Was tun bei Haaren im Muttermal?

Hallo. Ich weiß das hört sich schon ekelig an, aber meine Mutter hat viele Muttermale, aus denen Haare wachsen. ich finde das auch nicht schön, genausowenig wie sie und habe Angst, dass mir das nun auch passiert. Bei einem hab ichs schon gesehen. Panik! Sie zupft sich die Härchen mittlerweile heraus, aber ich habe gelesen, dass man das nicht darf! Stimmt das? Dann kann sich alles entzünden haben sie geschrieben! Ist rasieren besser?

Antworten (3)

Wenn man das Haar vorsichtig auszupft kann da nichts passieren. Wachsen lassen will da ja niemand wirklich. Eher beim Abschneiden kann da was passieren. Mit einer Pinzette ansetzen und raus damit.

Letzlich kann man sich so einen Leberfleck auch entfernen lassen, wie schon beschrieben. Dann hat man Ruhe und muss auch keine Angst davor haben, dass sich der Leberfleck noch verändert und noch wächst.

Richtig, kleine schwarze Haare sollte man aus einem Muttermal nicht auszupfen, das kann sich entzünden und dann kann das Muttermal auch weiter wuchern und sogar bösartig werden. Also Hautkrebs verursachen. Das sollte man wirklich vom Dermatologen regelmässig untersuchen lassen.

Muttermale sind kleine Hautirritationen und wenn man sich damit gar nicht wohlfühlt, dann sollte man das Muttermal oder eben den Leberfleck aus dem kleine Haare wachsen entfernen lassen. Das kann man problemlos mit einem Hautarzt besprechen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren