zu helfen?

Antworten (3)
Mein Beitrag zum Thema Zivilcourage.

Etwas Gewalt in der Öffentlichkeit habe ich auch vor ein paar Wochen live miterlebt. Nicht in einem Personenzug sondern auf einem gewöhnlichen Gehsteig.
En junges Pärchen hatten offensichtlich Bock, ihre Meinungsverschiedenheiten neben der Straße auszutragen. Ich stieg gerade in mein Auto, als ich bemerkte, daß der "Mann" dem Mädchen eine kräftige Ohrfeige verpasste und sich aus dem Staub machte.
Ich eilte zu der am Boden liegende Person hin und fragte, ob ich irgendwie helfen könnte.
Meine Frage wurde mit einem heulenden "Verpiss dich" beantwortet und dazu noch mit einigen anderen verbalen Entgleisungen garniert. Meine Hilfe war also hier nicht so gefragt.
Jedenfalls waren keine Verletzungen zu sehen und sie konnte auch wieder aufstehen. Heulend machte sie sich wieder auf den Weg.
Doch etwas neugierig geworden, setzte ich mich ins Auto um zu schauen, wo der andere Teil des seltsamen Paares sich abgesetzt hat. Wie vermutet, wanderte er noch immer gemächlich auf den Gehsteig und drehte sich manchmal um.
Ich hielt an und hantierte demonstrativ mit dem Handy. Er hatte sofort verstanden, denn sein Stinkefinger war zu sehen und auch hier die lautstarke Aufforderung, daß ich mich endlich verziehen solle.
Ich folgte dem "Vorschlag" nur soweit, indem ich zwar losfuhr, aber nach kurzer Zeit wieder umdrehte. Das Prozedere wiederholte ich einige Male, denn für einen Polizeianruf war mir die Faktenlage doch etwas zu dünn.
Mein "Einsatz" war nicht ganz umsonst, denn das Paar hat sich nach kurzer Zeit doch wieder angenähert. Arm in Arm schlenderten sie des Weges und diesmal zeigten sie mir gemeinsam den Stinkefinger. Ein normales Dankeschön wäre mir lieber gewesen, aber....
Wer weiß, vielleicht war das der Anfang einer ganz großen Liebesgeschichte und ich alter Mann habe den Gott Amor gespielt ;-))
Thomasius

Moderator
@ Thomasius

Ja, das habe ich auch schon festgestellt, das in vielen Online-Zeitungen die Kommentarfunktion gar nicht mehr vorhanden ist, bzw. nach kurzer Zeit geschlossen wird.
Da hast du wohl leider recht, dann hoffe ich mal, das wir nicht zu lange warten müssen, bis die Kurve wieder eine menschlichere Richtung ansteuert.

Hmmmm!

Die Menschen waren schon immer große Egoisten und zur Zeit scheint sich die Kurve wieder etwas nach oben zu bewegen. Ein wichtiges Indiz ist die Sprache in den Foren. Die ist schon so aggressiv geworden, daß viele Online-Zeitungen die Komentarfunktion geschlossen einfach haben.
Von der verbalen Gewalt zum tatsächlichen Übergriff ist es dann nur mehr ein kleiner Schritt. Je mehr Arschl.....er sich im Volk tummeln, desto weniger "Menschen" werden sich getrauen, dem angegriffenen Opfer zu helfen.
Wer will schon sein Leben riskieren. Im Nachhinein heißt es dann sowieso, -"wenn er sich nicht falsch verhalten hätte, wäre er noch am Leben".
Da hilft nur warten, bis die Kurve wieder eine menschlichere Richtung ansteuert.
Lg Thomasius

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren