Welchen gesundheitlichen Schaden kann ein Abführmittel anrichten, wenn man es regelmäßig einnimmt?

Ich muss einmal im Monat ein Abführmittel einnehmen, weil ich eine furchtbar träge Verdauung habe.
Ich bewege mich viel, nehme jeden Abend Leinsamen ein, aber das bringt leider nichts.
Muss ich mit gesundheitlichen Schäden rechnen, wenn ich das Abführmittel so regelmäßig einnehme?

Antworten (2)

Dies hängt von der Art des Abführmittels ab:
- Sofern man regelmäßig ein direkt wirkendes Abführmittel einnimmt, läßt dessen abführende Wirkung mit fortgesetzter Einnahme nach und man gerät in einen Teufelskreis, immer größere Dosen einnehmen zu müssen, wodurch man sich letztlich den Darm ruiniert.
- Sofern man dagegen regelmäßig ein indirekt wirkendes Abführmittel wie Rizinusöl einnimmt, das seine abführende Wirkung ausschließlich durch eine Aktivierung bzw. Synthetisierung körpereigener Stoffe entfaltet, ist eine Gewöhnung des Körpers und damit eine abstumpfende Wirkung ausgeschlossen. Allerdings wird dessen für viele unangenehme Geschmack eine häufigere Einnahme verhindern.

Eine regelmässige Einnahme von Abführmitteln kann noch mehr zu Darmträgheit führen. Der Darm ist sehr empfindlich und wenn man immer Abführmittel einnimmt, wird die Darmflora in Mitleidenschaft gezogen. Besser ist es, wenn man sich auf natürliche Sachen konzentriert, wie Sauerkraut oder auch Buttermilch oder getrocknete Pflaumen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren