Wo bekomme ich Hilfe

Ich bin kein kleines Kind mehr und sollte doch eigentlich über solche Gedanken hinweg sein, dachte ich bis vor kurzem. Nun hänge ich wieder voll drinnen. Mein Leben ist bisher total mies gelaufen - bis ich meinen jetzigen, dritten Mann kennengelernt habe. Er hat mir soviel Kraft gegeben, soviel Halt. Wir waren nun 4 1/2 Jahre zusammen und plötzlich steht er da und sagt : "Ich beende das was zwischen uns ist" und ich bekomme keine Luft mehr. Er hat keine Hoffnung mehr, das wir glücklich werden können - ja, er liebt mich noch, das Gefühl ist noch da, aber nicht mehr so intensiv. Nun stiehlt er sich davon und lässt mich alleine und ich kann einfach nicht mehr. Es zerreißt mich innerlich, ich bekomme keine Luft, und es hört einfach nicht auf. Ich habe keine Hoffnung mehr und fange an darüber nachzudenken, wie ich diesem Leben ein Ende setzen kann - dabei gab es doch Zeiten wo ich gerne gelebt habe. Warum seh ich die nicht mehr.

Ich brauche Hilfe, ich möchte mich nicht in irgendwas verrennen, ich möchte einfach nur wieder atmen. Der Beitrag von Hans ist genau das was ich denke, wie kann es besser werden, wenn ich ein Buch in der Mitte zerreisse? Aber Hilfe gibt es nur für Jugendliche - und das bin ich schon lange nicht mehr :(

Antworten (5)
@ pimpi32

Es tut schon gut, hier darüber zu schreiben. Es ist so unvorstellbar schwer, verlassen zu werden, weil man glaubt das die bestehenden Probleme sich nicht lösen lassen und zu sagen, wären sie nicht da, würde "er" sich nicht trennen. Ich bin einfach von einem anderen Schlag, mir bedeutet das alles viel mehr und ich kann nicht einfach sagen, ich lass es sein, weil es mir zu schwer ist. Ist es denn so falsch, miteinander seinen Weg zu gehen, anstatt bei Problemen wegzulaufen und "keine" Probleme mehr zu haben? Wenn ich das so wollte, hätte ich nicht geheiratet :(
Und zu dem Unverständnis kommt einfach noch das Gefühl hinzu. Und die Schuldgefühle, alles falsch gemacht zu haben. Wieso immer ich?

@ Dana

Das Du niemand zum Reden hast, ist natürlich besonders schlimm. Das das so ist, habe ich aus Deinem Thread nicht erkannt. Wenn man dann auch noch schüchtern ist, und nur sehr schwer auf jemanden zu gehen kann, ist es besonders schwierig, die Situation zu bewältigen, in der du dich jetzt befindest. Aber gib mal in die Suchmaschinen wie "google, www.ask.com etc." die Bemerkung "Hilfe in Lebenskrisen" ein, und Du erhältst eine Vielzahl an Internetseiten, die auch kostenlose Beratungsangebote zu Themen wie Lebenskrisen anbieten. Dort wirst Du auch professionelle Hilfe erhalten, damit Du wieder neu "durch starten" kannst, um das Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Danke

Danke für die Antwort. Ich habe niemanden zum Reden - das ist mit ein Grund, warum ich hier geschrieben habe, aber auch in der Hoffnung, das mir wirklich jemand sagen kann, wo ich mich hinwenden kann. Ich habe nur für die Familie, Kind und Mann => Glück gearbeitet in den letzten Jahren und dabei nichts anderes rundherum gesehen. Ich bin eh unsicher und schüchtern und geh nicht alleine raus, es fällt mir schwer jemanden kennen zu lernen.

@ Dana

PS.: Ich meinte natürlich.: ...."nicht immer die Gelegenheit zu bekommen, über diese Situation nach zu denken, sondern mit ihnen (Freunde) darüber zu sprechen."

@ Dana

Das was Dir passiert ist schlimm, und ich kann verstehen, warum du Dich so mies und verletzt fühlst. Es ist immer schwer, wenn dich jemand vor vollendeten Tatsachen stellt, und einem nicht einmal die Chance lässt, gemeinsam eine Lösung für die Krise zu finden. Vielleicht hat sich in einer relativ langen Zeit schon zwischen Euch eine Krise "angebahnt", ohne das du es gemerkt hast. Natürlich gibst du dir jetzt die ganze Schuld, was aber in meinen Augen falsch ist. Aber sich das Leben zu nehmen, ist wirklich nicht die Lösung der Probleme, auch wenn das jetzt wieder wie aus einem Lehrbuch klingt. Das wir alle auch solche Lebenskrisen ausgesetzt sind, ist doch absolut normal, da das Leben nicht nur schöne Seiten hat, sondern auch ganz unfair und tief verletzend sein kann. Da Du aber sicherlich schon ähnliche Erfahrungen in deinem Leben gemacht hast, bist Du garantiert in deiner letzten Beziehung sehr vorsichtig gewesen, was aber trotzdem kontraproduktiv für Euch war.

Wenn Du gute Freunde hast, oder jemanden deine Sorgen anvertrauen kannst, bist Du schon ein ganzes Stück weiter, und du hast ein wenig den Druck der auf Deiner Stimmung lastet, abgelegt. Es ist wichtig, das Du dich jetzt nicht zurück ziehst, sondern den Kontakt zu Freunden suchst, um nicht die Gelegenheit zu bekommen, über die Situation nach zu denken, sondern auch zu sprechen. Man schafft es nicht jedes Mal allein, solche Krisen zu überstehen, da man sie oft auch unterschiedlich schwer empfindet. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, da jeder anders auf solche Situationen reagiert. Das es Hilfe nur für Jugendliche gibt, ist nicht ganz richtig. Klar werden wir Erwachsenen oft zur Selbsthilfe gedrängt, da man davon ausgeht, das wir genügend Lebenserfahrung haben, was aber nur unzureichend zutrifft., denn in einigen Lebenskrisen oder Dingen sind wir oft genauso hilflos wie Kinder oder Jugendliche. Einen wirklich guten Tipp kann ich Dir aber leider nicht geben, da Du erst einmal herausfinden musst, was Du dir jetzt in dem Moment zu traust.

Bei aller Traurigkeit, die Du jetzt fühlst, wünsche ich Dir viel Glück für die nächste Zeit, und es kommen garantiert auch wieder schöne Zeiten!

MFG
pimpi32

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren