Welche Sportart ist ein sinnvoller Ausgleich zu Yoga?

Vor einem halben Jahr habe ich mich entschlossen, mehr für meinen Körper zu tun. Angefangen bin ich mit Yoga. Das reicht mir jetzt nicht mehr und suche noch eine weitere sportliche Betätigung zum Ausgleich. Welche Sportart wäre denn wohl sinnvoll, was meint ihr? Danke vielmals für euere Beiträge dazu. Gruß, Eli

Antworten (2)
Wohin soll die Reise denn gehen?

Also Ausgleich klingt nach "Yoga ist so anstrengend, ich brauche was Entspannendes" oder "Yoga ist zwar entspannend, aber ich brauche Action".

Ich könnte dir jetzt unzählige Sportarten an den Kopf schmeißen, aber ich weiß ja garnicht, was du willst und an was du Spaß hast. Deshalb die Frage "Wo soll die Reise denn hingehen?", also was so ungefähr könntest du dir denn vorstellen?

Klar, du könntest Ausdauersportarten machen, Joggen, Fahrradfahren, Inlinern oder Schwimmen. Oder Bodybuilding um Muskeln aufzubauen.

Oder tanzen? Egal ob Standardtänze (ich persönlich mag die garnicht), klassischen Tanz wie Ballett, modernen Tanz wie Jazz oder Hip Hop, traditionelle Tänze (Scottish Country Dancing, Square Dance, Irish Dancing, griechische oder israelische Volkstänze) oder schnelles aus Südamerika. Ich persönlich bin ein großer Fan der schottischen und irischen Tänze, gerade Irish Dancing ist mit den schnellen Schritten und Sprüngen wohl einer der intensivsten Ausdauersportarten neben Jogging mit einem der intensivsten Ausdrücken von Lebensfreude.

Oder wenn es ganzheitlich gesundheitlich werden soll, vielleicht Shaolin Kung Fu. Kung Fu klingt zwar erst mal nach Kampfkunst, also hart und zur Selbstverteidigung geeignet, ist es auch, aber gerade die Shaolin üben den ganzheitlichen Ansatz. Tai Chi und Qi Gong sind Übungen, die aus den Erkenntnissen der Shaolin und aus dem Kung Fu entstanden sind. Also verlangsamtes Kung Fu als gesundheitsstärkende, meditative Entspannungs- und Selbststärkungs-Form. Du lernst z.B., wenn du wirklich traditionell nach dem Shaolin-Prinzip lernst und nicht nur Kung Fu als Kampfkunst, auch Nervenpunkte der traditionellen chinesischen Medizin kennen, die du durch Akupunktur und Akupressur stimulieren kannst.

Oder wenn du sagst ja Kampfkunst klingt schon spannend, auch vor dem Aspekt sich verteidigen zu können, aber Shaolin Kung Fu ist doch eine Nummer zu komplex, wie wäre es dann z.B. mit Ninjutsu (offiziell Bujinkan Budo Taijutsu), Wing Chun (hier ist wegen dem Wildwuchs an Verbänden etwas Feingefühl bei der Wahl der Schule gefragt, um wirklich an seriöse Trainer zu geraten) oder dem israelischen Krav Maga?

Oder klettern? Du trainierst Kraft, Ausdauer, gerade die Rückenmuskulatur wird trainiert, was, wenn du nach dem Training auch immer brav dehst, gut für die Haltung ist und Bandscheibenproblemen vorbeugt, du tust was für die Körperspannung und es bietet viel Raum für Herausforderungen, wenn du mit der Zeit immer schwerere Routen bezwingst.

Also Möglichkeiten gibts genug, aber du merkst, das war gerade ein ziemlich großer Querschnitt durch "was geht". Vielleicht ist ja was für dich dabei, ansonsten erzähl doch mal, was dir so Spaß machen könnte, denn Spaß ist das Wichtigste, damit du dabei bleibst (Joggen mag ja noch so effizient sein was Ausdauer und Fettverbrennung angeht - aber wenn es dir nichts gibt, machst du es drei mal und dann nicht mehr - dann lieber Rad, Inliner oder Tanzen, das ist auch gut für die Kondition, pro Trainingseinheit nicht ganz so effizient, aber wenn du dabei bleibst, umso besser)

Möchtest du dich mehr auspowern?
Da gibts natürlich super viel Auswahl! Ballsportarten, Leichtathletik, Mannschaftssport oder lieber Individualsport etc.
Hast du irgendwie konkretere Vorstellungen?

Also ich mach ganz gerne so allgemeine Fitnesskurse wie zum Beispiel Bauch Beine Po-Training. Werden bei uns an der Volkshochschule angeboten.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren