Wie hoch sind die Erfolgschancen der Spiegeltherapie bei Phantomschmerzen?

Meinem Vater mußte vor Monaten ein Bein bis zum Knie amputiert werden. Er hat immer noch Phantomschmerzen und wird langsam verrückt davon. Eine Bekannte hat mal von einer Spiegeltherapie gehört, die ziemlich erfolgreich bei Phantomschmerz eingesetzt wird. Hat jemand damit Erfahrungen gesammelt und wie hoch sind die Erfolsaussichten? Danke für jede Info. Gruß, Fitnesshase

Antworten (3)
Spiegeltherapie

Funktioniert nicht. unterdessen sind die frühen, euphorischen berichte der Ignoranz freigegeben.

Auf keinen Fall auf eigene Faust!

Es gibt zwar ganz positive Berichte darüber, aber die ersten Male sollten nicht auf eigene Faust durchgeführt werden! es kann zu Schocks führen. Der Therapeut sollte dabei sein!
mittlerweile wird dieses Verfahren übrigens auch in Unikliniken angewendet.

So funktioniert Spiegeltherapie

Hallo Fitnesshase,
ich habe gerade ähnliche Probleme, meinem Vater musste auch ein Teil des Beins amputiert werden und er leidet nun auch unter Phantomschmerzen. Bei manchen Menschen verschwinden die Schmerzen von alleine, bei anderen nicht. Teilweise sind sie sogar dauerhaft da. Die Spiegeltherapie ist wie folgt:
dein Vater setzt sich vor einen horizontal stehenden Spiegel. Dafür kannst Du einen normalen Ganzkörperspiegel nehmen, den Du einmal 90 Grad drehst. Wenn zB sein linkes Bein amputiert wurde, stellst du den Spiegel zwischen seine Beine, so, dass das rechte Bein im Spiegel erscheint. Dadurch sieht es aus, als habe er wieder zwei. So ungefähr funktioniert das; die ersten paar Male solltet ihr das mit einem Therapeuten zusammen machen. Es wurden schon gute Erfolge verzeichnet; mein Vater hat allerdings erst damit angefangen, darum kann ich hier noch nichts konkretes berichten.
Alles Gute für ihn und dich!
Chantre

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren