Wie hilfreich ist Ergotherapie bei Rheuma?

Mir wurde empfohlen, wegen meines Rheumas zur Ergotherapie zu gehen. Was wir da eigendlich gemacht und wie hilfreich kann das sein? Weiterhin interessiert mich natürlich, ob ich die Kosten allein tragen muß oder unter welchen Voraussetzungen die Kasse sich daran beteiligt? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, LuzyS

Antworten (2)

Die deutsche Rheumaliga empfiehlt Ergotherapie. Es sind da wohl schon einige Fortschritte zu verzeichnen. Am besten man schaut sich die Seite der Rheumaliga einfach mal an.

Rheuma in der Ergotherapie

Liebe Luzy,

wir behandeln sehr oft Rheuma-Patienten in der Ergotherapie.
Zunächst wird ein Aufnahmegespräch gemacht-hierbei filtern wir deine speziellen Defizite heraus, deine Krankheitsgeschichte (oder Nebenerkrankungen) ist ebenso wichtig wie deine Medikamente (falls du welche benötigst).

In der Regel steht immer eine Schmerzlinderung, Förderung der Beweglichkeit, Schwellungsminderung und die Durchblutungsförderung im Vordergrund.

Wir behandeln oft Rheumapatienten mit warmen Rapsbädern (wegn der Durchblutung, Schmerzlinderung und der Förderung der Beweglichkeit).
Man kann auch sehr gut paraffinbäder verwenden.
Paraffin ist ein geruchsneutrales und farbloses Wachs das auf ca 50 Grad erwärmt wird, der Patient taucht die entsprechende Extremität ins Wachs (mehrmals) und lässt die Wärme ca 10-15 Minuten einwirken.
Danach kann das Wachs ganz leicht wie ein Handschuh abgezogen werden und es können bei Bedarf auch noch einige Übungen mit dem Wachs gemacht werden.
Dann gibts natürlich auch verschiedene Therapiemittel zur Förderung der Feinmotorik.

Ich hoffe ich konnte helfen (auch wenn der Beitrag bissel sehr spät kommt ^^)

Lieben Gruß Anne

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren