Wie bereitet man sich auf eine Bodenseedurchquerung vor und was ist zu beachten?

Im nächsten Sommer möchte ich gerne schwimmend den Bodensee durchqueren. Ich bin Ausdauersportler und ein leidlich guter Schwimmer.
Im Becken schaffe ich diese zweieinhalb Kilometer, aber der See ist sicherlich eine andere Herausforderung.
Wie sollte ich mich darauf vorbereiten, welche Gefahren lauern dort und was ist sonst noch zu beachten?

Antworten (1)
Bodenseedurchquerung

Bodenseedurchquerung ist abhängig von der Strecke, Längsdurchquerung 60km, kürzeste Strecke ein paar hundert Meter.
Die Gefahr droht durch die vielen Freizeitboote und Fähren, es müssen begleitboote mit, die verhindern daß Sie überfahren werden.
Die Durchquerung sollten Sie bei der wasserschutzpolizei anmelden und nicht einfach so ins Wasser steigen.
Sportlich gesehen ist es eher keine so große Herausforderung, wegen dem dichten Verkerhr eher waghalsig. Daher auch um sich zu schützen recht teuer.
Es gibt sicher ruhigere Gewässer, wo Sie Ihre Strecke bewältigen können. Der Bodensee ist vermutlich sehr ungeeignet.
An einigen stellen hat er auch recht starke strömungen und das Wasser kann empfindlich kalt sein. Im Frühjahr und Frühsommer, der zeit der schneeschmelze ist auch recht viel Treibholz unterwegs, was auch eine recht große Gefahr darstellen kann.

Man sollte das Gewässer das man durchqueren möchte schon recht gut kennen.

Alles Gute

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren