papavonjulchen

Wer kennt sich mit dem neuen Pflege-Stärkungsgesetz II aus?

Hallo zusammen!
Ich habe mich gerade hier angemeldet und möchte euch hiermit begrüßen.

Meine Frage ist, ob sich Jemand gut mit dem neuen Pflegegesetz auskennt.
Ich bin seit 8 Jahren Rollstuhlfahrer (elektrisch) und habe seit vielen Jahren die Pflegestufe 1 die jetzt in das Pflegegrad 2 geändert wurde.

Da ich immer selbständig war, habe ich nie in die gesetzliche Rente einbezahlt und bekomme deshalb das mir zustehende Geld für den Pflegegrad 2 in Höhe von 316, --€ + 125, --€ die mir aber nicht ausbezahlt werden, sondern lt. Amt nur durch eine Leistung eines Pflegedienstes (für 125, --€ !!!) erbracht werden dürfen und auch direkt an diesen bezahlt wird.

Da ich mich mehrfach extrem über diese Verfahrensweise beschwert habe, wurde mir angeboten, dass ich für die 125, --€ auch eine Privatperson nehmen könnte, diese aber Name, Adresse und ihr Bankkonto angeben müsste.
KEIN normaler Privatmensch (der arbeitet), lässt sich auf so einen Deal ein, denn er müsste diese "Einkünfte" seinem Arbeitgeber melden und versteuern.

Da mir ohne diese 125, --€ insgesamt weit über 200, --€ / mtl. zur freien Verfügung fehlen, komme ich mit der Bezahlung meiner stillen Helferlein (Putzfrau, Einkaufen, kleine Besorgungen (z.B. ein Paket bei DHL abgeben), sonstige Hilfe, seit Februar 2017 nicht mehr mit meinem Geld - was ich für die Helfer brauche - aus.

Deshalb habe ich die WICHTIGE Frage, WAS könnte ich unter diesen Voraussetzungen machen, damit ich trotzdem diese 125, --€ selber bekomme?

Hat Jemand eine Idee, einen Tip, oder hat / hatte auch dieses Problem ???

Für eure Antworten und Tips danke ich euch schon jetzt !!!

Viele Grüße, Bernd

Antworten (4)
Nachbarschaftshilfe

In vielen Städten/Gemeinden gibt es sogen. Nachbarschaftshilfe, die zudem eingetragene Vereine sind.
Die sind in ihrer Preisgestaltung unglaublich fair. Sie unterstützen auf fast allen Gebieten, wo das Einkommen nicht ausreicht. Die sind auch in der Lage diese 125 Euro zu erhalten, weil sie durch die Pflegekassen anerkannt werden.
Einfach mal INet recherchieren.
Hier auch Kritik an den Medien wie z.B. der SWR 1 in Rheinland-Pfalz. Der veröffentlichte nämlich den ganzen Vormittag des 26.02.2018, dass "Angehörige" diese 125 EUR beanspruchen könnten und diese das in zahlreichen Fällen nicht tun würden. Da wir bei den Eltern meiner Frau umfangreiche Pflege leisten und wir nicht gerade "um die Ecke" wohnen (30 km einfach) wäre das für unsere Spritkosten eine schöne Hilfe gewesen.
Aber - der SWR 1 war nicht einmal bis heute in der Lage diese "Presseente" um nicht zu sagen grundsätzlich FALSCHE Sachverhaltsdarstellung zu berichtigen. Einfach unterirdisch schlecht. Und das bei einer öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalt.
Wird aber in einer Vielzahl der Fälle so sein - LEIDER!

Bin selbst auch chronisch erkrankt. Die Lähmung wurde durch einen Infarkt im Rückenmark verursacht, zusätzlich Bandscheibenvorfall und ein äußerst kompetenter Arzt der meine Ausfallerscheinungen nicht für voll genommen hat. So kam jede Hilfe zu spät und ich merke ab der Brust rein garnix mehr. Kann dementsprechend auch nicht mehr normal auf Toilette, hab überall Spasmen drin und muss nachhelfen (Katheter u.sw.). Zudem hab ich chronische Schmerzen in der Hüfte und kann kaum länger als eine halbe Stunde sitzen. Zum Beginn der Lähmung (vor 2 1/2 Jahren) hatte ich viele Harnwegsinfekte bis hin zur Sepsis. Durch die Massen von Antibiotika die damals in mich gepumpt wurden ist mein Immunsystem sehr schwach und meine Darmflora gestört. Bin also laufend krank und vertrage nur noch wenige Lebensmittel.

So nun genug gejault. Hab nochmal nachgesehen und du kannst beim Amt bis zu 80€ Mehrbedarf beantragen (bekomme das z.B. für Windelhosen). Zudem kann sich deine Perle auch zu ihrem Hartz4 was dazu verdienen. Einfach mal aufm Amt nachfragen ("Hab da nen Bekannten, braucht Hilfe, würde ihn gern betreuen. Meine Möglichkeiten?"). So sollte es funktionieren und dann könnt ihr sie ganz offiziell als deine Pflegeperson bei der Kasse anmelden und seid abgesichert. Zudem würde dann deine Kasse auch was zu ihrer Rentenversicherung mit einzahlen. Sie hätte also einen großen Vorteil davon und die 125€ wären endlich zur Verfügung.
Es werden einem halt immer wieder Steine in den Weg geräumt, aber glaub mir man kann sie alle aus dem Weg räumen.
Ich würde dir auch noch empfehlen für deinen Behindertenausweis den Merkbuchstaben H für hilflos zu beantragen und damit eine neue Begutachtung durch den MDK zu fordern. Ein Pflegegrad mehr macht schon nen gewaltigen Unterschied und die 3 sollte dir zustehen.
Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.
Wünsche dir viel Glück und kämpfen, kämpfen, kämpfen!

papavonjulchen

Hi Rice, vielen Dank für deine nette Antwort ... ich bin mein Leben lang schon immer sehr direkt (SEHR!), aber ich kann bei deiner Antwort absolut nichts finden, was mir zu direkt sein sollte. Außerdem komme ich mit Menschen die fair aber direkt sind wesentlich besser aus, als mit Weichspülern, Lügnern oder Leute die dich anlachen, dir aber gleichzeitig hinten ein Messer reinhauen.

P.S. Ich finde es schlecht, dass man hier (während man eine Antwort schreibt) nicht gleichzeitig die Antwort auf die man antworten möchte, nicht sieht ... so muss man sich die ganze Antwort möglichst im Kopf behalten.

Ich hoffe, dass du "nur" gelähmt bist (was denn alles?) ... ich habe es im Laufe der Jahre auf 9 chronische Krankheiten gebracht ... und Rollstuhl + Diarrhö sind eine teuflische Mischung. Da es wirklich von jetzt auf gleich "los gehen" kann, habe ich aus nachempfindbaren Gründen mein Haus seit 7 Jahren nicht mehr verlassen ;-((

Fakt ist, dass ich meiner jetzigen Putzfee (seit fast 10 Jahren!) 12, --€ / Std. bezahle (natürlich cash). Sie ist absolut Spitze, schnell, ordentlich und macht gerne auch mal andere Sachen ... z.B. Sachen umstellen, kochen, Kopf waschen.
Ich kann mir also keine bessere Person für diese Arbeit vorstellen.
Und jetzt kommt ja der "Witz". Natürlich habe ich schon mit meinem aktuellen Pflegedienst (die wickeln mir 2 x / Woche) meine wegen Wasser meine gewickelten Beine ab. Bei denen würde ich für die 125, --€ nur 5 Stunden (also 1 x Putzen) bekommen ... meine Putzfee ist dafür 10 Stunden bei mir! Daran sieht man schon mal, was das für ein beklopptes Gesetz ist ... die Regierung will damit "sparen" (um wo anders wieder unnütz und ohne Strafe Milliarden zu vergeigen), außerdem soll damit (angeblich) die Schwarzarbeit verringert werden (lach) und die Ämter haben so viel Aufwand damit, dass sie selber nicht mehr durchblicken.
Ich habe bei dem Amt 3 Personen und den Abteilungsleiter gefragt, wie das nun genau abläuft ... und jeder hat mir etwas (völlig) Anderes erzählt.

Da auch das Amt meine Direktheit kennt, und dass ich mich mit allen Mitteln wehre, wenn ich etwas falsch oder ungerecht finde, sind sie mir schon soweit entgegen gekommen, dass ich auch eine PRIVATPERSON dafür nehmen dürfte!
Es geht also doch, wenn man nur will.

Allerdings müsste diese dann ihre Adresse + Bankverbindung nennen und das geht bei meiner "Mimoza = Vorname" nicht, weil sie selber Hartz 4 bekommt.
Auf jeden Fall werde ich sie NIEMALS dewegen rausschmeißen und suche deshalb verzweifelt nach einer anderen Lösung.

Sag mir doch bitte mal, WIE, WO und WANN man die von dir erwähnten zusätzlichen 50, --€ bekommt. Was ist dafür die Vorgabe und ... bekommt man die dann selber oder wieder so kompliziert wie die 125, --€ ??

Ich freue mich wirklich auf deine Antwort.

Bis dahin LG von Bernd ;-))

Hallo Bernd

Du hast leider keine Möglichkeit das Geld ausgezahlt zu bekommen.
Ich würde dir raten zu einem Pflegedienst zu gehen und dich über deren Kosten, Leistungen und Kostenträger zu informieren. Die Hauswirtschaft und Botengänge kann dieser übernehmen und es gibt zusätzlich noch einen anderen Pott aus dem ein bisschen was dazu gezahlt wird.
Das ist die einzige Möglichkeit die ich in deinem Fall sehe um nicht vor die Hunde zu gehen.
Zudem muss ich dir ehrlich sagen: Wir bekommen Pflegegeld und seit Anfang des Jahres auch noch gut 50€ mehr. Das Geld ist wie der Name schon sagt für unsere Pflege da. Auch ich (querschnittsgelähmt, seit kurzem Pflegegrad 3) muss davon meine Hilfen, Inkontinenzmittel, zusätzliche Medikamente u.s.w stemmen. Ich komm mit klar und ziemlich gut über den Monat. Mir fehlt es an nichts. Aber ist wahrscheinlich auch eine Einstellungssache. Ich erwarte keinen " Luxus", kaufe preiswert ein und schaue nach Angeboten. Klappt wie gesagt sehr gut, kann auch was für meine 2 Kinder zurücklegen und kleine Extras oder tolle Geschenke an den Feiertagen sind für sie immer drin.
Nehm mir die Kritik nicht übel, aber ich bin nun mal ziemlich direkt und rumeiern bringt dich im Endeffekt nicht weiter.
LG Rice

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren