Was tun, wenn man sich von der Psychtherapeutin nicht richtig verstanden fühlt?

Ich hatte meinen ersten und zweiten Gesprächstermin bei einer Psychotherapeuten, die einen sehr guten Ruf hat.
Allerdings fühle ich mich persönlich von der Frau nicht richtig verstanden.
Was soll ich jetzt tun?
Da diese Frau so gut sein soll, kann es doch nur an mir liegen.
Soll ich die Therapiestunden jetzt durchziehen, obwohl mir das Ganze nicht wirklich was bringt?
Oder welche Möglichkeiten hätte ich?

Antworten (2)

Das Gefühl zwischen Psychotherapeuten und Patient muss stimmig sein und wenn der Patient merkt, dass es nichts bringt, ist es besser die Stunden zu beenden. Aber man sollte wirklich darauf achten, dass das in den ersten fünf Therapiestunden passiert, diese fünf Stunden sind sozusagen Probestunden für Patient und für Therapeut. Der Therapeut hat auch die Möglichkeit die Behandlung abzubrechen.

Psychotherapie

Wenn man eine Psychotherapie beginnt und mit dem Therapeuten kein gutes Gefühl hat sollte man die Sitzungen beenden. Dafür sind ja auch die ersten fünf Sitzungen gedacht. Mit der Krankenkasse gibt es da keine Probleme.

Allerdings ist es eher schwieriger wieder einen Therapeuten zu finden.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren