Welche Grillmethode verseucht das Fleisch nicht mit schädlichen Stoffen?

Noch ist es nicht soweit, habe aber schon meinen Grill in den Vordergrund des Kellers gestellt.
Wenn ich grille, dann meistens Fleisch.
Man hört ja immer, daß durch das Grillen krebserregende Stoffe entstehen, die dann in das Fleisch eindringen.
Das möchte ich ab sofort unbedingt vermeiden...mit welcher Methode würde mir das gelingen?
Habt ihr einen Tipp für mich?
Schönen Dank.

Antworten (5)
Alufolie unters Fleisch

Mit Alu-Grillpfannen oder Alufolie kann man das Verbrennen verhindern und auch, dass das Fett in die Kohle tropft und giftige Dämpfe erzeugt.

Ich glaube eher das Fleisch selbst ist schädlich, da beim Grillen meistens sehr fettes Schweinefleisch genommen wird, das für den Darm garnicht gut ist. Die Stoffe, die durch den Rauch ins Fleisch eindringen, sind da vermutlich weniger schädlich.

Übertreiben braucht man nicht, früher haben die Menschen ihr Fleisch nur am Feuer gar gemacht. Da würd ich mir über den Rauch oder übers schwarz machen weniger Sorgen machen als über die Qualität des Fleisches bzw. die Marinaden. Was da alles drin steckt will ich gar nicht wissen.
Einfach nicht kohlschwarz werden lassen und fertig ;) Lass es dir schmecken

Die krebserregenden Stoffe dringen ja vor allem dann ins Fleisch ein, wenn das Fett auf die Kohle trifft und der Rauch dann aufsteigt. Bzw. auch wenn das Fleisch zu dunkel gebraten wird, können die schwarzen Stellen krebserregend wein. Daher wäre z. B. ein Elektrogrill mit Wasserwanne denkbar. Dann tropft das Fett nur ins Wasser, es entsteht also kein Rauch. Und man sollte eben drauf achten, es nicht zu schwarz werden zu lassen.

Haha

Das Fleisch einfach nicht schwarz werden lassen :-D

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren